Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Merseburg > Gute Nachricht für Stromkunden >
Ralf Penske Ralf Penske
aktualisiert am 09.02.2018 um 12:59:43

Gute Nachricht für Stromkunden

Guido Langer, Geschäftsführer der Stadtwerke Merseburg.  Guido Langer, Geschäftsführer der Stadtwerke Merseburg.
Foto: Archiv
Geringere Netzentgelte und gesunkene Beschaffungskosten werden an die Kunde weitergereicht

Merseburg (red).
Die mehr als 20 000 Kunden der Merseburger Stadtwerke können sich auf eine moderate Strompreis-Senkung zum 1. März einstellen. Der Arbeitspreis je Kilowattstunde wird um bis zu 1,11 Cent je Kilowattstunde gesenkt.
„Die Preisangleichung resultiert aus geringeren Netzentgelten und gesunkenen Beschaffungskosten“, sagte Stadtwerke-Ge-schäftsführer Guido Langer kürzlich bei einem Pressegespräch.  Die Senkungen betreffen insgesamt vier Tarife aus dem breiten Portfolio der Stadtwerke Merseburg und gelten auch für die Grundversorgung.
„Bei allen anderen Tarifformen gibt es keine Erhöhung. Das trifft auch für die Gastarife zu, die Preis bleiben stabil“, so Guido Langer weiter.
Längst gehören die Stadtwerke selbst zu den Energieerzeugern. Sie speisen mehr Energie ins öffentliche Netz ein, als sie selbst verbrauchen. Der Strom stammt aus den eigenen Heizkraftwerken, Photovoltaikanlagen und Windrädern.
„Wir werden auch in Jahr 2018 kräftig investieren. Insgesamt 12,7 Millionen Euro sind für neue Investitionen vorgesehen“, berichtet der Geschäftsführer. Größter Posten ist dabei der Ausbau der Fernwärme mit insgesamt 4,7 Millionen Euro. Darin enthalten ist der Neubau der Blockheizwerke an der Hochschule und in der Ikarusstraße sowie 1,3 Millionen Euro in technische Ausstattung.
„4,5 Millionen Euro wollen  die Stadtwerke Merseburg in den Breitbandausbau investieren. Wir werden in diesem Jahr weitere 33 Kabelverzweiger mit Potenzial für insgesamt ca. 5 600 Wohneinheiten erschließen. Darunter sind die Ortschaften Milzau, Braunsbedra und Günthersdorf“, so Guido Langer.  
Momentan haben die Stadtwerke 1 541 Verträge mit Privatkunden und  52 Verträge mit Gewerbekunde über schnelles Internet abgeschlossen. Dazu kommen noch 2 100 Verträge mit TV-Kunden. „Innerhalb der nächsten 42 bis Monate wollen wir 30 Prozent Marktanteil erreichen. Dazu wollen wir stärker mit den Kunden in Dialog treten“, nannte Guido Langer das Ziel.
Insgesamt wollen die Stadtwerke im kommenden Jahr 2,5 Millionen in die Strom- und Gasnetze investieren und drei weitere Ladestationen für E-Autos errichten. Eine davon am Westausgang des Merseburger Bahnhofes.

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Müchelner Markt wird Hot Spot Müchelner Markt wird Hot Spot Schnelles Internet braucht man nicht nur im Wohnzimmer und am Arbeitsplatz, sondern auch im Museum oder auf dem Marktplatz. ...
Anzeige
Benzibena Merseburg
Welterbe-Titel „geschafft“! Welterbe-Titel „geschafft“! Der Naumburger Dom gehört jetzt zum besonderen kulturellen Erbe der Menschheit ...
Anzeige
Leimbach zelebriert das „DDR-Sportfest“ Leimbach zelebriert das „DDR-Sportfest“ Peter Ducke plaudert aus seiner aktiven Laufbahn als populärer Oberliga-Fußballer ...
Anzeige
Sag Ja!