Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Dessau-Roßlau > Sonderfilmvorführung mit Regisseur Dirk Szuszies im Kiez Kino Dessau: "Wir sind Juden aus Breslau" >
Anke Katte Anke Katte
aktualisiert am 10.10.2018 um 08:23:41

Sonderfilmvorführung mit Regisseur Dirk Szuszies im Kiez Kino Dessau: "Wir sind Juden aus Breslau"

Eine jüdische Schulklasse im Jahr 1938 in Breslau. Eine jüdische Schulklasse im Jahr 1938 in Breslau.
Foto: Verleih
Überlebende Jugendliche und ihre Schicksale nach 1933. 

Dessau (red). Sie waren jung, blickten erwartungsfroh in die Zukunft, fühlten sich in Breslau, der Stadt mit der damals in Deutschland drittgrößten jüdischen Gemeinde, beheimatet.
 
Dann kam Hitler an die Macht. Ab diesem Zeitpunkt verbindet diese Heranwachsenden das gemeinsame Schicksal der Verfolgung durch Nazi-Deutschland als Juden: Manche mussten fliehen oder ins Exil gehen, einige überlebten das Konzentrationslager Auschwitz. 

Der Heimat endgültig beraubt, entkamen sie in alle rettenden Himmelsrichtungen und bauten sich in den USA, England, Frankreich, und auch in Deutschland ein neues Leben auf. Nicht wenige haben bei der Gründung und dem Aufbau Israels wesentlich mitgewirkt.

14 Zeitzeugen

14 Zeitzeugen stehen im Mittelpunkt des bereits mehrfach ausgezeichneten Kinodokumentarfilms von Karin Kaper und Dirk Szuszies. Sie erinnern nicht nur an vergangene jüdische Lebenswelten in Breslau. 

Ihre späteren Erfahrungen veranschaulichen eindrücklich ein facettenreiches Generationenporträt. Einige von ihnen nehmen sogar den Weg in die frühere Heimat auf sich, reisen ins heutige Wrocław, wo sie einer deutsch-polnischen Jugendgruppe begegnen. 

Gerade in Zeiten des zunehmenden Antisemitismus schlägt der Film eine emotionale Brücke von der Vergangenheit in eine von uns allen verantwortlich zu gestaltende Zukunft.

Kartenvorbestellung

In Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für Politische Bildung Sachsen-Anhalt und der Jüdischen Gemeinde zu Dessau gibt es am 24. Oktober, um 17.30 Uhr eine Sondervorführung im Kiez Kino in Dessau (Bertolt-Brecht-Straße 29), bei der der Regisseurs Dirk Szuszies anwesend sein wird. 

Für Schulklassen ist am 25. Oktober eine zusätzliche Vorführung geplant. 

Kartenvorbestellung: Tel. 0340  85 96 45

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Bitterfelder Turngala - anziehende Gegensätze Bitterfelder Turngala - anziehende Gegensätze Die Gala des Weihnachtsturnen bei der SG Chemie Bitterfeld e. V. - Ying und Yang ziehen sich atemberaubend und akrobatisch an. ...
Anzeige
Unser Land
Die 7. Zörbiger Schlossweihnacht Die 7. Zörbiger Schlossweihnacht Zwei Tage lang feiert Zörbig rund um das Schloss. Mit einem kleinen mittelalterlichen Markt und mit Turmschänke. ...
Anzeige
Advents- und Weihnachtsgeschehen in der Region Bitterfeld-Wolfen II Advents- und Weihnachtsgeschehen in der Region Bitterfeld-Wolfen II Mantel-, Zimt- und Glühweinduft liegt in der Luft. Auch in der Region Bitterfeld-Wolfen: Advents- und Weihnachtsmärkte - Advent, Advent, das 2....
Anzeige
Trauerportal