Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Streetfood

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Köthen > Fahrbare Schätze - Oldtimer aus der Region: Total verliebt in die flotte Isetta >
Torsten Waschinski Torsten Waschinski
aktualisiert am 15.04.2017 um 09:05:34

Fahrbare Schätze - Oldtimer aus der Region: Total verliebt in die flotte Isetta

Lehrer Wolfgang Siewert war bis 2008 Schulleiter der Berufsbildenden Schulen in Köthen. Er ist immer noch aktiv als Berater der Schulleitung in Wittenberg und als Schulleiter der Fachschule für Automechatronik und Mechanisierung. Seine Isetta hat er von Grund auf wieder aufgebaut. Lehrer Wolfgang Siewert war bis 2008 Schulleiter der Berufsbildenden Schulen in Köthen. Er ist immer noch aktiv als Berater der Schulleitung in Wittenberg und als Schulleiter der Fachschule für Automechatronik und Mechanisierung. Seine Isetta hat er von Grund auf wieder aufgebaut.
Foto: Sebastian Köhler Galerie (8 Bilder) Galerie (8 Bilder) Galerie (8 Bilder) Galerie (8 Bilder) Galerie (8 Bilder) Galerie (8 Bilder) Galerie (8 Bilder) Galerie (8 Bilder)
Fahrzeuge mit langer Geschichte und ihre Besitzer im Porträt.

Mosigkau (sk).
Der einstige Berufsschulleiter Wolfgang Siewert (74) aus Dessau-Mosigkau stellt seine BMW Isetta (ein Rollermobil) vor.

Wer oder was hat Ihre Leidenschaft geweckt, sich für historische Fahrzeuge zu begeistern?

Die Isetta habe ich in Westberlin das erste Mal gesehen. Es war ein Kindheitstraum von mir. Mit 8 oder 9 Jahren war ich schon von dem Fahrzeug begeistert.

Wie haben Sie Ihre Liebe zu Oldtimern dann in die Tat umgesetzt? Mit welchem Fahrzeug und welchen Teilen fing es konkret an?

1964 fing ich als junger Lehrer in der Marktschule Köthen an. Da ich meine beiden Kinder immer in die Kinderkrippe brachte, entwickelte ich einen luftbereiften Roller mit Beiwagen. Als UTP-Lehrer bin ich auf Idee gekommen, aus einem KR51 ein Minimoped zu bauen. Noch heute fragen mich Leute danach. Dann habe ich einen Krankenfahrstuhl von 1952, 1960 mit einem Sachsmotor ausgestattet. Zudem baute ich auch eine Schwalbe. Über den Umweg von einem Fahrradhilfsmotor „MAW“ habe ich ein Fahrrad aufgerüstet.

Irgendwann hatte ich die Idee etwas Größeres anzufassen, und das kleinste vom Größten war die Isetta. In Bremen habe ich sie abgeholt und total zerlegt. Danach habe ich sie wieder nah am Original aufgebaut. Dabei hatte ich aktive Hilfe von Werkstatt Fölsener und Franke in Köthen.

Zurzeit arbeite ich an einem BMW „Dixi Ihle“. Ein Auto der höheren Klasse.


Ist das Ihr einziges und Ihr Lieblingsfahrzeug? Seit wann besitzen Sie es und woher haben Sie es?

Das Fahrzeug besitze ich seit ca. 2010.

Welcher Typ ist es und von welchem Hersteller?

Es ist eine Isetta von BMW.
 
Befindet sich das Fahrzeug in einem Originalzustand oder wurde es restauriert bzw. umgebaut?

Das Fahrzeug wurde mit Originalteilen wieder aufgebaut.
 
Was wurde umgebaut/aufgebaut?

Alles wurde wieder original aufgebaut und umgebaut wurde nichts. An dem Fahrzeug ist alles Original.

Halten Sie es selbst in Ordnung, schrauben Sie daran herum und bauen alles möglichst originalgetreu auf oder lassen Sie es machen?

Ich mache daran alles selber.

Wie beschaffen Sie sich Ersatzteile?

Ich bekomme Teile über den bundesweiten „Isetta-Club“ mit Ersatzteilversorgung über tausch. Auch über Ebay habe ich schon Teile erworben.

Wie viele Stunden oder Tage Arbeit stecken im Fahrzeug?

Ich habe nie über die Arbeitszeit nachgedacht. Drei Jahre hat es gedauert, bis die Isetta fertig gebaut war. Wobei ich nicht jeden Tag dran gearbeitet habe.
 
Wie viel Freizeit und wie viel Geld kostet Ihnen Ihr Hobby?

Man sollte den Spaß sich nicht verderben durch monetäre Eindrücke, sondern sich einfach an dem Objekt erfreuen.
 
Fahren Sie mit dem Fahrzeug oder dient es nur zu Ausstellungsstücken?

Ich fahre noch mit dem Fahrzeug. Auch an Oldtimerausfahrten nehme ich teil. Es wurde sogar mal als schönstes Fahrzeug gekürt.
 
Welchen Wert bzw. ideellen Wert besitzt Ihr Schmuckstück für Sie?

Für mich hat der Isetta einen großen ideellen Wert und ich habe nicht vor ihn zu verkaufen. Der aktuelle Wert liegt zwischen 20.000 und 25.000 Euro.


Fahrzeugbrief
 
  • Hersteller/Typ: BMW Isetta
  • Baujahr: 1957
  • Hubraum: 250 cm³
  • Zylinder: 1
  • Leistung: 12 PS
  • Verbrauch: 3 Liter/100 km
  • Fahrzeugfarbe: rot und weiß
  • Zustand: sehr gut


Sonstiges

Unter Oldtimerfreunden wird die BMW Isetta gern auch als „Knutschkugel“, „Schlaglochsuchgerät“ oder „Halleluja-Auto“ bezeichnet.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Ausflugstipp: „Ein seltsames Paar“ in Potsdam Ausflugstipp:  „Ein seltsames Paar“ in Potsdam Potsdam (fd). Ein Höhepunkt 2017 ist die große Open-Air-Produktion des Hans-Otto-Theaters mit dem Stück „Ein seltsames Paar“....
Anzeige
Unser Land
Mit nachhaltigem Essen an die erste Stelle gesetzt Mit nachhaltigem Essen an die erste Stelle gesetzt Köthener Schülerfirma „FoodBar4You“ von der Freien Schule gewinnt Landeswettbewerb. Die Schüler durften ihre Idee vor 350 Gästen... Stadtgespräch: Handel und Wandel in Köthen Stadtgespräch: Handel und Wandel in Köthen   ...
Anzeige
Pflegedienst Lezius