Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Halle (Saale) > Vorgeschmack auf Leipziger Buchmesse: Elftätiges Lesefest "Halle liest mit" >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 06.03.2019 um 11:19:40

Vorgeschmack auf Leipziger Buchmesse: Elftätiges Lesefest "Halle liest mit"

Wer in Halle mitliest, der wird auch schön. Versprechen jendefalls die Organisatoren dieses kleinen Lesefestes. Wer in Halle mitliest, der wird auch schön. Versprechen jendefalls die Organisatoren dieses kleinen Lesefestes.
Foto: S. Christmann
Von Susanne Christmann

Das seien alles keine traditionellen „reinen Wasserglas-Lesungen" mehr, meinte Tristan Preuk von der Stadtmarketinggesellschaft (SMG) am Freitag zur Vorstellung des Programms zum diesjährigen Lesefest „Halle liest mit" vom 14. bis 24. März. Soll heißen: Gemeinsam mit dem besonderen Ort, der passend zum Thema ausgesucht wird, sind das regelrechte Performances, die die Autoren zur Vorstellung ihrer neuen Werke zelebrieren. Ob das nun das „Warm-Up" ist, das die Radio-Revolten mit einer crossmedialen, kollektiven Radio-Leseperformance im Operncafè (Donnerstag, 14. März, 19.30, parallel on Air auf UKW 95.9) zelebrieren werden oder die skurril-dramatische Leseperformance mit Texten von Ingrid Lausund, die sich als TV-Drehbuch-Autorin für den „Tatortreiniger" Schotty einen Namen gemacht hat (Montag, 18. März, 20 Uhr, WUK am Holzplatz).

Mit 50 Autoren bei 35 Lesungen an besonderen 21 Leseorten ist das wirklich die kleine Schwester von „Leipzig liest". Aber es soll ja in Halle auch der kleine, aber feine Vorgeschmack auf die Buchmesse bleiben, bei dem es im Übrigen auch vier Veranstaltungen für Kinder gibt. Viele Lesungen kann man bei freiem Eintritt besuchen, einige kosten Eintritt (z. B. die 6. Kriminacht im Landgericht am 20. März, 19 Uhr). Tickets gibt es in der Tourist-info im Marktschlösschen. Wer nach „Halle liest mit" noch mehr Lust auf Bücher und Lesungen hat, der besuche auf der Buchmesse die hallesaale-Lounge in Halle 5, Stand F 311.
Das komplette Programm von „Halle liest mit" im Netz unter www.halle-tourismus.de. Gedruckte Programmhefte liegen an verschiedenen öffentlichen Stellen aus.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: La dolce vita Neues von Halles Lästerschwestern: La dolce vita Habt Ihr auch solche Angst? Vor den Dickmachern, die die heutige Welt bella-figura-feindlich bevölkern? Zum Beispiel die bösen, bösen...
Anzeige
Sag Ja!
Elisabeth-Krankenhaus: Hohe Ehrung für die Krebsmediziner Elisabeth-Krankenhaus: Hohe Ehrung für die Krebsmediziner Mit der ersten Rezertifizierung des Onkologischen Zentrums haben die beteiligten Fachbereiche am Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle erneut...
Anzeige
Vorstellung der neuen Spielzeit der Bühnen Halle ließ sich nicht vom „Theaterstreit“ trennen: Eine (fast) bühnenreife Inszenierung Vorstellung der neuen Spielzeit der Bühnen Halle ließ sich nicht vom „Theaterstreit“ trennen: Eine (fast) bühnenreife Inszenierung Halle (S. Christmann). Für hallesche Verhältnisse konnte man den personellen Zuspruch, den die (nichtöffentliche) Veranstaltung zur Vorstellung...
Anzeige
Trauerportal