Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Unser Land > Prominente Freuden im Advent >
Thomas Ruttke Thomas Ruttke
aktualisiert am 01.12.2017 um 13:08:52

Prominente Freuden im Advent

Bekannte Persönlichkeiten aus Kunst und Kultur in der Region verraten, worauf sie sich Weihnachten freuen und wie sie die Festtage gestalten:

(1) Musicalsängerin Katja Wiesigkstrauch aus Raguhn hat in der Adventszeit viel zu tun. Sie hat Auftritte in ganz Deutschland aber auch in der Region. Wie am 9. Dezember auf dem Sandersdorfer Weihnachtsmarkt oder am 10. und 17. Dezember auf dem Weihnachtsmarkt vom See- und Waldresort am Gröberner See. Den Heiligen Abend und die Weihnachtsfeiertage verbringt sie in der Heimat bei ihrer Familie. An Heilig Abend gibt`s Kartoffelsalat und Würstchen. Die Feiertage nutzt sie zum Ausspannen und Ausruhen.
Ihr besonderer Tipp: Zum Weihnachtsfest ist es einfach wichtig, das Fest auch mit den wichtigsten Menschen zu verbringen und man sollte auf kleinere, aber persönlichere Geschenke Wert legen.

(2) Pop-Schlagersängerin Bianca Graf aus Wolfen ist in der vorweihnachtlichen Zeit sehr viel unterwegs. So ist Bianca Graf unter anderem auf vielen Adventsmärkten anzutreffen. Dort präsentiert sie ihr aktuelles Weihnachtsprogramm  „Träume von der Weihnacht“. Wenn sie dann allerdings an Heilig Abend endlich daheim ist, gibt es bei ihr traditionell selbstgemachten Kartoffelsalat mit Würstchen. Das Weihnachtsfest verbringt sie im Kreise von Familie und Freunden ruhig und besinnlich. Ihr Tipp zum Fest: Jeder sollte mal inne halten und sich besinnen auf das christliche Weihnachtsfest und anderen Menschen eine Freude bereiten.

(3) Das Schlagerduo Silke und Dirk Spielberg (u. a. von der Fläminger Musikantenscheune Bräsen bei Coswig) hat vor und um die Weihnachtszeit viel zu tun. Sie sind am Heiligen Abend in Binz zu einem Gastspiel. Sie haben ihren Sohn Carlos (8) dabei. Im Anschluss an das Weihnachtskonzert gibt es die Bescherung für den kleinen Carlos an der Ostsee. Am ersten Weihnachtsfeiertag geht es dann nach Hause, am zweiten Feiertag besuchen sie die Eltern von Dirk, wo ein klassisches Weihnachtsessen wie Gänsebraten mit Klößen auf die kleine Familie wartet. Am „dritten“ Feiertag, bei Spielbergs wird in diesem Jahr durch das Konzertgastspiel einen Tag länger gefeiert, geht es dann zu Silkes Eltern, wo sie ebenfalls klassisch kulinarisch verwöhnt werden. Nach den Feiertagen bereiten sie sich auf ihre Tournee im Januar vor.
Ihr besonderer Tipp: sich einfach mal Zeit nehmen, sich zurücklehnen und die Zeit mit den Liebsten verbringen. Als kleine Zugabe empfehlen sie ihre Weihnachts-CD „Zauberkraft der Menschlichkeit“ und ihren Auftritt am 15. Dezember auf dem Weihnachtsmarkt auf der Roßlauer Wasserburg.

(4) Generalintendant Johannes Weigand vom Anhaltischen Theater Dessau verbringt die Weihnachtszeit in seiner Heimat Heidelberg und den Heiligen Abend gemeinsam mit seiner Mutter (80) und einer 96-jährigen Freundin. Das Kochen übernimmt er selbst, er kocht gern. Dann gibt es die Bescherung. Interessanterweise waren die Freunde der Mutter geflüchtete Thomaner, und so stehen zur Weihnachtszeit einige ihm aus der Kinderzeit bekannte Dekorationsobjekte wie eine Pyramide und andere Sachen im Haus. Was genau zubereitet wird, weiß er noch nicht, er entscheidet es erst kurz vor den Feiertagen, am liebsten leicht verträgliches Risotto mit Radicchio vielleicht. Eingekauft wird in Dessau. Am ersten Weihnachtsfeiertag bekocht er ebenfalls seine Mutter, was es genau gibt, wird wieder kurz vorher entschieden. Am zweiten Weihnachtsfeiertag findet das traditionelle Treffen mit seinen Schulfreunden statt, wo es ein weihnachtliches Nachmittagsbuffet gibt.
Sein besonderer Weihnachtstipp: zur Ruhe kommen und entspannen, entspannen, entspannen ...

(5) Die singende Wirtin Angela Novotny vom Musikhotel „Goldener Spatz“ in Jeßnitz hat um den Heiligen Abend und die Weihnachtszeit viel zu tun. Sie gibt viele Konzerte um die Weihnachtszeit, so unter anderem zum ersten Mal auf dem historischen Weihnachtsmarkt in Wolfen. Ihr letztes Weihnachtskonzert findet am Heiligen Abend statt, gegen Abend geht es dann von Bad Schmiedeberg nach Hause und es kommt Weihnachtsstimmung auf. Wenn sie daheim ist, machen ihre Männer (Ehemann und Sohn sind Köche) das Essen. Traditionell gibt es Heiligabend Kartoffelsalat und Würstchen und verschiedene Steakvarianten. An den Feiertagen heißt es zeitig aufstehen, ihr Musikhotel ist zum Festtags-Brunch ausgebucht.
Gegen Ende des Essens singt sie mit den kleinen Gästen Weihnachtslieder und es gibt eine Minibescherung.
Ihr Tipp zum Fest: Das schätzen, was man hat: Familie, Freunde und Zusammenhalt. Einen Wunsch hat sie sich bereits erfüllt, sie hat mit ihrem Sohn gemeinsam ein Duett aufgenommen: „Das wird immer so bleiben.“

(6) Ballettdirektor und Chefchoreograf Tomasz Kajdański vom Anhaltischen Theater Dessau pendelt in der Weihnachtszeit zwischen Dessau und Stuttgart. Für den aus Polen stammenden Katholiken ist die Weihnachtszeit etwas ganz besonderes. Wigilia wird die polnische Feier am Heiligen Abend genannt,  deren Hauptbestandteil das traditionelle 12-Gerichte-Buffet ist - alles ohne Fleisch.
Nach einem Gebet wird eine Weihnachtsoblate ge­­brochen und verteilt.  Die Zahl 12 steht für die 12 Apostel und die 12 Monate des Jahres. Das Menü: Karpfen in verschiedenen Zubereitungen: gebacken, in Gelee und in Bier gegart; Rote-Bete-Suppe: Bohnensuppe mit Möhren; Heringe in Öl eingelegt; polnischer Salat und Rote Bete Meerrettich; panierte Champignons; gefüllte Eier; marinierte Garnelen mit Knoblauch; marinierte Calamari; Krabbencocktail; Räucherfisch. Danach geht es zur Messe in die Kirche. Am ersten Feiertag gibt es traditionell Bigos – ein Krauteintopf aus gedünstetem Sauerkraut mit verschiedenen Fleisch- und Wurstsorten.
Am zweiten Feiertag gibt es meist rustikale Küche und Kuchen.

(7) Saxophonistin Kathrin Eipert aus Brehna ist vom 1. bis 23. Dezember auf Tournee unterwegs und bringt den Menschen mit ihrer Musik in der Adventszeit Freude. Nach ihrem letzten Konzert in Wetzlar geht es eilig nach Hause und an Heilig Abend kommt bei ihr etwas Vegetarisches auf den Tisch. Die Weihnachtsfeiertage verbringt sie mit Freunden und Familie etwas ruhiger. Anstatt Konzerte geben, stehen Ausspannen und Spazieren gehen auf der Tagesordnung. Ihr Tipp zum Fest: Zum Weihnachtsfest ist das Schönste und das Wertvollste die gemeinsame Zeit miteinander zu verbringen wie die Zeit mit Familie und Freunden. Außerdem sollte man sich etwas Bleibendes schenken wie zum Beispiel ein Saxophon-Kurs.
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
PODCAST Locker vom Hocker: Er lehrt dem Nachwuchs das Kochen PODCAST Locker vom Hocker: Er lehrt dem Nachwuchs das Kochen Anhalt (sbw). Koch-Azubis aus ganz Deutschland lernen aus dem Wissensschatz eines Dessauers. Thomas Wolffgang, Lehrer am Berufsschulzentrum, ist Mitautor des...
Anzeige
Sag Ja!
Interkulturelle Woche - Vielfalt verbindet Interkulturelle Woche - Vielfalt verbindet Vielfalt kann als Herausforderung und als Bereicherung wahrgenommen werden - vor allem aber ist Vielfalt gelebter Alltag ...
Anzeige
Romanik auf 1.000 Kilometern Romanik auf 1.000 Kilometern Die Straße der Romanik ist ein Weg durch Sachsen-Anhalt, dem Kernland frühen deutschen Königtums. Sie bietet Architektur aus dem Mittelalter....
Anzeige
Sag Ja!