Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Unser Land > Käserin mit Herz und Seele - Schafmilchkäserei Jaare aus Lindau vorgestellt >
Susanne Kiegeland Susanne Kiegeland
aktualisiert am 26.04.2016 um 10:33:25

Käserin mit Herz und Seele - Schafmilchkäserei Jaare aus Lindau vorgestellt


Foto: Anke Katte
In Lindau sorgen die Schafe der Familie de Vries mit ihrer Milch für leckeren Käse.
Die regionalen Käsespezialitäten der Schafmilchkäserei JAARE sind inzwischen weit über
die Region hinaus bekannt und haben auch in Berlin ihre Liebhaber.

Unter den Ausstellern, die ihre Produkte regelmäßig auf der weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau (Grüne Woche) in der Hauptstadt präsentieren, ist auch die Schafmilchkäserei JAARE aus Lindau (Landkreis Anhalt-Bitterfeld).

Mit einer Auswahl ihrer leckeren handgemachten Joghurt- und Käsespezialitäten wollen Anett und Arnold de Vries auf ihren Hof am Rande des Flämings aufmerksam machen.

Hier hält die fünfköpfige Familie (JAARE= Sohn Joris, Schafexperte Arnold, Käserin Anett, Sohn Rik und Tochter Esther) 300 Mutterschafe der Rasse Lacaune.

Die aus Südfrankreich stammenden Milchschafe haben am Bauch weniger Wolle und lassen sich so hervorragend melken. Das passiert in dem Familienbetrieb, in dem auch die Kinder nach der Schule mit zupacken, vollautomatisch mit einer Melkmaschine.

Die kostbare Milch, etwa ein Liter pro Schaf, läuft über Leitungen direkt in die kleine Käserei. Alles andere ist Handarbeit. Für einen vier Kilo schweren Käseleib werden et­­wa 20 Liter Schafmilch benötigt, die zunächst pasteurisiert wird. Dann wird der Käsebruch geschnitten, kommt in Formen und wird getrocknet. Nach einem Salzbad gelangen die fertigen Käse - je nach Art - in den Reiferaum.  Hier liegen zurzeit 200 Käse, die der täglichen Pflege bedürfen.
Anett de Vries und ihr aus den Niederlanden stammender Mann sind zu den Schafen und der Käserei über ihr Hobby gekommen. Sie ist gelernte Bankkaufrau, er kommt aus der Rinderzucht.

„2006 habe wir unser erstes Schaf gekauft. Dann entstand die Idee, Schafskäse selbst herzustellen. 2007 haben wir angefangen zu bauen. Mit Hilfe von Freunden und Verwandten wurde eine alte Werkstatt zur Käserei umgebaut. Später kam der Hofladen dazu. Am Anfang haben wir viel ausprobiert und auch viel Lehrgeld gezahlt“, erzählt Anett des Vries.

Und es hat sich gelohnt! Neben vielen DLG-Prämierungen hat ihr Käse sogar Qualitäts- und Publikumspreise vom Verband für handwerkliche Milchverarbeitung (VHM) und dem Fachblatt „Der Feinschmecker“ eingeheimst.

„2015 sind wir bei der Käseprüfung des VHM wieder weit vorn gelandet“, so Annett de Vries. Für zwei Leckereien gab es sogar das Prädikat „cum Laude“, das erstmals für die besten 25 Käse vergeben wurde. Auf den vorderen Rängen landete nur, wer beim Verbraucher und bei den Experten punkten konnte.  Diese 25 Käsespezialitäten dürfen für ein Jahre das Prädikat „Käse cum Laude“ tragen.

Probieren und kaufen kann man den JAARE-Käse im Hofladen im Wiesenweg 1 in Lindau, aber auch im E-Center und im „Landei“ Dessau.

Info:
Etwa 20 verschiedene Produkte aus Schafsmilch stehen zur Auswahl, darunter das ­be­­liebte Bockshornpfund, Frisch­­käsebällchen mit Gartenkräutern, Käsetaler Pesto, Schnittkäse mit Chili, Bärlauch oder Tomate und in Öl und Gewürzen eingelegte Weichkäse. Beliebt sind auch die Schlemmertöpfe mit Knoblauch, Pesto und Tomate oder der frische Joghurt.
Schafmilchprodukte werden immer beliebter. Das liegt auch an der wachsenden Zahl an Allergikern. Bei Eiweiß­­unverträglichkeit ist Schafmilch eine gute Alternative. Das Lacaune-Milchschaf stammt ursprünglich aus dem Südosten Frankreichs aus der Bergregion Lacaune. In Frankreich sorgen rund 1,2 Millionen Lacaune-Schafe  rund um Roquefort für den berühmten gleichnamigen Käse. Lacaune-Schafe sind meist weiß und haben nur auf dem Rücken Wolle. Sie können das ganze Jahr über lammen.

Alljährlich im Frühjahr lädt die Familie de Vries gemeinsam mit weiteren Direktvermarktern zu einem Hoffest nach Lindau ein. Neben Führungen durch die Schafsställe können die Besucher dabei viele regionale Köstlichkeiten probieren und beim Scheren der wolligen Vierbeiner zusehen.

Der Hofladen in Lindau ist Donnerstag und Freitag von 16 bis 19 Uhr, Samstag von 9 bis 12 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet.

Infos:  www.jaare.eu
Schafmilchkäserei JAARE
Arnold und Anett de Vries
Wiesenweg 1 | 39264 Lindau
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
PODCAST Locker vom Hocker: Er lehrt dem Nachwuchs das Kochen PODCAST Locker vom Hocker: Er lehrt dem Nachwuchs das Kochen Anhalt (sbw). Koch-Azubis aus ganz Deutschland lernen aus dem Wissensschatz eines Dessauers. Thomas Wolffgang, Lehrer am Berufsschulzentrum, ist Mitautor des...
Anzeige
Unser Land
Interkulturelle Woche - Vielfalt verbindet Interkulturelle Woche - Vielfalt verbindet Vielfalt kann als Herausforderung und als Bereicherung wahrgenommen werden - vor allem aber ist Vielfalt gelebter Alltag ...
Anzeige
Romanik auf 1.000 Kilometern Romanik auf 1.000 Kilometern Die Straße der Romanik ist ein Weg durch Sachsen-Anhalt, dem Kernland frühen deutschen Königtums. Sie bietet Architektur aus dem Mittelalter....
Anzeige
Sag Ja!