Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Quedlinburg > Besucheransturm für Sodbrennen und Zwerchfellbruch >
Michael Randhahn Michael Randhahn
aktualisiert am 10.04.2018 um 10:47:29

Besucheransturm für Sodbrennen und Zwerchfellbruch

Gespannt verfolgen die Zuhörer den Vortrag von Dr. Kothe Gespannt verfolgen die Zuhörer den Vortrag von Dr. Kothe
Foto: Helios Klinik Lutherstadt Eisleben, Dagmar Mansfeldt
Landkreis (red). Die Helios Klinik Lutherstadt Eisleben verzeichnete zur jüngsten Patienteninformationsveranstaltung einen großen Besucheransturm. Etwa 100 Interessenten hörten den ärztlichen Vortrag "Wenn der Magen sauer wird – Sodbrennen und Zwerchfellbruch".
 
Ein komplexes System ist der Verdauungsapparat des Menschen. Die Nahrung wird mit den Zähnen zerkleinert. Speichel und Magensäure spalten schon einige Bestandteile der Nahrung auf und beseitigen schädliche Umweltkeime. Verdauungsenzyme aus Galle, Bauchspeicheldrüse und Dünndarm erledigen die Hauptarbeit der Verdauung, bis schließlich Unverdauliches mit dem Stuhl ausgeschieden wird. Die einzelnen Komponenten dieses Systems sind perfekt aufeinander abgestimmt und arbeiten im Verborgenen, ohne dass wir davon etwas spüren.
 
Was aber, wenn das System nicht „wie am Schnürchen“ läuft? Wenn etwa der Übergang von der Speiseröhre in den Magen nicht recht schließt und Magensäure aufsteigen kann? Sodbrennen und Entzündungen der Speiseröhre sind die erste Folge, aber auch ernste Komplikationen bis hin zu hartnäckigen Lungenentzündungen oder Blutungen sind möglich.
 
Dr. med. Stephan Kothe, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie der Helios Klinik Lutherstadt Eisleben, informierte am Nachmittag ausführlich über die Krankheiten der Speiseröhre und beantwortete die vielen Fragen der Zuhörer geduldig. Die interessierten Gäste hatten außerdem die Möglichkeit, einen Endoskopieturm zu besichtigen.
 
Großer Applaus der Zuhörer rundete die Veranstaltung ab. „Der Vortrag war sehr verständlich und hilfreich für die Gesundheit“, so bedankt sich der 78-jährige Betram Gast aus Eisleben.
 

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Putzig, diese Entspannungspolitik! Neues von Halles Lästerschwestern: Putzig, diese Entspannungspolitik! Wehe dem, der sich nicht entspannt! Der ist nicht up to date, out, hinterm Mond, von vorgestern oder einfach nur überfordert. Lampen mit harmonischem...
Anzeige
Sag Ja!
Neues von Halles Lästerschwestern: Labernde Allzweckwaffen Neues von Halles Lästerschwestern: Labernde Allzweckwaffen en. Diese Volksweisheit, die aus psychologischer Sicht im-mer noch viel für sich hat, wird heutzutage minütlich in die Tonne getreten. Siehe...
Anzeige
Verlosung: Sherlock Gnomes Verlosung: Sherlock Gnomes Raus aus dem Garten, rein ins Detektiv-Abenteuer! ...
Anzeige
ÖSA Marcus Wehner