Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Halle (Saale) > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Fahrspaß im Doppelpack >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 13.03.2015 um 14:19:48

Neues von Halles Lästerschwestern: Fahrspaß im Doppelpack

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
Auf die Frage „Fahr'n wir zusammen?" bekam man in den 1970-er, 80-er Jahren gerne mal die Antwort „Nee, ich bin schon zusammengefahren, als ich Dich gesehen habe!" Heutzutage lädt man sich damit wen in seine Blechkutsche ein? Genau, einen Beifahrer. Sagen Sie jetzt bloß nichts - der Typus Mensch mit der Denke „Frau am Steuer - Ungeheuer" ist entgegen aller evolutionären Regeln noch nicht ausgestorben. Im Gegenteil: er behält seine Grundüberzeugung bis heute nicht für sich. Wo die schon wieder lang fährt, ist noch eine der schmeichelhafteren Bewertungen ihrer Fahrkünste. Gerne bellt er mitten auf der unübersichtlichsten Kreuzung auch ein lautes „Vorsicht!" in den Innenraum der Limousine. Wer da nicht das Lenkrad verreißt, muss den Typen neben sich sehr gut kennen und hat die Fähigkeit entwickelt, seine fürsorglichen Fahrtipps als immerwährendes Grundrauschen an den Gehörknöchelchen vorbeifließen zu lassen. Klar meint er's nur gut, wenn er unermüdlich darauf hinweist, in welche Spur sie zu wechseln hat. Richtig nett ist auch der Typ Beifahrer, der das Fremdwort Sicherheitsabstand immerzu mit einem „Schließ auf!" bekämpft. Leider gibt ihm die Praxis zu oft recht - es findet sich fast immer jemand, der sich vor dir noch reinquetscht. Nun ist es ja auch wirklich eine Qual, wenn man als Beifahrer die Kontrolle abgeben muss. Derart ausgeliefert zu sein - echt die Hölle! Schmerzhafte Verspannungszustände sollten demnach als Beifahrersyndrom einen Diagnoseschlüssel für den gelben Krankenschein bekommen. Dabei darf sich keiner davon täuschen lassen, wenn der Beifahrer die Fahrerin unablässig zutextet. Der übertüncht mit der Quasselei bloß seine Angst, der Person hinterm Lenkrad ausgeliefert zu sein. Wie also sollte das oberste Lernziel für nicht allein reisende Wagen-Lenkerinnen lauten? Kurz nach Fahrtbeginn ein vertrautes Schnarchen neben sich zu hören. Denn nur so kann friedliche Koexistenz zwischen Fahrerin und Beifahrer wirklich funktionieren. Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
14. internationales Festival „Women in Jazz“ wirft seine Schatten voraus: "Very british" mit "Bond-Music" 14. internationales Festival „Women in Jazz“ wirft seine Schatten voraus: Halle (S. Christmann). Als Ulf Herden begann, das 14. internationale Festival „Woman in Jazz" in Halle zu planen, konnte er wohl schon ein wenig...
Anzeige
Sag Ja!
Neues von Halles Lästerschwestern: Namhafte Magerkost Neues von Halles Lästerschwestern: Namhafte Magerkost Was gehört zum bevorstenden Frühling wie der Deckel auf den Topf? Ja doch, die Frühjahrsmüdigkeit bzw. die von allen möglichen Seiten...
Anzeige
Rauschgiftkriminalität im Raum Halle hat laut aktueller Kriminalstatistik zugenommen: Immer mehr Konsumentendelikte Rauschgiftkriminalität im Raum Halle hat laut aktueller Kriminalstatistik zugenommen: Immer mehr Konsumentendelikte  Halle (S. Christmann/Polizeiinspektion). Auch wenn man es angesichts der medialen Berichterstattung vielleicht kaum glauben mag - die Anzahl der Straftaten, die...
Anzeige
Trauerportal