Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Supersonntag > Merseburg > MOL Katalysatortechnik aus Merseburg sorgt für schadstofffreies Wasser >
Ralf Penske Ralf Penske
aktualisiert am 17.09.2016 um 15:27:29

MOL Katalysatortechnik aus Merseburg sorgt für schadstofffreies Wasser

Im Bild von links: Alexander Rupp (Deutsche Bank), Dr. Hartmut Lausch, Dr. Jürgen Koppe (beide MOL Katalysatortechnik GmbH) und Juliane von Trotha (Repräsentantin der Initiative „Deutschland - Land der Ideen“.   Im Bild von links: Alexander Rupp (Deutsche Bank), Dr. Hartmut Lausch, Dr. Jürgen Koppe (beide MOL Katalysatortechnik GmbH) und Juliane von Trotha (Repräsentantin der Initiative „Deutschland - Land der Ideen“.
Foto: Ralf Penske
Für eine wegweisende Idee für die innovative Gemeinschaft von morgen wurde das Merseburger Unternehmen ausgezeichnet

Merseburg (WS).
  Für das Projekt „Unser Wasser für heute und morgen - Chemiefreie Wasserbehandlung“ wurde die MOL Katalysatortechnik GmbH am Mittwoch im Ständehaus in Merseburg im bundesweiten Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ als Preisträger geehrt. Zum Thema „NachbarschafftInnovation - Gemeinschaft als Erfolgsmodell“ liefert das Projekt in der Kategorie Umwelt eine Antwort auf die Frage, wie sich die Wasserqualität mit Hilfe von hauchdünnen Mineral-Metall-Folien verbessern lässt.

Die Auszeichnung nahmen Dr. Jürgen Koppe, Geschäftsführender Gesellschafter, MOL Katalysatortechnik GmbH, und Dr. Hartmut Lausch, Leiter Anwendungstechnik/Patente, Prokurist und Mitgesellschafter, MOL Katalysatortechnik GmbH, von Alexander Rupp, Deutsche Bank, entgegen. Juliane von Trotha war als Repräsentantin der Initiative „Deutschland - Land der Ideen“ extra aus Berlin zur Preisverleihung nach Merseburg gereist. Die Preisverleihung markierte die Eröffnung der zweitägigen „1st International MerWaterDays“.

Die Firma MOL Katalysatortechnik aus Merseburg hat gemeinsam mit kommunalen und internationalen Partnern eine völlig neue Methode zur Wasserbehandlung entwickelt. Mittels hauchdünner Mineral-Metall-Folien gelingt es, unerwünschte Stoffe in Stickstoff umzuwandeln. Das erhöht die Wasserqualität und spart Kosten im Haushalt sowie in der Industrie.

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Astronomie-Tag am Gotthardteich Merseburg (red). Am 25. März stehen zum Astronomie-Tag ab 19 Uhr Teleskopbeobachtungen am Gotthardteich, Sternenhimmelvorführungen und...
Anzeige
Trauerportal
Gesucht: „Versteckte Schönheiten im Landkreis Saalekreis“ Merseburg (red). Das Kulturhistorische Museum Schloss Merseburg ruft alle kleinen und großen Hobbyfotografen auf, sich mit der Kamera auf die Spur... Bad Lauchstädt: Neues Badehaus ist jetzt Verwaltungssitz Bad Lauchstädt (red). Die Verwaltung der Historische Kuranlagen und Goethe-Theater Bad Lauchstädt GmbH seit Montag, dem 13. März, ihren...
Anzeige
Sag Ja!