Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Halle (Saale) > "Eine Stadt tanzt" - Premiere des Tanzprojektes am 16. Februar im Opernhaus >
Kerstin Eschke Kerstin Eschke
aktualisiert am 28.11.2018 um 10:50:40

"Eine Stadt tanzt" - Premiere des Tanzprojektes am 16. Februar im Opernhaus

Das Plakat Das Plakat "Eine Stadt tanzt" gestaltete Robert Voss.
Foto: Kerstin Eschke Galerie (1 Bild)
Die Bürgerstiftung Halle und Tänzer ohne Grenzen bringen Hallenser zusammen.

Halle (ke). „Menschen kommen zusammen, sie lernen sich kennen und kommen ins Gespräch. Immer, wenn ich eine Probe besuche, sehe ich begeisterte Menschen“, ebenso begeistert äußerte sich Ingrid Häußler, Vorsitzende der Bürgerstiftung Halle, über die Tänzer und Tänzerinnen, die am Tanzprojekt „Das Fest - Eine Stadt tanzt“ mitwirken. Gemeinsam tanzen, dieses Motto haben die Tänzerinnen des Tanzprojektes verinnerlicht. Einige von ihnen sahen am Mittwoch in der Herrenstraße zum ersten Mal das Plakat, welches ihren großen Auftritt im Opernhaus ankündigt. Gestaltet hat das Bild der Grafiker Robert Voss.

Damit auch die Öffentlichkeit von dieser Begeisterung angesteckt wird, wirbt die Bürgerstiftung Halle seit Mittwoch auf großformatigen Plakaten für die öffentliche Premiere des Tanzstückes am 16. Februar im Opernhaus Halle. Das Plakatmotiv zeigt eine Tänzerin. Sie schwingt ihren Rock und vereint in ihm die Menschen sowie bekannte Gebäude der Saalestadt. Auch die Baustellen und die Straßenbahn bekommen ihren Platz. In Szene gesetzt hat das Wimmelbild der  Grafiker Robert Voss: „Mit der Gestaltung habe ich bewusst gegen grafischen Regeln verstoßen. Und dennoch funktioniert das Bild.“ Das bestätigt auch eine Tänzerin des Projektes: „Ich will gar nicht wegschauen. Immer wieder entdecke ich neue Details auf dem Bild.“

Die Bürgerstiftung Halle und  der Verein Tänzer ohne Grenzen wollen mit den Hallenserinnen und Hallensern gemeinsam das Bauhausjubiläum feiern. Das  zeitgenössische Tanzstück nähert sich dem Thema „100 Jahre Bauhaus“ auf ungewöhnliche Weise. Entwickelt haben den Tanz die Choreographen Be und Mavlena van Vark. Seit August proben und arbeiten sie mit 120 Laientänzern zwischen 15 und 91 Jahren. Aufgeführt wird das Tanzprojekt „Das Fest - Eine Stadt tanzt“ im Februar 2019 im halleschen Opernhaus.

INFO:
Premiere am 16. Februar 2019 um 17 Uhr im Opernhaus Halle.
Weitere Vorstellungen am 17. Februar 2019 um 11 und 15 Uhr.
Karten sind an der Theaterkasse in der Großen Ulrichstraße 51 in Halle erhältlich.
Weitere Informationen zur Spendenaktion unter www.buergerstiftung-halle.de.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues Bilder- und Lesebuch zur halleschen Stadtgeschichte erschienen Neues Bilder- und Lesebuch zur halleschen Stadtgeschichte erschienen 16 Autoren informieren über Neues aus Halles Stadtmuseum. ...
Anzeige
Unser Land
Die tragischen Helden Walter Meier und Carl Kaufmann - Was die (sportlichen) Pechvögel von Rom mit dem (HFC)-Fußball zu tun haben Die tragischen Helden Walter Meier und Carl Kaufmann - Was die (sportlichen) Pechvögel von Rom mit dem (HFC)-Fußball zu tun haben Halle (Wolfram Bahn). Er hatte sich für die Olympischen Spiele in Rom soviel vorgenommen: Doch schon nach der zweiten Disziplin sind alle Träume des...
Anzeige
Willkommen in Halles Stadtrats-Stadl - Annegret Hahns Inszenierung der „Großherzogin von Gerolstein“ steckt voller lokaler Anspielungen Willkommen in Halles Stadtrats-Stadl - Annegret Hahns Inszenierung der „Großherzogin von Gerolstein“ steckt voller lokaler Anspielungen Halle (S. Christmann). Sie hätte sich wirklich nicht träumen lassen, sagte Annegret Hahn am vergangenen Samstag bei der Premierenfeier im...
Anzeige
Trauerportal