Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Autohaus Aken Renault

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Dessau-Roßlau > Mit Goethe ins Weite >
Anke Katte Anke Katte
aktualisiert am 17.02.2017 um 08:47:46

Mit Goethe ins Weite

Im Dezember 2016 enthüllte der Vorsitzende der Anhaltischen Goethe-Gesellschaft Joachim Liebig (2. v. l.) im Beisein von Oberbürgermeister Peter Kuras (r.) am Johannbau eine Gedenktafel, die daran erinnert, dass der Dichterfürst sieben Mal in Anhalt-Dessau zu Gast war. Im Dezember 2016 enthüllte der Vorsitzende der Anhaltischen Goethe-Gesellschaft Joachim Liebig (2. v. l.) im Beisein von Oberbürgermeister Peter Kuras (r.) am Johannbau eine Gedenktafel, die daran erinnert, dass der Dichterfürst sieben Mal in Anhalt-Dessau zu Gast war.
Foto: Anke Katte Galerie (2 Bilder) Galerie (2 Bilder)
Anhaltisches Goethe-Gesellschaft legt Jahresprogramm vor

Acht Veranstaltungen mit interessanten Referenten und Themen.

Dessau (ak). „Ins Weite“ möchte die Anhaltische Goethe-Gesellschaft ihre Mitglieder und alle Interessierten 2017 mitnehmen. Das Jahresthema lässt großen Interpretationsspielraum und hält von Februar bis November acht Veranstaltungen bereit, die unterschiedlicher nicht sein könnten. „Allen gemeinsam ist, dass wir uns bei der Auswahl an den Reisen, Themen und Dingen, für die Johann Wolfgang von Goethe Interesse gezeigt hat, orientiert haben“, so Kerstin Bittner vom Vorstand der 2008 wiedergegründeten Gesellschaft, die sich in der Tradition der 1925 von Dessaus damaligen Bürgermeister Fritz Hesse, Prof. Hugo Junkers und Landeskonservator Ludwig Grote gegründeten Anhaltischen Goethe-Gesellschaft sieht.

Goethe war ja bekanntlich nicht nur als Dichter überaus erfolgreich. Als mit vielen Talenten begnadetes Universalgenie be­­schäftigte er sich u. a. auch mit Botanik, Mineralogie, Malerei und Anatomie. Darüber hinaus pflegte er eine umfangreiche Korrespondenz mit Künstlern, Wissenschaftler und Zeitgenossen und war ziemlich oft auf Reisen.

Das jetzt auch als Flyer vorliegende Jahresprogramm der Anhaltischen Goethe-Gesellschaft versucht, den Spuren des Dichterfürsten zu folgen und Verbindungen zu unserer Region und zur heutigen Zeit zu knüpfen.

Zum Auftakt findet am 25. Februar im Palais Dietrich in Dessau ein Vortrag von Hellmut Seemann, Präsident der Klassik Stiftung Weimar, statt, der im vergangenen Jahr auf riesigen Interesse gestoßen war, aber an den Unzulänglichkeiten der Deutschen Bahn scheiterte. Der Zug, in dem Seemann auf den Weg nach Dessau war, blieb liegen und somit musste die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden.
2017 folgt nun also der zweite, hoffentlich erfolgreichere An­­lauf. Hellmut Seemann beleuchtet in seinem Vortrag den Zeitgenossen Goethe als Familienvater, Minister, Liebhaber, Freund und Logenbruder.

Zum Frühlingserwachen in Wörlitz bespricht Literaturwissenschaftler und Autor Dieter Richter, der auch die Hamilton-Ausstellung kuratiert hat, „Goethe in Neapel“. Der Vortrag findet am 25. März im Ringhotel „Zum Stein“ statt.

Zu einer „Faust-Rezeption in Wort und Bild“ mit Zeichnungen der Kölner Künstlerin Elisabeth Strahler und einem Vortrag von Dr. Jochen Golz, Präsident der Weimarer Goethe-Gesellschaft, wird am 22. April in das Palais Dietrich eingeladen.

Der zweite Teil des Vortrages von Kunsthistoriker Dr. Carl Ludwig Fuchs zur Stilikone Goethe beschäftigt sich am 6. Mai im Ringhotel „Zum Stein“ mit der Mode zur Goethezeit.

„Was Gebeine erzählen“ ist ein Vortrag von Prof. Dr. Hermann Seeber am 17. Juni im Radisson Blu Hotel „Fürst Leopold“ überschrieben. Der Dessauer Mediziner berichtet über die Ergebnisse des computertechnisch-medizinischen Untersuchungen der sterblichen Überreste von Fürst Franz und Fürstin Luise.

Die frühere Chefrestauratorin des Grünen Gewölbes in Dresden, Christine Engemann-Wendt, ist eine gebürtige Dessauerin und konnte für einen Vortrag über die Wiedereinrichtung des Grünen Gewölbes im Residenzschloss Dresden gewonnen werden. Die Veranstaltung findet am 16. September im Palais Dietrich statt.

Am 14. Oktober steht ein Herbstspaziergang mit Gästeführerin Ines Gerds durch den Kühnauer Park auf dem Programm.
Im grauen Monat November gibt es zum Abschluss des Jahresprogramms einen grünen und blühenden Ausblick in die Gärten Südenglands. Kerstin Bittner berichtet am 25. November im Palais Dietrich in Wort und Bild über ihre Reiseerlebnisse.
Die Veranstaltungen beginnen jeweils 15 Uhr.

Im vergangenen Jahr zählten die Veranstaltungen der Goethe-Gesellschaft insgesamt mehr als 700 Besucher. Der Verein, dessen Vorsitzender seit 2014 Joachim Liebig ist, hat seiner Mitgliederzahl seit der Wiedergründung auf 46 vervierfacht.

Der Veranstaltungs-Flyer ist u. a. in den Tourist-Informationen und in den Bibliotheken Dessau und Roßlau erhältlich.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Junger Mann brutal in Wolfen niedergestochen Junger Mann brutal in Wolfen niedergestochen Mann liegt schwer verletzt im Klinikum Bitterfeld. Haftbefehl wegen Verdacht des versuchten Totschlags erlassen. ...
Anzeige
Pflegedienst Lezius
HG 85 Köthen präsentiert beste Handballkost HG 85 Köthen präsentiert beste Handballkost Acht Mannschaften treten am 12. und 13. August gegeneinander an. ... Neues von Halles Lästerschwestern: Entfalte Dich - mit Biss! Neues von Halles Lästerschwestern: Entfalte Dich - mit Biss! Zum Schönbleiben hat so jeder seine eigenen Mittelchen. Wir trauern ja immer noch Else Kling aus der Lindenstraße (Annemarie Wendl) hinterher, die...
Anzeige
Körperformen Halle