Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Weißenfels > Robin Hood - der Kämpfer für Gerechtigkeit >
Wolf-Eike Mardas Wolf-Eike Mardas
aktualisiert am 05.02.2019 um 08:50:04

Robin Hood - der Kämpfer für Gerechtigkeit

Weißenfels (wm). Nach nahezu genau einem Jahr Vorbereitung hatte das Musical „Robin Hood" von Martin Doepke, Elke Schlimbach, Grant Stevens, Hans Holzbecher und Andrea Friedrichs Premiere in der Aula des Goethegymnasiums Weißenfels.
Alle zwei Jahre stellen die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 bis 12 unter Leitung von Felicitas Jordan (Regie) und Edwina Teichert (musikalische Leitung) ein neues Musical auf die Beine. Dabei sind diese Aktivitäten schon weit über die Grenzen des Burgenlandkreises hinaus bekannt geworden. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft an der Premiere teilnahmen, so Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner, Landrat Götz Ulrich, Oberbürgermeister Robby Risch und viele weitere Persönlichkeiten aus dem Burgenlandkreis.
Nach den sehr erfolgreichen Musicals „Tabaluga und Lilli", „Joseph und seine Brüder", „Dracula", „Das Dschungelbuch", „Linie 1", „Grease" und „Elixier" sollte „Robin Hood" die Herzen der Zuschauer erobern. Die Aufführungsrechte wurden vom Gallissas-Verlag genehmigt. Schon allein das zeigt, dass die Musicals ein sehr hohes Niveau haben müssen, um die Rechte zu bekommen.
Die Handlung des aktuellen Musicals fesselt die Zuschauer drei Stunden in zwei Akten (mit 20 Minuten Pause). Für den guten Ton und beste Bühnenbeleuchtung sorgen Jochen Schuba und Susann Spuddig. Am oberen Rand des Bühnenbildes werden die Zuschauer dank moderner Grafiktechnik informiert, wo das Stück gerade spielt.
Worum geht es? Als König Richard Löwenherz nach dem dritten Kreuzzug auf der Heimreise ist, wird er von Herzog Leopold in Österreich gefangen genommen und an Heinrich IV. ausgeliefert.
Robin von Locksley soll die Lösegeldforderung von 100.000 Silbermark überbringen. So kehrt er im Jahre 1194 in seine Heimat zurück.
England wird zu dieser Zeit von Prinz John, dem Bruder Richards, seiner Frau Isabelle, dem Bischof von Herford sowie dem Sheriff von Nottingham regiert. Robin tritt aber für Gerechtigkeit ein und als Robin Hood kämpft er mit dem Volk gegen die Reichen und startet Raubzüge, um den Reichen den Besitz zu nehmen und den Armen zu geben.
Sowohl in den gespielten Szenen als auch in den Liedern werden die Charaktere von den jungen Schauspielerinnen und Schauspielern nahezu perfekt interpretiert. Hannes Kokerment und Anton Schmidt spielen in den zwei Besetzungen den Robin Hood, Celine Reinhardt und Maja Vahsholz Lady Marian, Annemarie Wenzel und Lea Grünhard die kaltherzige Königin Isabelle, Jessica Hagemann und Monique Beine die Jess, Diana garkuscha und Steffi Müller die Amelia sowie Paul Weber und Desire Mastofske den Bruder Tuck. Claudius Hentzschel tritt als Sheriff von Nottingham auf, um nur einige der Darsteller zu nennen, die mit wirklich sagenhaften Stimmen die Herzen der Zuschauer erobern. Vielleicht wird jemand irgendwann auch einmal ein Musical-Studium aufnehmen, so wie es schon genügend Beispiele im Goethegymnasium gibt.
Weitere Vorstellungen sind am 22. Februar, 19 Uhr; 23. Februar, 14.30 und 19 Uhr; 24. Februar, 24. Februar, 14.30 Uhr; 1. März, 19 Uhr; 2. März, 14.30 und 19 Uhr sowie 3. März, 14.30 Uhr. Karten im Goethegymnasium (03443/303278) und der Touristinformation (03443/303070).
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Polizeibericht für den Burgenlandkreis vom 18. Februar 2019 Polizeibericht für den Burgenlandkreis vom 18. Februar 2019 Das Polizeirevier Burgenlandkreis übermittelte folgende Vorkommnisse: ...
Anzeige
Unser Land
Weitere drei Jahre - Mobiler Dienst der Bibliothek verlängert Die Stadtbibliothek Weißenfels kann ihren mobilen Bibliotheksdienst auch künftig anbieten. ...
Anzeige
Baustellen bestimmen weiter das Bild in Weißenfels - Bauboom in Weißenfels geht auch 2019 intensiv weiter Baustellen bestimmen weiter das Bild in Weißenfels - Bauboom in Weißenfels geht auch 2019 intensiv weiter Die Pressestelle der Stadt Weißenfels informiert über das Baugeschehen. ...
Anzeige
Sag Ja!