Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Supersonntag > Quedlinburg > Herzhaft regional >
Michael Randhahn Michael Randhahn
aktualisiert am 19.05.2017 um 13:15:42

Herzhaft regional

Marketingleiter Sebastian Kamm gibt auf der Mitteldeutschen Warenbörse einen Einblick in das Keunecke-Sortiment.			Marketingleiter Sebastian Kamm gibt auf der Mitteldeutschen Warenbörse einen Einblick in das Keunecke-Sortiment.
Foto: AMG/Koch
Ballenstedt (red). Auf der „3. Mitteldeutschen Warenbörse“ präsentierten sich am Donnerstag 170 Unternehmen der Ernährungsbranche Sachsen-Anhalts, Sachsens, Thüringens und Niedersachsens. Im Globana Trade Center Leipzig in Schkeuditz stellten sie dem Fachpublikum insgesamt 1300 Produkte vor.

Sie nutzten die hervorragende Gelegenheit, Einkäufern des Lebensmitteleinzel- und –großhandels sowie Vertretern von Gemeinschaftsverpflegung und Gastronomie ihre Produkte und Leistungen vorzustellen,  Geschäftskontakte zu pflegen und bisher ungelisteten Produkten den Weg in Marktregale und Restaurantküchen zu bahnen. Die Veranstaltung wurde von Landwirtschaftsministerin Birgit Keller (Thüringen), den Staatssekretären Herbert Wolff (Sachsen) und Dr. Ralf-Peter Weber (Sachsen-Anhalt) sowie vom Geschäftsführer der Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft e. V. Dr. Christian Schmidt eröffnet.
 
Aus Sachsen-Anhalt waren 40 Unternehmen dabei, darunter die Keunecke Feinkost GmbH. Regional ist im Trend, das Unternehmen aus Ballenstedt würzt Regionalität mit Firmentradition und präsentiert Hühnerkremsuppe, sanft mit Sahne und Weißwein und Ochsenschwanzsuppe, kräftig mit Zwiebeln und Rotwein, nach original überlieferten Rezepturen von Firmengründer Alwin Keunecke. Das Familienunternehmen wird in fünfter Generation geführt.
Die Dosen der Retro-Edition sind im Original Design der 1970er Jahre gestaltet. Neu aus der regionalen Küche bringt Keunecke Harzer Kesselgulasch mit Kartoffeln und Paprika in die Dose. „Zum Herbstanfang wird es neue Fertiggerichte für die Kühlung geben“, kündigte Marketingleiter Sebastian Kamm an.

Hintergrund
In Sachsen-Anhalt haben 2016 nach Informationen des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt 176 Hersteller von Nahrungs- und Futtermitteln sowie Getränken mit mehr als 20 Beschäftigten einen Gesamtumsatz von rund 7,52 Milliarden Euro erzielt. Diese Betriebe beschäftigten im vergangenen Jahr zusammen knapp 22.000 Mitarbeiter.
Insgesamt erwirtschaften in den vier teilnehmenden Bundesländern 1400 Betriebe mit 134.000 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von mehr als 50 Milliarden Euro. Hinzu kommen zahlreiche Bäcker, Konditoren, Fleischer mit weniger als 20 Mitarbeitern, die statistisch nicht erfasst werden.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Macht nüscht! Neues von Halles Lästerschwestern: Macht nüscht! Wir wissen jetzt nicht so genau, ob Lehrer in der Schule die ihnen anvertrauten Schäfchen heutzutage immer noch mit einem „Wissen ist Macht" zu...
Anzeige
Sag Ja!
Herzhaft regional Herzhaft regional Ballenstedt (red). Auf der „3. Mitteldeutschen Warenbörse“ präsentierten sich am Donnerstag 170 Unternehmen der Ernährungsbranche... Verlosung: Sully Verlosung: Sully Am 15. Januar 2009 erlebte die Welt das „Wunder auf dem Hudson“, als Captain „Sully“ Sullenberger sein defektes Flugzeug im Gleitflug auf...
Anzeige
Unser Land