Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Wittenberg > Ostereiersuche in der „Stadt aus Eisen“ >
Antje Weiß Antje Weiß
aktualisiert am 25.03.2016 um 10:20:54

Ostereiersuche in der „Stadt aus Eisen“

Zwischen den rund 7.000 Tonnen Industriegeschichte sollten Besucher ganz genau hinschauen. Versteckt werden Ostereier mit Tickets. Zwischen den rund 7.000 Tonnen Industriegeschichte sollten Besucher ganz genau hinschauen. Versteckt werden Ostereier mit Tickets.
Foto: Antje Weiß
Zu Ostern schickt Ferropolis die Besucher auf Eiersuche quer über das Gelände.

Gräfenhainichen (red). Ostern steht vor der Tür und die Feiertage bieten wieder zahlreiche Möglichkeiten für Ausfüge in die nähere Umgebung. Für Familien und Unternehmungslustige öffnet Ferropolis wieder seine Türen. Zwischen den rund 7.000 Tonnen Industriegeschichte sollten Besucher ganz genau hinschauen: Versteckt werden Ostereier mit Tickets für die beiden Musikfestivals Splash und Melt, das Feuerwerksfest Pyrogames sowie Wildcards für die Teilnahme am Fisherman‘s Friend Strongman-Run. Pro Event gibt es zwei Eier mit jeweils einer Karte.

Die Suche startet pünktlich zur Öffnung am Ostersonntag um 10 Uhr. Insgesamt gibt es Tickets im Gesamtwert von rund 500 Euro zu fnden. Jahrzehntelang war der Tagebau Golpa-Nord in Gräfenhainichen ein Ort entfesselter Industriekräfte und Umweltsünden, aber auch ein Garant sicherer Arbeitsplätze und Terrain großartiger Leistungen der Arbeiter und Ingenieure im Bergbau. Doch dann hatte Braunkohle kaum mehr Zukunft in Sachsen-Anhalt und in Golpa-Nord nahm fortan eine Vision Gestalt an: FERROPOLIS. Heute ist die Stadt aus Eisen Industriedenkmal, Museum und Veranstaltungsort. Riesige Baggermaschinen und rund 7.000 Tonnen Industriegeschichte fnden sich auf der Halbinsel im Gremminger See. Ob Klettern, Tauchen oder Radwandern – mit einem sportlichen Freizeitprogramm und einem europaweiten Ruf als einmalige Kulisse für Musikfestivals, darunter das Melt Festival, ist Ferropolis auch über die Landesgrenzen hinweg ein beliebtes Ausfugsziel.
Mit der Zeitumstellung treten ab Sonntag wieder die Sommeröffnungszeiten in Kraft: Montag bis Freitag von 10-18 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertage von 10-19 Uhr, Die Eintrittskarten für das Gelände kosten für Erwachsene 6 Euro (ermäßigt 3 Euro).
Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt. Für Familien mit bis zu vier Kindern bietet Ferropolis gesonderte Familienkarten zu einem reduzierten Preis von 14 Euro an.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Junger Mann brutal in Wolfen niedergestochen Junger Mann brutal in Wolfen niedergestochen Mann liegt schwer verletzt im Klinikum Bitterfeld. Haftbefehl wegen Verdacht des versuchten Totschlags erlassen. ...
Anzeige
Körperformen Halle
Neues von Halles Lästerschwestern: Entfalte Dich - mit Biss! Neues von Halles Lästerschwestern: Entfalte Dich - mit Biss! Zum Schönbleiben hat so jeder seine eigenen Mittelchen. Wir trauern ja immer noch Else Kling aus der Lindenstraße (Annemarie Wendl) hinterher, die... Das Bitterfelder Hafenfest 2017 - maritim und rhythmisch Das Bitterfelder Hafenfest 2017 - maritim und rhythmisch Drei Tage lang ein großes Happening an der Bitterfelder Goitzsche. Das „11. Bitterfelder Hafenfest“ findet vom 23. bis 25. Juni im...
Anzeige
Unser Land