Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Merseburg > Fotogalerie >

FOTOGALERIE: 4. Ostdeutsche Meisterschafte der Männerballette


06.05.2018, Patrick Lange,

In Delitzsch kämpften 20 Männerballette aus Ostdeutschland um den Sieg, wie immer konnte nur eine Mannschaft gewinnen. Es blieb bis zur letzten Startnummer spannend und bei fantastischer Stimmung in der Veranstaltungshalle wurden die Sachsen-Meister, der Publikumsliebling und natürlich der Ostdeutsche Meister der Männerballette bejubelt.
Auf den 3. Platz tanzte sich des Männerballett Brenitz, den 2. Platz belegte die Männertanzgruppe des Eilenburger Carneval Club e.V. und Ostdeutscher Meister bzw. den 1. Platz belegte das Männerballett Finsterwalde.

zur Galerie...
001 Anett & Thomas Nee, Foto: Xorro Art

Brautpaar des Jahres 2017 aus Halle und Merseburg


30.01.2018, Susann Kieselstein,



zur Galerie...

FOTOGALERIE: Landesmeisterschaften der Männerballette in Stendal


25.03.2018, Patrick Lange,

In Stendal kämpften die Männballette aus Sachsen-Anhalt um den Meistertitel.

zur Galerie...

FOTOGALERIE: Deutsche Meisterschaft 2018 in den karnevalistischen Tänzen - Samstag Teil 3


17.03.2018, Patrick Lange,

Die Besten der Besten aus ganz Deutschland traten, bei den 47. Deutschen Meisterschaften in Halle, in den Wettkampf im Bereich Tanzmariechen, Tanzpaare, Garden, gemischte Garden und Showtanz - im karnevalistischen Tanzsport.
Hier ein kleiner fotografischer Überblick über das geschehen am Samstag den 11.3. - in der Altersklasse Aktive/Senioren.

zur Galerie...

FOTOGALERIE: Deutsche Meisterschaft 2018 in den karnevalistischen Tänzen - Samstag Teil 2


17.03.2018, Patrick Lange,

Die Besten der Besten aus ganz Deutschland traten, bei den 47. Deutschen Meisterschaften in Halle, in den Wettkampf im Bereich Tanzmariechen, Tanzpaare, Garden, gemischte Garden und Showtanz - im karnevalistischen Tanzsport.
Hier ein kleiner fotografischer Überblick über das geschehen am Samstag den 10.3. - in der Altersklasse Junioren.

zur Galerie...

FOTOGALERIE: 20. Landesmeisterschaft in den karnevalistischen Tänzen, das Jürgen von der Heydt Turnier


26.02.2018, Patrick Lange,

Die 20. Landesmeisterschaft in den karnevalistischen Tänzen, das Jürgen von der Heydt Turnier, fanden am 25. Februar 2018 in Merseburg statt.

zur Galerie...

FOTOGALERIE: Schülerferienticket Finale Magdeburg 2018


27.01.2018, Sebastian Köhler, sebastian.koehler@dumont.de

Die Schülermodels für das Ticket 2018 stehen fest! Unter dem Jubel von 600 Gästen präsentierte die Nasa am 26. Januar in der Johanniskirche in Magdeburg die Finalisten für das Schülerferienticket 2018. Aus ihnen wählte die Jury, zu der auch die fünf Models des Jahres 2017 gehörten, die fünf Gewinner. Alle Finalisten gaben ihr Bestes und begeisterten das Publikum.

Die Jury entschied sich zum Schluss für Mara Nedwed (16) aus Magdeburg, Gabriel Ziemer (18) aus Halle (Saale), Saskia Sophie Romero (18) aus Dessau-Roßlau, Clemens Porsche (16) aus Lutherstadt Eisleben, Mansfeld Südharz und Martin Lange (18) aus der Hansestadt Stendal.
 

zur Galerie...
Foto: Stefan Julius

FOTOGALERIE: Bester Nachwuchs im Handwerk 2017 geehrt


14.12.2017, Torsten Waschinski, torsten.waschinski@wochenspiegel-dessau.de

Im Veranstaltungszentrum Schloss Köthen wurden am 13. Dezember 2017 die besten nachwuchshandwerker und die besten Ausbildungsbetriebe im Handwerk geehrt.

zur Galerie...

Spergauer Lichtmess - ein einzigartiges Brauchtumsfest in der Region


08.02.2016, Ralf Penske, ralf.penske@wochenspiegel-merseburg.de

Höhepunkt war am Sonntag in aller Frühe der Umzug der Lichtmessgesellschaft durch das Dorf, der auf dem Bäckerplatz endete. Dort loderte das riesige Feuer, durch das die „zweibeinigen“ Pferde  ihrem Pflug zogen. Danach begann die „Jagd“ der Pritscher und Schwarzmarcher auf junge Mädchen und Frauen, um sie mit dem traditionellen Rußstrich zu markieren. Auch tagsüber begegnete man dem alten Brauchtum auf Schritt und Tritt. Dazu gehörte u. a. der Heischegang, bei dem Eierfrauen, Milch- und Wurststangenträger, Erbsbär und Bärenführer, der Guckekastenmann und Händler, gefolgt vom Läufer und Registrator von Hof zu Hof zogen, um Gaben für die Lichtmessküche einzusammeln.   

zur Galerie...

21. Oldtimer-Treffen in Sieglitz: Viel historisches Blech - mindestens 30 Jahre alt


11.08.2015, Susanne Haslbeck, susanne.haslbeck@wochenspiegel-merseburg.de

In Sieglitz im Burgenlandkreis trafen sich am 1. und 2. August 2015 Oldtimerfreunde aus ganz Mitteldeutschland mit ihren „Veteranen“ auf zwei, drei und vier Rädern. Es war das  21. Treffen seiner Art - mit Rundfahrt und Ersatzteile-Markt -  in dem kleinen Örtchen im Molauer Land im Burgenlandkreis, organisiert von den Gastgebern Heino Kirbst senior und Heino Kirbst junior und ihren fleißgen Helfern (im Internet: heinos-raritaetenkabinet.de). Fotos: Susanne Haslbeck

 

zur Galerie...

15.000 Gäste besuchten das 46. Merseburger Schlossfest


21.06.2015, Susanne Haslbeck, susanne.haslbeck@wochenspiegel-merseburg.de

Merseburg (sha). Mit Pauken und Trompeten, mit Trommeln und Dudelsack, Harfe, Flöte und Fanfare, aber auch mit E-Gitarre und jeder Menge elektronischer Musik von den DJ-Pulten im Schlossgraben ging das 46. Merseburger Schlossfest vom12. bis 14. Juni 2015 über die Bühne. Rund 15.000 Gäste besuchten das Fest - leider nicht ganz so viele, wie sich die Veranstalter erhofft hatten; denn genau zur Hauptprogrammzeit ging am Samstag ein Unwetter über der Dom- und Hochschulstadt nieder.

Zum Festumzug am Sonntag strahlte dann wieder die Sonne: 800 Akteure gestalteten ihre Stadtgeschichte unter dem Motto „1.000 Jahre Kaiserdom Merseburg“. Mit dabei: Majestäten, Musikkapellen, Historiengruppen, Reiter, Pferde und Kutschen owie jede Menge Vereine.

zur Galerie...

4. Guggemusik-Festival auf dem Merseburger Marktplatz


18.05.2015, Ralf Penske, ralf.penske@wochenspiegel-merseburg.de

Merseburg (red). Am 9. Mai fand auf dem Merseburger Marktplatz das diesjährige Guggemusik-Festival statt. „Schräge Musik“ gab es wie im Vorjahr von dem „Draufgänger-Guggis“ e.V. aus Meerane, den Musikanten des Guggemusik Belgern „Geile Gugge“ e.V. aus Nordsachsen, und von den „Sauser Guggis“ aus Apolda. Die drei Guggebands, die auch noch während der anschließenden Kneipenmeile für Stimmung in der Innenstadt sorgten, spielten ab 17 Uhr auf dem Merseburger Marktplatz.
Mehr als 1 000 Besucher hatte sich zu diesem schrillen und schrägen Spektakel eingefunden.

Bei der Guggemusik, sie entstammt ursprünglich dem Schweizer Karneval, handelt es sich um eine stark rhythmisch unterlegte, auf ihre eigene, sehr spezifische Art „falsch“ bzw. „schräg“ gespielte Blasmusik. Die Musiker sind dabei oft verkleidet und teilweise maskiert, was sie auch in Merseburg unter Beweis stellten.

In diesem Jahr durfte das Publikum abstimmen, welche Gugge-Band in der Gunst der Zuhörer und Zuschauer vorn lag. Entscheidend war die Stärke des Beifalls und am Ende hatte die „Geile Gugge“ aus Belgern die Nase vorn. So gab es neben der festen Gage für den Auftritt auch noch den Publikumspreis.

Während des Guggemusik-Festivals verlas der Leiter des Kulturamtes der Stadt Merseburg, Michael George, die diesjährige Stadtwette zum Merseburger Schlossfest. Passend zum Domjubiläum sollen 1 000  Luftballons von Kindern aus den Merseburger Kitas auf die Reise geschickt werden. Der eifrigsten Kita winkt ein Spielgerät vom Sanitätshaus Graf.

zur Galerie...

Bombe in Bad Dürrenberg erfolgreich gesprengt


13.10.2014, Susanne Haslbeck, susanne.haslbeck@wochenspiegel-merseburg.de

In Bad Dürrenberg wurde am 11. Oktober bei Erdarbeiten auf dem Sportplatz von SV Eintracht eine 5-Zentner-Fliegerbombe englischer Bauart aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Die Bombe mit chemischem Langzeitzünder musste vor Ort gesprengt werden, was am 12. Oktober die Evakuierung von mehreren Tausend Einwohnern der Saalestadt erforderte. In einem Radius von 1.000 Metern um die Fundstelle mussten alle Häuser verlassen werden. Ab 9 Uhr wurde die Straßenbahnlinie 5 gesperrt, die nahe Eisenbahnstrecke Weißenfels-Leipzig ab 12.45 Uhr.
Für die Einwohner wurden mehrere Schulen im Ort, die Berufsbildende Schule Leuna und die Grundschule Tollwitz geöffnet. Auch die Feuerwache in der Schladebacher Straße konnte angelaufen werden.
Nach einer mehrstündigen Evakuierungsaktion, die sich viele Stunden länger als geplant hingezogen hatte, weil sich immer wieder Bürger geweigert hatten, ihre Häuser und Wohnungen zu verlassen oder im Sperrradius "spazieren gingen",  wurde die Bombe um 15.55 Uhr am Nachmittag erfolgreich gesprengt. Alles lief nach Plan, die Detonation war weithin zu hören.
Die letztendlich 4.500 evakuierten Einwohner (von anfänglich 8.000 angenommenen) konnten kurze Zeit später zurück in ihre Wohnungen und die Straßensperrungen wurden aufgehoben. Der Einsatz war 18 Uhr beendet.
Es waren 70 Fahrzeuge und knapp 300 Kräfte von Polizei, Technischem Polizeiamt/Kampfmittelbeseitigungsdienst, Sachgebiet Katastrophenschutz Landkreis Saalekreis, der freiwilligen Feuerwehren, von Rettungsdiensten, DLRG sowie das Kriseninterventions-Team im Einsatz. Fotos: Susanne Haslbeck

 

zur Galerie...

Bad Dürrenberg, die Stadt, mit dem Salz in der Luft, feiert zum 251. Mal die Erschließung der Soleque


05.07.2014, Ralf Penske, ralf.penske@wochenspiegel-merseburg.de

Tradition hat dabei die Aufführung des Borlachspiels, mit dem an die Erschließung der Solequelle „...auf dem dürren Berge“ durch den kurfürstlich-sächsischen Bergrat Johann Gottfried Borlach gedacht wird.
Die Zuschauer erleben dabei den Durchbruch der Sole und das allererste, wenn auch unfreiwillige, Solebad in der Geschichte Bad Dürrenbergs.

zur Galerie...

Das Burgfest in Querfurt versetzte die Besucher in die Zeit des Mittelalters


02.07.2014, Ralf Penske, ralf.penske@wochenspiegel-merseburg.de

Die Burg Querfurt war zweieinhalb Tage lang wieder Kulisse für das historische Burgfest. Dieses bunte Volksfest zog nicht nur Ritter, Gaukler, Musikanten, Handwerker, Bäcker und „Bratereyen“ an, sondern auch so manches Gesindel und gar Diebe. Doch keine Angst - Sie alle waren nur zu einem Zweck nach Querfurt gereist: Alle Besucher auf das Beste zu unterhalten!

 

zur Galerie...

Streifzug durch die Goethestadt Bad Lauchstädt


07.08.2012, Susanne Haslbeck, susanne.haslbeck@wochenspiegel-merseburg.de

(sha). Die Geschichte Bad Lauchstädts lässt sich bis in das 9. Jahrhundert zurückverfolgen. 1341 wird erstmals eine Burg im Ort erwähnt. Zwischen 1528 bis 1536 ließen die Merseburger Bischöfe die Burg zum Wohnschloss im Renaissancestil herrichten. Anno 1430 erhält der Ort Lauchstädt das Stadtrecht. Um 1700 entdeckte der Hallesche Professor Hoffmann die Heilwirkung des Wassers aus einer Quelle in Edelings Garten. Diese wurde 1710 entsprechend eingefasst und ein fürstlicher Lustgarten angelegt und begrpündete eine lange und stilvolle Badtradition in Lauchstädt. Zur Erinnerung daran feiert die Goethestadt Bad Lauchstädt auch in diesem Jahr  vom 18. bis 19. August im Kurpark und den angrenzenden Bereichen ihr 202. Brunnenfest.
Das unter Goethes Leitung errichtete Goethe-Theater wurde im Jahr 1802 eingeweiht. Ab 2010 entstand im Neuen Schillerhaus ein Literatur- und Theatermuseum.



zur Galerie...

Merseburger Ansichten


18.07.2012, Susanne Haslbeck, susanne.haslbeck@wochenspiegel-merseburg.de



zur Galerie...
Anzeige
Speitel Logistik
Anzeige
Trauerportal