Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Sangerhausen > Eisleben wird bunt >
Jacqueline Franke Jacqueline Franke
aktualisiert am 26.04.2016 um 16:49:11

Eisleben wird bunt

Die bunten Glascontainer als urbane Kunst. Die bunten Glascontainer als urbane Kunst.
Foto: Andreas Bales, ©Dehungsfuge.com Galerie (4 Bilder) Galerie (4 Bilder) Galerie (4 Bilder) Galerie (4 Bilder)
Graffiti-Aktion unter professioneller Anleitung in Eisleben gestartet.
Eisleben (red). Ein Kino, eine Disko, ein Proberaum - das sind die Wünsche junger Menschen wohl in etlichen Gegenden des Landes, die geplagt sind vom demographischen Wandel. In Eisleben regt sich Widerstand, eine kulturelle „Kiezrebellion“. Gegen Leerstand vorgehen mit Kulturaktionen wollen nun ge­­­meinsam das Kulturwerk Mansfeld Südharz und diverse Partner aus Sachsen-Anhalt.
LEER bietet MEHR
„LEER bietet MEHR“ heißt eine gemeinsame Aktion unter dem Dach der Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt – lkj e.V., die dem demografischen Wandel in vielen Gegenden des Landes kreativ begegnen will. Zur Auftaktveranstaltung im Theaterfoyer vor einigen Tagen zog es etwa 40 Neugierige - geflüchtete und einheimische Jugendliche so­­­wie Vertreter von Kinder- und Jugendeinrichtungen. Wer Lust hatte, selber mal die Sprühdose in die Hand zu nehmen, konnte hier erfahren, wo und wann das möglich wird. Im Rahmen des bundesweiten Projektes „Dehnungsfuge“ unter dem Motto „LEER bietet MEHR“ werden in Eisleben Graffiti-Workshops angeboten, an denen jeder teilnehmen kann. Initiiert haben das Projekt die Theaterpädagogin Kathrin Lau und die FSJlerin Elisa Haftendorn für das Kulturwerk MSH in Kooperation mit dem Eigenbetrieb Ab­­­fallwirtschaft MSH.
Sprühen unter Anleitung
Angeleitet werden die Workshops von Graffitikünstlern der „Freiraumgalerie“ Halle. Einer von ihnen, Hendryk von Busse, erläuterte, wie so ein Workshop von statten geht. Die Graffitikünstler und ihre „Freiraumgalerie“ in Halle Ost sind mittlerweile weit über Deutschland hinaus anerkannt. Mit der urbanen Kunstaktion machten sie die Erfahrung, dass es keine wertlose Schmiererei ist, sondern ein Stadtviertel enorm aufwerten kann. Der Dokumentarfilm „All You Can Paint Festival 2012“ zeigte eindrücklich, wie ein damals eher heruntergekommenes Stadtviertel mit viel Leerstand durch das künstlerische Gestalten der Häuserwände wieder zu einem beliebten Hinzugsort geworden ist.
Auch in Eisleben, in der Nähe des Klosters Helfta, wurden be­­­reits Glas- Container von Ju­­­gendlichen gestaltet. Die Stadt soll nun Stück für Stück bunter werden. Von interessierten Passanten gab es bereits positive Rückmeldungen und Ideen für weitere Standorte. Graffiti­­schmierereien im Stadtgebiet seien nicht schön, zeigten jedoch das Interesse junger Menschen an der Mitgestaltung ihrer Umgebung, so Busse. An­­­schaulich erklärte er wie Graffiti zu Kunst wird und dass es dafür auch ein bisschen Zeit braucht. Das schreckte nicht ab. Fast alle Gäste haben sich für einen Workshop angemeldet. Begleitet von einer Video-Crew und immer wieder unterstützt durch Events an Orten wie dem Theater Eisleben kommen Ju­­­gendliche so auch stetig in Kontakt mit Orten, die sie sonst seltener betreten, Theater oder Radio-Redaktionen. Radio Corax aus Halle hatte bereits im Vorfeld Recherchen in Eisleben und die Erstellung eines Features zu Zukunftsträumen der Eislebener unterstützt.
So erhalten nicht nur alte Glascontainern in Eisleben bald einen neuen Look, sondern die Kulturlandschaft in Mansfeld-Südharz wird durch diverse Begleitaktionen von „LEER bietet MEHR“ bunter und vielfältiger. Die Glascontainer wurden von der Tönsmeier Entsorgungsdienste GmbH für diese erste Aktion bereitgestellt. Geplant ist, weitere zehn Standorte zu verschönern.
Termine
Der nächste Termin ist Dienstag, 3. Mai. Zusammen mit Be­­­rufsschülern aus dem Bereich Gestaltung werden vormittags die vier Container in der Fritz-Wenk-Straße be­­­sprüht. Freie Termine für Schulen sind noch: 19./30./31. Mai, jeweils 8 bis 13 Uhr. Da aber auch Nachmittagstermine in Planung sind, sind auch einzelne interessierte Jugendliche willkommen.
Kontakt
Wer auch Lust hat mitzumachen, meldet sich unter dehnungsfuge@theater-eisleben.de oder Tel. (03475) 66­­99­­32 oder auf Facebook bei „LEER bietet MEHR“.

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
PKW ging in Flammen auf PKW ging in Flammen auf Polizeibericht vom 21. Januar 2019 ...
Anzeige
Trauerportal
Karneval 2019: Empfang bei Ministerpräsident Haseloff mit Kritik am MDR Karneval 2019: Empfang bei Ministerpräsident Haseloff mit Kritik am MDR Magdeburg (TW). Normalerweise sind Politiker die Zielscheiben närrischer Attacken. Karnevalisten ziehen sie regelmäßig durch den Kakao. Obwohl...
Anzeige
Karneval 2019: Empfang bei Ministerpräsident Haseloff
Anzeige
Trauerportal