Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Weißenfels > Schuhmaschine lief und lief >
Wolf-Eike Mardas Wolf-Eike Mardas
aktualisiert am 20.04.2017 um 16:21:40

Schuhmaschine lief und lief

In den nächsten Jahren wird das Museum auf Schloss Neu-Augustusburg umgestaltet, erhält mehr Raum. Aber die historische Technik zur Schuhherstellung kann jeder am Sonntag betrachten. In den nächsten Jahren wird das Museum auf Schloss Neu-Augustusburg umgestaltet, erhält mehr Raum. Aber die historische Technik zur Schuhherstellung kann jeder am Sonntag betrachten.
Foto: Archiv/Mardas
Weißenfels (red). Haben Sie an diesem Wochenende schon et­­was vor? Wenn nicht, dann sollten sie spontan nach Weißenfels fahren. Am Sonntag wird in ganz Sachsen-Anhalt der Tag der Industriekultur be­­gangen. Auch das Museum Weißenfels beteiligt sich daran. Beherbergt es doch ein Schuh­museum, das zu den größten in der Bundesrepublik gehört. Die Schuhindustrie war jahrzehntelang das Herzstück der Stadt Weißenfels. Am Hochhaus in der Merseburger Straße der Saalestadt prankte die Werbung als Schuhmetropole Weißenfels als Leuchtreklame, die übrigens auch im Museum eingelagert ist. Diese Vergangenheit lässt das Museum zum Tag der Industriekultur am 23. April ab 14 Uhr wieder aufleben. Zeitzeuginnen und Zeitzeugen erzählen anhand von Ausstellungsstücken in der Schuhausstellung auf Schloss Neu-Augustusburg aus der Zeit, als in Weißenfels die Schuhmaschinen noch auf Hochtouren liefen. Jetzt stehen die Ma­­schinen still, die Arbeit am Band ist auf Schwarz-weiß-Fotografien eingefroren. Das Museum lässt aber am Sonntag die Arbeit in der Leichtindustrie der Schuhbetriebe für Besucher wieder lebendig werden. Zeitzeugen erzählen an­­hand von Ausstellungsstücken wie sie die Arbeit in der Schuhindustrie zur DDR-Zeit erlebt haben. Sie sprechen über die Abläufe am Band, über die Zusammenarbeit der einzelnen Betriebsteile im VEB Kombinat Schuhe und darüber, wie unter den Bedingungen der sozialistischen Planwirtschaft gearbeitet wurde.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Irgendwas mit Medien Neues von Halles Lästerschwestern: Irgendwas mit Medien     Da hat sich ja der Tom-Boy Kaulitz (Stichwort Tokio Hotel) was aufgehalst. Seine 16 Jahre ältere Gespielin, so denken immerhin 15 Prozent der Befragten...
Anzeige
Wohnungswirtschaft Leuna
Rund 1,6 Millionen Euro für Straßenausbau in Aue (Burgenlandkreis) Rund 1,6 Millionen Euro für Straßenausbau in Aue (Burgenlandkreis) Aue (red). In Aue (Burgenlandkreis) beginnen die ersten Arbeiten zur umfangreichen Sanierung der Landesstraße (L) 201. "Das Land investiere rund...
Anzeige
Filmkritik: Solo - A Star Wars Story - Podcast: Hören, was Sie sehen Filmkritik: Solo - A Star Wars Story - Podcast: Hören, was Sie sehen Der coolste Pilot der Galaxis, Han Solo, und sein großer Freund Chewbacca kehren mit Lichtgeschwindigkeit auf die große Leinwand zurück. Der...
Anzeige
Top School Bernburg