Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Autohaus Aken Renault

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Dessau-Roßlau > Heimat- und Jägerfest in Burgkemnitz >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 12.08.2017 um 10:19:23

Heimat- und Jägerfest in Burgkemnitz

Michael Brautzsch alias Michel, der Nachwächter von Burgkemnitz, läutet das Fest immer ein Michael Brautzsch alias Michel, der Nachwächter von Burgkemnitz, läutet das Fest immer ein
Foto: Thomas Schmidt
In Burgkemnitz wird am 12. August Brauchtum gefeiert. Zum Start gibt es einen Donnerschlag aus der mittelalterlichen Kanone.

Burgkemnitz (ts).
Das Burgkemnitzer Heimat- und Jägerfest wird am Samstag, 12. August, um 11 Uhr auf dem Festplatz hinter der Heimatstube eröffnet. Zum Start erfolgt traditionell ein Schuss aus der mittelalterlichen Kanone und ab 12 Uhr blasen die Jagdhornbläser ein Halali. Wie immer in Burgkemnitz geht es auf eine Zeitreise ins Mittelalter. Neben den Jagdhornbläsern der Jägerschaft Bitterfeld e. V. sind das Gesangsduo „Dancing Angels“ und eine Präsentation der Burgkemnitzer Kita Eichhörnchen zu sehen. Ein weiteres Highlight ist die Rad-Artistik-Gruppe „Cornellis“.

Von 11 bis 16 Uhr gibt es abermals das Preisschießen mit dem Schützenverein Krina und es sind Tiere der Falknerei zu sehen. Der Gastgeber, der Burgkemnitzer Heimat- und Naturverein, präsentiert wieder ein mittelalterliches Spektakel und der Feuerwehrförder- und Technikverein Burgkemnitz hat seine traditionsreiche Ausstellung vorbereitet. Für die Kinder gibt es eine Hüpfburg und reichlich spielerische Betätigungen. Immer wieder ein Magnet ist die große Zielwurfschleuder des Heimatvereines, hier können sich alle kleinen und großen Wilhelm Tell‘s ausprobieren.

Weiterhin gibt Infostände des Naturparks vom Verein Dübener Heide, der Fachgruppe Mykologie Wolfen, über Kräuter, Teesorten und auch das Hufschmied- sowie Imkerhandwerk präsentieren sich. Für das leibliche Wohl ist zünftig auch gesorgt.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Was tratscht der Algorithmus? Neues von Halles Lästerschwestern: Was tratscht der Algorithmus? Die digitale Welt ist schonungslos. Sie verrät alles. Mit ihr kriegt man Dinge raus, die die Betroffenen selbst nie an die große Glocke hängen...
Anzeige
Bürosysteme Barth Wittenberg
Regionalgericht Anhalt: Backpfeife für die Jury Regionalgericht Anhalt: Backpfeife für die Jury Sechs regionale Restaurants verwöhnen die Gaumen der Jury. ... Vor 40 Jahren wurde die Jakobuskirche gesprengt Vor 40 Jahren wurde die Jakobuskirche gesprengt Architektur Gustav Teichmüller hatte die Jakobuskirche 1906 bis 1908 erbaut. ...
Anzeige
Unser Land