Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Halle (Saale) > Nicht nur zur Museumsnacht geht's 2019 in Franckeschen Stiftungen hoch her: Weltuntergangsparty auf dem Luxusdampfer inmitten eines Meeres aus Müll >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 22.03.2019 um 18:53:12

Nicht nur zur Museumsnacht geht's 2019 in Franckeschen Stiftungen hoch her: Weltuntergangsparty auf dem Luxusdampfer inmitten eines Meeres aus Müll

Dr. Kerstin Heldt, Professor Thomas Müller-Bahlke und Professor Holger Zaunstöck bei der Präsentation der frisch erworbenen Radierungen. Dr. Kerstin Heldt, Professor Thomas Müller-Bahlke und Professor Holger Zaunstöck bei der Präsentation der frisch erworbenen Radierungen.
Foto: S. Christmann
Von Susanne Christmann

Wenn die neue Jahresausstellung der Franckeschen Stiftungen am 22. September eröffnet, in der es um das Jungsein in den Schulen der Stiftungen zwischen 1890 und 1933 geht, dann werden dabei auch die Blätter der jüngsten Neuerwerbung zu bewundern sein. Es geht um eine Mappe mit sechs Radierungen, die Wilhelm Krieg, damals Oberrealschüler in den Stiftungen, 1932 über den bekannten Tänzer, Choreographen und Tanzpädagogen Wilmo Kamrath (von 1919 bis 1926 Schüler an der Lateinischen Schule in Halle und seit dem Tode seines Vaters im August 1919 im Waisenhaus der Stiftungen lebend) angefertigt hatte - siehe nebenstehendes Foto.

Doch zunächst wird der Zukunftsforscher Harald Welzer als Ehrengast am 23. März mit seiner Festrede das Jahresprogramm eröffnen. Weitere hochrangige Gäste wie der Politikwissenschaftler Everhard Holtmann (am 8. Mai) oder die Autorin Jana Simon (21. Mai) werden das Jahresthema aus verschiedenen Perspektiven beleuchten. Zum Höhepunkt wird das Historische Lindenblütenfest am 23. und 23. Juni ausgestaltet. Bereits seit Februar erfreut sich das Projekt „Weltreise durch Wohnzimmer" großer Beliebtheit, bei der Menschen, die nicht in Deutschland geboren sind, als „Reiseleiter" ihre Wohnzimmer öffnen und kleinen Reisegruppen von sich erzählen. Aus dem umfangreichen Veranstaltungsprogramm (im Netz unter www.francke-halle.de)sei hier nur noch der Beitrag der Stiftungen zur Museumsnacht am 11. Mai erwähnt: im Waisenhaus wird auf einem Luxusdampfer imitten eines Meeres aus Müll eine Weltuntergangsparty gefeiert!

Zum bevorstehenden Eröffnungswochenende in den Franckeschen Stiftungen:
(halle.de/ps).  Mit der Francke-Feier eröffnen die Franckeschen Stiftungen von Freitag bis Sonntag, 22. bis 24. März 2019, ihr Jahresprogramm 2019. Die Feier steht unter dem Motto „Komm mit – wohin? Ein Jahresprogramm über Krise und Aufbruch“. Traditionell findet die Jahresprogramm-Eröffnung am Geburtstag des Stiftungsgründers August Hermann Francke (1663–1727) statt.

Bereits am Freitag beginnt das Festwochenende mit der Verleihung der Schülerpreise der Firma Pfeifer & Langen. Außergewöhnliches Engagement von Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftsschule „August Hermann Francke“ und des Landesgymnasiums Latina wird ab 11 Uhr im feierlichen Rahmen im Freylinghausen-Saal gewürdigt. 18.30 Uhr verwandelt sich die Bühne dann in ein Podium für junge Talente der Latina. Beim 29. Solistenabend des Fördervereins des Instrumentalzweigs der Latina und des Freundeskreises der Franckeschen Stiftungen zeigen in diesem Jahr Johanna Maennicke (Flöte), Emily Hoppe (Harfe) und Neele Brandenburger (Violine) ihr Können.
 
Zur Festveranstaltung im Freylinghausen-Saal am Samstag, 11 Uhr, konnte der prominente Soziologe Prof. Dr. Harald Welzer als Festredner gewonnen werden. „Wie wollen wir in Zukunft leben?“ ist der Titel seines Vortrages. Der Eintritt ist frei. Damit auch Kinder und Familien an der Festveranstaltung teilnehmen können, gibt es begleitend ein ebenso zukunftsweisendes Aktionsprogramm das Krokoseums. Von 11 bis 16 Uhr lädt es unter dem Motto „KRISENFEST für alle Fälle!“ Groß und Klein zur Weltenrettung ein. An verschiedenen Stationen können Kinder ihr Rüstzeug für alle Fälle zusammenzustellen. Außerdem wartet die Ideenfabrik für eine bessere Zukunft auf kreative Köpfe und helfende Hände.
 
Am Samstag werden auch Francke-Feier-Klassiker nicht fehlen: Die Biobäcker Fischer und Kirn laden zum Schaubacken in die historische Backstube und backen wie in der Schulstadt Franckes. Das Bio-Roggenbrot steht zum Verkauf bereit – nur so lange der Vorrat reicht. Am Nachmittag kann auch eigener Kuchen gebacken werden. Alle Ausstellungen der Franckeschen Stiftungen, darunter die Familienausstellung „hotel global“, können den ganzen Tag über kostenfrei besichtigt werden. Zur Gedenkstunde am Francke-Denkmal werden der Stadtsingechor und Latina Brass die musikalische Umrahmung übernehmen. Die feierliche Ansprache hält in diesem Jahr Astrid Fischer vom Deutsche Jugendinstitut. Mit dem Café der Junioren des Freundeskreises im Historischen Waisenhaus (um 16 Uhr) und erstmalig einer Motette des Stadtsingechors im Freylinghausen-Saal (um 18.00 Uhr) endet der Festtag.
 
Den sonntäglichen Auftakt bildet 10 Uhr der musikalische Festgottesdienst gemeinsam mit der Marktgemeinde. Es predigt erstmals in diesem Rahmen der Stiftungspfarrer Friedrich Wegner, der zum Festgottesdienst 2018 in sein Amt eingeführt worden ist. Am Nachmittag lädt um 16 Uhr das Alumni-Orchester der Latina zu einem Frühlingskonzert. Neben kammermusikalischen Beiträgen werden auch Mozarts „Sinfonie Nr. 25 in g-moll“ und Debussys „Clair de Lune“ gespielt.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Wer will fleißige Handwerker sehn, der muss zu uns Kindern gehn Wer will fleißige Handwerker sehn, der muss zu uns Kindern gehn Schülerinnen und Schüler aus allen Schulformen der Stadt Landsberg waren in Handwerksbetrieben der Region unterwegs. Am Ende entstanden neue...
Anzeige
Unser Land
Neues von Halles Lästerschwestern: Mensch, Eier! Neues von Halles Lästerschwestern: Mensch, Eier! Liebe Veganer, wir fühlen mit Euch. Zum Osterfest Eier, wohin man schaut. Man kann ihnen einfach nicht entkommen, auch wenn man vegane Osterkarotten aus...
Anzeige
Die drei als Glückszahl? Drei Tore, drei Punkte und Tabellenplatz drei – Für den Halleschen FC rückt der Aufstieg wieder in den Bereich des Machbaren Die drei als Glückszahl? Drei Tore, drei Punkte und Tabellenplatz drei – Für den Halleschen FC rückt der Aufstieg wieder in den Bereich des Machbaren Halle (S. Christmann). Was für ein Ostersamstag! Satte 10890 Zuschauer hatten bei schönstem Frühlingswetter den Weg in den Erdgassportpark...
Anzeige
Sag Ja!