Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Unser Land > Wettbewerb Regionalgericht 2017: aus Topf und Pfanne - Kreativ und kulinarisch >
Torsten Waschinski Torsten Waschinski
aktualisiert am 27.10.2017 um 08:55:38

Wettbewerb Regionalgericht 2017: aus Topf und Pfanne - Kreativ und kulinarisch

Jurychef Thomas Wolffgang (rechts) lässt sich von Stephan Ziegler vom Restaurant „Zieglers“ in Wörlitz die Zubereitung seines Gerichts, in dem auch frische Steinpilze Verwendung finden, erläutern. Jurychef Thomas Wolffgang (rechts) lässt sich von Stephan Ziegler vom Restaurant „Zieglers“ in Wörlitz die Zubereitung seines Gerichts, in dem auch frische Steinpilze Verwendung finden, erläutern.
Foto: Stefan B. Westphal Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder)
Sechs regionale Restaurants kochen um den begehrten Titel.

Dessau (sbw).
Die Finalrunde für das Regionalgericht 2017 des Kochvereins Anhalt-Dessau und der Regionalmarke Mittelelbe ist in vollem Gange. Einige Testessen hat die Jury um Vereinschef Thomas Wolffgang schon hinter sich.

Einigkeit herrscht darüber, dass die Qualität der Gerichte noch einmal einen großen Sprung nach vorn gemacht hat und ganz eng beieinanderliegt. Schließlich haben sich die Köche einiges einfallen lassen. So landeten bereits Rinderbäckchen, Blutwurstkuchen, Wildschweinroulade und Sauerkrauteis auf den Tellern.

Das Motto lautet in diesem Jahr „Aus Topf und Pfanne“. Ein Bestandteil des Gerichts muss geschmort sein. Außerdem muss eine weitere Zubereitungsart Anwendung finden. Mindestens eine Hauptkomponente muss aus regionaler Erzeugung stammen. Nicht nur schmecken soll es der Jury. Nach der Verkostung bringt sie die Köche mit Fragen zum Gericht, zur Zubereitung und der Anrichteweise ins Schwitzen.

Auch die Antworten fließen mit in die Wertung ein.

Zahlreiche Restaurants aus der Region Anhalt-Bitterfeld, Dessau-Roßlau und Wittenberg hatten sich beworben. In die Endrunde schafften es das Heidehotel Lubast, das Gasthaus „Zum Anker“ in Elster, das Restaurant „Zieglers“ in Wörlitz, das Restaurant „Heilmanns“ in Dessau, der Titelverteidiger „Seensucht“ in Bitterfeld und das Restaurant des NH Hotels in Dessau.

Die Prämierung erfolgt Ende November.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Fünf Schülermodels zieren das Schülerferienticket 2019 Fünf Schülermodels zieren das Schülerferienticket 2019 Gewinner kommen aus Dessau-Roßlau, Magdeburg und den Landkreisen Wittenberg und Stendal. ...
Anzeige
Trauerportal
Große Modellbahnausstellung auf Gut Mößlitz Große Modellbahnausstellung auf Gut Mößlitz Die Modellbahnschau öffnet vom 4. bis 6. Januar ihre Pforten. Hobbyeisenbahner zeigen auf zehn Kilometern ihre faszinierenden Miniaturwelten. ...
Anzeige
Eigene Ideen mit den eigenen Händen formen Eigene Ideen mit den eigenen Händen formen Manuela Hoffmann aus Raguhn liebt den guten Ton und vor allem die Adventszeit gehört zum guten Ton dazu. Als Aufbautöpferin versucht die...
Anzeige
Unser Land