Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Köthen > "Fridays for future": Schüler streiken in Dessau für ihre Zukunft >
Anke Katte Anke Katte
aktualisiert am 15.03.2019 um 15:18:47

"Fridays for future": Schüler streiken in Dessau für ihre Zukunft

Protest auf dem Platz der Deutschen Einheit in Dessau. Protest auf dem Platz der Deutschen Einheit in Dessau.
Foto: Anke Katte Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder)
Dessau (ak). Weil der Klimawandel zu einer realen Bedrohung für ihre Zukunft geworden ist,  gehen weltweit in inzwischen mehr als 100 Ländern jeden Freitag Schülerinnen und Schüler auf die Straße, um unter dem Slogan „Fridays for Future“ für mehr Klimaschutz zu streiken.

In Dessau fanden sich am  Freitag,ittag schätzungsweise rund 300 junge Menschen an der Friedensglocke ein.  Von hier aus starteten sie mit Plakaten und Spruchbändern zu einer Demonstration durch die Innenstadt.

Paul Nolte von der Ortsgruppe Dessau der „Fridays for Future“-Bewegung stellt klar: „Eigentlich wollen wir gar nicht die Schule schwänzen. Viele von uns haben eigentlich auch gar keine Zeit und müssen sich - so wie ich - aufs Abi vorbereiten. Aber wir müssen die Politik der Älteren machen. Wenn wir außerhalb de Schulzeit streiken würden, hätten wir längst nicht so viel Aufmerksamkeit und die brauchen wir auch, wenn wir etwas erreichen wollen.“

Was die jungen Klimaschützer konkret in Dessau-Roßlau fordern, haben sie in einer Petition formuliert. Unter anderem geht es um ein nachhaltiges Stadtkonzept, um mehr und sicher ausgebaute Radwege, Radstraßen, ein Fahrrad-Verleih-System für die Stadt, eine bessere Bahnanbindung und eine intensivere Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt. Die Klimaaktivisten stellen aber nicht nur Forderungen auf, sondern wollen bei sich selbst anfangen. So ist am 29. März eine Müllsammelaktion im Stadt- und Schillerpark sowie an der Bahnhofskreuzung geplant. In verschiedene Arbeitsgruppen werden Konzepte erarbeitet, unter anderem auch für den Konsumwandel. 

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Féte de la musique: Neun Städte aus Sachsen-Anhalt feiern den Sommer und die Musik  Féte de la musique: Neun Städte aus Sachsen-Anhalt feiern den Sommer und die Musik von Anke Katte ...
Anzeige
Sag Ja!
Polizeireport vom 24. März 2019 für Anhalt-Bitterfeld Polizeireport vom 24. März 2019 für Anhalt-Bitterfeld Verkehrs– und Kriminalitätslage im Bereich Anhalt-Bitterfeld vom 20. bis 24. März 2019 ...
Anzeige
Von der Mulde an die Elbe Von der Mulde an die Elbe Pfarrerin Swantje Adam wechselt nach 17 Jahren im Pfarramt Raguhn nach Coswig und wird feierlich mit der einen oder anderen Träne verabschiedet. ...
Anzeige
Trauerportal