Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Supersonntag > Dessau-Roßlau > Kirchentag auf dem Weg: Pfarrers Kinder – Punks, Politiker und Philosophen >
Anke Katte Anke Katte
aktualisiert am 19.05.2017 um 08:32:59

Kirchentag auf dem Weg: Pfarrers Kinder – Punks, Politiker und Philosophen

Prof. Angela Zumpe ist in Berlin selbst als Pfarrerstochter aufgewachsen, somit trägt die Dokumentation auch autobiografische Züge. Prof. Angela Zumpe ist in Berlin selbst als Pfarrerstochter aufgewachsen, somit trägt die Dokumentation auch autobiografische Züge.
Foto: Anke Katte Galerie (1 Bild)
Ausstellung und Film der Hochschule in der Johanniskirche

Dessau (red). In der Kirche Sankt Johannis wurde eine interaktive Installation „Pop up Pfarrhaus“ eröffnet, die bis zum 31. Mai besichtigt werden kann.

Die Installation, die Designstudenten der Hochschule Anhalt erarbeitet wurde, gibt Einblick in den Alltag eines Pfarrhauses.  
Die Ausstellung bildet den passenden Rahmen für den neuen Dokumentarfilm von Prof. Angela Zumpe. „Pfarrers Kinder – Punks, Politiker und Philosophen“ zeigt Bilder und Szenen von Pfarrersfamilien, die aus der Sicht der Kinder erzählt werden.
Der Film der Professorin für Audiovisuelle Medien an der Hochschule Anhalt wird in Dessau und Leipzig gezeigt.

Am 27. Mai 2017 ist er um 14 Uhr zum „Kirchentag auf dem Weg“ in der Kirche St. Johannis Dessau zu sehen und am 28. Mai um 17 Uhr im Kino Prager Frühling in Leipzig. Angela Zumpe ist bei den Vorführungen dabei. Danach gibt es die Möglichkeit zur Diskussion.

Hintergrund

Der Film ist eine Mischung aus Familienaufnahmen der Regisseurin, alten Fotos und Erzählungen anderer Pfarrerkinder. Im Interview berichten u.a. der ehemalige Staatsminister im Bundeskanzleramt Eckart von Klaeden oder die DDR-Punkerin Mechthild Katzorke über ihre Erlebnisse. Der Körpertherapeut und Psychoanalytiker Tilmann Moser spricht über seine Erfahrungen mit verschiedenen Gottesbildern in Therapien.

Der Publizist Hans Hütt erinnert sich an die Rhetorikkünste seines Vaters und wie er ihn mit stillschweigendem Einverständnis bei seinem homosexuellen „Outing“ überraschte.

Es geht um Kindheit, Erziehungsmethoden, Glauben, Religionskritik sowie gelebte Werte. Hinzu kommen die Erwartungen der Gesellschaft genauso wie die Rebellion durch Minirock, Lidstrich und Kirchenaustritt.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Nach 300 Jahren Ankunft in Köthen: Bach bekommt ein Bier gebraut Nach 300 Jahren Ankunft in Köthen: Bach bekommt ein Bier gebraut Vereinsbrauerei Greiz präsentiert Spezialbier „Hopfenmelodie“. Erinnert wird an die Ankunft des Komponisten vor 300 Jahren in Köthen. ...
Anzeige
Trauerportal
Rollifahrt in Köthen: Rollstuhlfahrer testen die Stadt Rollifahrt in Köthen: Rollstuhlfahrer testen die Stadt Köthen (TW). Rund um die Lohmannstraße drehte sich die diesjährige Rollifahrt des Behindertenverbandes Köthen. Im Beisein von Vertretern... BIG Challenge: Landwirtschaft radelt für die Krebsforschung BIG Challenge: Landwirtschaft radelt für die Krebsforschung Polenzko (red). Die „BIG Challenge on Tour“ machte Station in Polenzko (Zerbst; Landkreis Anhalt-Bitterfeld im Bundesland Sachsen-Anhalt). ...
Anzeige
Unser Land