Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Super-Wahlsonntag am 26. Mai >
Antje Weiß Antje Weiß
aktualisiert am 24.05.2019 um 16:59:35

Super-Wahlsonntag am 26. Mai

Sachsen-Anhalt wählt seine neuen Räte und Bürgermeister Sachsen-Anhalt wählt seine neuen Räte und Bürgermeister
Foto: Antje Weiß
Neben Europa- und Kreistagswahl werden im Landkreis alle Stadt- und Ortschaftsräte neu gewählt.

Landkreis (red). Rund 1,88 Millionen Wahlberechtigte sind in Sachsen-Anhalt aufgerufen, bei den Kommunalwahlen am 26. Mai ihre Stimme abzugeben. Für die Gemeinde- und Stadtparlamente werden am letzten Sonntag im Mai mehr als tausend Räte, Stadtoberhäupter und Gemeindevorsteher neu gewählt. In den Medien wird vielfach auch von einem „Superwahlsonntag" gesprochen, stellen sich doch an dem Tag ebenfalls die neuen Volksvertreter für das Europäische Parlament zur Wahl.
Insgesamt werden in Sachsen-Anhalt am 26. Mai elf Kreistage und die Stadträte der kreisfreien Städte Dessau-Roßlau, Halle und Magdeburg gewählt. Außerdem finden in 101 Kommunen Gemeinde- und Stadtratswahlen statt sowie die Wahl von 990 Ortschaftsräten und Ortsvorstehern. Wie die Landeswahlleiterin, Ministerialdirigentin Christa Dieckmann mitteilt, ist darüber hinaus in 18 Verbandsgemeinden ein neuer Gemeinderat zu wählen. Gemeint sind jene Gemeinden, die keinen administrativen Mittelpunkt besitzen und deren Mitgliedsgemeinden nach der Gebietsreform 2009 politisch selbstständig geblieben sind. Doch damit nicht genug. Teilweise sind auch neue haupt- bzw. ehrenamtliche Bürgermeister zu wählen. Während die Gemeinde- und Stadträte für die Dauer von fünf Jahren gewählt werden, gilt für die hauptamtlichen Bürgermeister und Landräte eine Legislaturperiode von sieben Jahren.

15 Parteien sind für die Kommunalwahl in Sachsen-Anhalt zugelassen.
Neben den Parteien, die im Landtag und im Bundestag vertreten sind (CDU, AfD, Die Linke, SPD, FDP und Grüne), dürfen neun weitere Gruppen und Verbände zur Wahl antreten. Dazu gehören die Allianz für Menschenrechte, der Tier- und Naturschutz (Tierschutzallianz), die Freien Bürger Mitteldeutschland (FBM), die Freien Wähler, die Gartenpartei, die Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD), die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI), die Partei Mensch Umwelt Tierschutz (Tierschutzpartei), die Piratenpartei Deutschland und die Statt Partei. Darüber hinaus sind in den einzelnen Kommunen weitere Wählergruppierungen zugelassen worden.
Im Gegensatz zur Bundestags- und Landtagswahl dürfen am 26. Mai auch Jugendliche ab 16 Jahre ihre Stimme abgeben. Das gilt für die Kommunalwahl, bei der Europawahl darf ab 18 Jahre abgestimmt werden. Neben dieser Altersgrenze gilt als Voraussetzung zur Wahlberechtigung außerdem die Staatsbürgerschaft in einem EU-Land und der mindestens dreimonatige Hauptwohnsitz in Sachsen-Anhalt. Wer im jeweiligen Wahlbezirk gemeldet ist, hat im Vorfeld der Wahl eine schriftliche Benachrichtigung erhalten, in der der Wahlbezirk und das zuständige Wahllokal benannt werden. Am Wahlsonntag sind die Wahllokale von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Wer an dem Tag verhindert ist, hat die Möglichkeit, seine Stimme vorab per Briefwahl abzugeben.

Landkreis Wittenberg
Für die Europawahl sind im Landkreis Wittenberg 109.191 Bürgerinnen und Bürger ab 18 Jahre wahlberechtigt. Darunter sind 4.163 Erstwähler. Es gibt 158 Urnenwahlbezirke und 13 Briefwahlbezirke. Der größte Wahlbezirk ist das Begegnungszentrum Wittenberg West mit 2.567 Wahlberechtigten. Der kleinste Wahlbezirk ist in Brandhorst für 75 Wahlberechtigte eingerichtet. Den Kreistag des Landkreises Wittenberg können 111.283 Wahlberechtigte ab 16 Jahre bestimmen. Darunter befinden sich 4.693 Erstwähler. Der Kreis ist in sechs Wahlbereiche geteilt.
Wahlbereich 1 Kemberg – Gräfenhainichen; Wahlbereich 2 Zahna-Elster – Bad Schmiedeberg; Wahlbereich 3 und 4 Lutherstadt Wittenberg; Wahlbereich 5 Jessen (Elster) – Annaburg und Wahlbereich 6 Coswig – Oranienbaum-Wörlitz.
Es gibt insgesamt 158 Urnenwahlbezirke und 7 Briefwahlbezirke. Auch hier ist wieder das Begegnungszentrum Wittenberg West mit 2.584 Wahlberechtigten der größte und Brandhorst mit 76 Wahlberechtigten der kleinste Wahlbezirk.Es sind für die Kreistagswahl insgesamt acht Parteien, eine Wählergruppe und ein Einzelbewerber zugelassen.

281 Bewerber treten zur Kreistagswahl an
Neben Europa- und Kreistagswahl werden im Landkreis Wittenberg noch alle Stadt- und Ortschaftsräte neu gewählt. Auch hier gilt die Altersgrenze von 16 Jahren. Durch die vier verschiedenen Wahlen und die zum Teil sehr umfangreichen Wahlzettel sollte man sich durchaus auf kleinere Wartezeiten einstellen.

Weitere Infos unter: http://www.landkreis-wittenberg.de/de/aktuelles/kreistagswahl-2019.html
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Anzeige
Trauerportal
Anzeige
Anzeige
Unser Land