Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Mansfelder Land > 45. World Cup of Olympic Boxing - der Chemiepokal vom 19. bis 24. Juni >
Sonja Richter Sonja Richter
aktualisiert am 13.04.2018 um 13:10:06

45. World Cup of Olympic Boxing - der Chemiepokal vom 19. bis 24. Juni

DBV-Sportdirektor Michael Müller (li.) begrüßte Andreas Wagner und Stephan Kinzel (v. re.) von der S&G Automobil GmbH als neue Partner des Chemiepokals. DBV-Sportdirektor Michael Müller (li.) begrüßte Andreas Wagner und Stephan Kinzel (v. re.) von der S&G Automobil GmbH als neue Partner des Chemiepokals.
Foto: S. Richter Galerie (1 Bild)
Kuba kommt mit vier Olympiasiegern und sechs Weltmeistern nach Halle.

Halle (sr). Aufgewertet wird die 45. Auflage des Chemiepokals im Boxen in diesem Jahr gleich in mehrfacher Hinsicht.

Zum ersten Mal findet der Wettbewerb als World Cup of Olympic Boxing statt und soll bei den Box-Amateuren eine neue Tradition begründen, die langfristig in einer World-Cup-Tour mit zwei, drei Wettbewerben auf jedem Kontinent das Amateurboxen noch attraktiver machen soll - für die Sportler und für das Publikum. „Wir erwarten 100 Boxer aus 20 Ländern, die die Sieger in zehn Gewichtsklassen suchen", so Michael Müller, Sportdirektor des Deutschen Boxsport-Verbandes (DBV), „und zum ersten Mal seit 2005 wird Kuba wieder ein Team schicken".

Und was für eines! Vier Olympiasieger und sechs Weltmeister stehen im Aufgebot. Neben zwei jungen Nachwuchsathleten in den unteren Gewichtsklassen, die sich erst ihre Meriten verdienen wollen, kommt mit Robeisy Eloy Ramirez Carrazana (bis 56 kg) ein 24-Jähriger, der schon zwei olympische Goldmedaillen hat und in zwei Jahren sogar zum dritten Mal Olympiasieger werden könnte. Gold bei den letzten Olympischen Spielen holten auch Arlen Lopez Cardona (bis 75 kg) und Julio Cesar La Cruz Peraza (bis 81 kg). Letzterer gilt zur Zeit als bester Boxer der Welt und hat seit 2012 keinen Kampf mehr verloren. Weltmeister von 2011, 2013, 2015 und 2017 ist er außerdem. Insgesamt zehn Athleten hat der kubanische Boxverband für den Chemiepokal gemeldet, die bereits Anfang Juni nach Deutschland kommen werden. In einem Trainingslager vom 5. bis 19. Juni in der Sportschule in Kienbaum, gemeinsam mit den deutschen und US-amerikanischen Boxern, will man sich dann auf den Wettbewerb in Halle vorbereiten.

„Je höher die Leistungsdichte der Sportler ist, um so interessanter werden auch die Vorkämpfe sein", freut sich Michael Müller auf den Pokal. Und dafür haben auch andere große Boxnationen ihre Sportler angemeldet. USA, Südkorea, Georgien, Kasachstan, Polen, Tschechien und Russland stehen bereits auf der Starterliste, mit Usbekistan gibt es noch Verhandlungen. „Die fünf führenden Länder der letzten Weltmeisterschaft werden antreten", ist sich Müller sicher, „und damit ist der Chemiepkal schon hochwertiger als jede kontinentale Meisterschaft. Aber entgültig fest stehen alle Teilnehmer erst etwa zwei Wochen vor dem Wettbewerb". Bei diesem hochkarätigen Starterfeld sieht es nicht gut aus mit Sieg-Chancen für deutsche Boxer. Ob überhaupt und wer aus Halle mit antreten wird, muss auch noch entschieden werden und außerdem, ob es für den Gastgeber-Nachwuchs vielleicht ein Olympic-Hope-Turnier geben könnte.

International aufgewertet wurde der Chemiepokal auch durch einen Drei-Sterne-Kampfrichterlehrgang mit anschließender Prüfung. Davon gibt es in diesem Jahr weltweit nur zwei. Die Drei-Sterne-Prüfung berechtigt zum Einsatz bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen und wird meist auch bei solchen Veranstaltungen abgenommen. „Damit sind die weltbesten Kampfrichter in Halle dabei", freut sich Müller auf die hohe Wertschätzung des Wettbewerbs. In der Saalestadt fanden bisher nur Zwei-Sterne-Kampfrichterprüfungen statt.

Und weil zu solch hochkarätigem Sport auch das entsprechende Umfeld gehört, gibt es beim 45. Pokal mit der S&G Automobil GmbH auch einen neuen Partner. Sieben Fahrzeuge stellte das Unternehmen zur Verfügung, die den Transport von Sportlern, Trainern und Begleitpersonal in und um Halle übernehmen. „Und nicht nur für dieses Jahr", so Geschäftsführer Stephan Kinzel, „wir wollen langfristig ein Partner des Chemiepokals werden". Deshalb plant das Unternehmen auch schon für 2019 - dann findet der Wettbewerb Mitte/Ende März statt und ist gleichzeitig die Qualifikation für die European Games - und für 2020 - da ist das Turnier für April vorgesehen.

Kartenvorverkauf

In diesem Jahr findet der Chemiepokal vom 19. bis 24. Juni wieder in der Erdgas-Sportarena in Halle-Neustadt statt. Der Kartenvorverkauf erfolgt im Netz unter www.chemiepokal.de. Die Internetseite geht am 19. April an den Start.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Archäologische Sensation von Einzingen Archäologische Sensation von Einzingen Ein Fund der Archäologin Maria Kluge überrascht die Fachwelt. Die Trassengrabung der Trinkwasserleitung Nienstedt – Sangerhausen geht zu Ende. ...
Anzeige
Aral Tankstelle Jennifer Höpfner
Neues von Halles Lästerschwestern: Ach, du liebe Zeit! Neues von Halles Lästerschwestern: Ach, du liebe Zeit!  Oh Gott, oh Gott, oh Gott - was machen wir denn nach diesem Sonntag bloß??? Kein penibles Ausfüllen von Fußball-WM-Ta-bellen mehr. Keine...
Anzeige
Viel Liebe und Geduld gefragt Viel Liebe und Geduld gefragt Tammy braucht möglichst schnell ein neues und einfühlsames Zuhause. ...
Anzeige
Wochenspiegel