Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Bernburg > Fotogalerie >

Im Alter geistig fit bleiben


06.10.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Das Thema „Jung im Kopf  - Im Alter geistig fit bleiben“ stand beim Start des Studienjahres 2017/18 des Bernburger Seniorenkollegs der Hochschule Anhalt in Bernburg im Mittelpunkt. Die Wissenschaftlerin Dr. Christiane Potzner aus Kassel fand mit diesem Vortrag großen Anklang bei den Teilnehmern des Kollegs.
Sie demonstrierte sehr bildhaft und pragmatisch, wie man im Alter fit bleiben kann. Denn ältere Menschen haben wegen der Alterungsprozesse im Gehirn zwar ein niedrigeres Lerntempo als Jüngere: Aber dafür lernen Ältere effektiver, weil sie verstehen, inwiefern der Stoff für sie nützlich sein kann, Dr. Potzner.
Auch der Fakt, dass die Anzahl der Nervenverbindungen im Stirnlappen im Alter abnimmt, ist beeinflussbar. Ein besonderes Beispiel ist das Jonglieren mit drei Bällen. Es vernetzt Gehirnbereiche, was sich sehr positiv bemerkbar macht. Das Jonglieren fördert schnelles Denken, verbessert die Erinnerung, schult die Wahrnehmung und die Koordination.
So nannte Dr. Christiane Potzner viele Beispiele, zu diesem Thema und führte mit den Senioren auch praktische Übungen durch.
Zum Abschluss fasste sie alle Erkenntnisse, wie man „jung im Kopf“ bleiben kann, zusammen. Dazu gehören neben dem Jonglieren die sportliche Bewegung und das Tanzen sowie das Erlernen einer Fremdsprache oder eines Musikinstrumentes. Man kann „verschüttete Nervenverbindungen“ auch reaktivieren, wenn man verschiedene Düfte riecht. Positives Denken hilft in jedem Fall. Und Neugierde hält besonders jung, was man unter anderem bei Albert Einstein nachgewiesen hat.
 
Anmerkung: Der Präsident der Hochschule Anhalt, Professor Jörg Bagdahn, begrüßte zu Beginn des Seniorenkollegs die Senioren zum Studienjahr 2017/18. Es ist bereits das 15jährige Bestehen des Seniorenkollegs der Hochschule am Standort Bernburg. Auch in diesem Jahr liegt ein vielseitiges Weiterbildungsprogramm vor.
Bevor die erste Veranstaltung begann, ehrte Bagdahn Sigrid Kaboth, Joachim Hennecke, Adolf Hiltscher, Dr. Eckhard Unnasch, Siegfried Haensel und Norbert Franke für ihr Engagement zum Gelingen des Seniorenkollegs.  
Fotos: Lothar Semlin

zur Galerie...

Kompositionen von Shanna Griniwa


28.09.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Einen sehr unterhaltsamen Musikabend präsentierten „Shanna Griniwa und Freunde“ mit Shanna Griniwa am Klavier, Antje Folkers an der Geige und Henriette Schein, Sopran. Im Konzertsaal der Musikschule Bernburg boten die Musikerinnen und Sängerin vorwiegend ausdrucksvolle und lebendige Eigenkompositionen von Shanna Griniwa. Die Pianistin und Komponistin verarbeitete besonders Motive und Stimmungen aus der Natur, so zum Beispiel aus den Alpen und vom Meer. Die Künstlerinnen trugen aber auch Stücke unter anderem von Schubert und Bach komponiert und Goethe und Schiller geschrieben, vor. Die Moderatorin Nataliya Gryniva führte entspannt und sicher durch das Programm. Für die Darbietungen gab es viel Applaus und eine Zugabe. Die Veranstaltung fand im Rahmen der interkulturellen Woche statt. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Konzert mit Tänzchentee


07.09.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de


Die bekannte Bernburger Band „Tänzchentee“ präsentierte sich wieder zum Auftakt der Konzertreihe „Klanghäppchen“ der Musikschule Bernburg e.V.. Auf dem gut besuchten Hof der Musikschule gab sie trotz des kühlen Wetters unter dem Motto „Deutsche Küche“ ein kleines Open-Air-Konzert. Zu Songs wie „Sonne in der Nacht“ oder „Kling Klang“ konnte gesungen und geklatscht werden. Silvio Jänicke erläuterte gegenüber dem Wochenspiegel: „Wir haben uns über die zahlreichen Fans, die uns die Treue halten, gefreut. Diese Veranstaltung war auch ein Dankeschön an die Musikschule, in der wir unser Proberaum haben.“ Fotos: Semlin

zur Galerie...

Ausstellung zum Thema „Klöster“ in Alsleben


04.09.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Alsleben (red). Der Heimatverein Alsleben e.V. lud zur liebevoll vorbereiteten Ausstellungseröffnung „Klöster im Salzlandkreis“ in die Alslebener Stadtkirche „St. Cäcilien“ ein. Der Vereinsvorsitzende, Gerhard Müller, konnte auf 25 Fotocollagen von Klöstern, Stiften und Klosterhöfen aus dem Salzlandkreis, verweisen, die Lothar Semlin präsentiert
Im Mittelpunkt der Ausstellungseröffnung stand der ehemalige Reichsstift Alsleben. Der Bernburger Heimatfreund Bernhard Gremler fertigte zu diesem Thema eine weitere Collage an, die Semlin dem Heimatverein überreichte. Leider war Gremler wegen Krankheit verhindert. Dennoch konnten dem Publikum die Erkenntnisse über das damalige durchaus große Reichsstift an der Saale vermittelt werden. 
Weiterhin gab es ein fiktives Gespräch zwischen Hildegard von Bingen und Richardis von Stade, die Fakten und Vermutungen über Aktivitäten in ehemaligen Klöstern, Stiften und Klösterhöfen auf dem Gebiet des heutigen Salzlandkreises beinhalteten. Dieses wurde von Rita Ragus und Brigitte Schiering vorgetragen.
Zu Beginn der Ausstellung trug ein eigens dafür zusammengestelltes Alsleber Quartett unter der Leitung von Yvonne Bunk sehr gekonnt ein Lied aus der Renaissance vor.
In der anschließenden Diskussion erläuterte Anna-Maria Meussling Wissens- und Sehenswertes von der ehemaligen Klosterkirche Plötzky, das heute in drei verschiedenen Kirchen präsentiert wird.
Gerhard Müller, aber auch die Vorsitzende des Gemeindekirchenrates, Rita Swillus, freuten sich über den gelungenen Auftakt der Ausstellung. Müller war besonders  vom auswärtigen Interesse überrascht.
Die Ausstellung kann auch an allen Sonntagen im September von 14 bis 16 Uhr besucht werden.
 
Der Vorsitzende des Heimatvereins, Gerhard Müller, freute sich mit Vereinsmitglied Thomas Pröschel über die Ausstellung aber auch über die Fotocollage vom Bernburger Heimatfreund Bernhard Gremler. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Tolle „Weintage“ auf dem Markt


27.08.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Aus allen Nähten platzte am Wochenende wieder die „Gute Stube Bernburgs“, wie der Schirmherr des 27. Bernburger Weinmarkts, Siegfried Boy (der Präsident des Weinbauverbandes Saale-Unstrut) den alterwürdigen Markt in Bernburg nennt. Der Kulturdezernent Paul Koller freute sich gegenüber dem Wochenspiegel, dass die Anzahl der Besucher während des 27. Weinmarktes wieder im rekordverdächtigen Bereich war. Auch viele „Hoheiten“ aus nah und fern präsentierten sich und ihre Heimatstadt bei der offiziellen Eröffnung auf der Bühne. Die Bernburger Rosenkönigin Luisa Windirsch stieß symbolisch mit allen Gästen auf das Weinfest an.
Bei stimmungsvoller Musik, die von Volksmusik bis zu bekannten Schlager-, und Pophits reichte, feierten die Bernburger und ihr Gäste wieder sehr ausgiebig.
Übrigens schätzt Siegfried Boy ebenfalls, dass nun auch die Hochschule Anhalt in den Weinanbau einsteigt. Er meinte: „Im Verlauf des Klimawandels wird diese Forschung richtig interessant.“ Fotos: Semlin

 

zur Galerie...

21. Historisches Erntefest


26.08.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Das historische Erntefest in Bernburg-Strenzfeld war wieder ein großer Besuchermagnet. Die Hochschule Anhalt und die Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau (LLG) organisierten zahlreiche Attraktionen, vom Bauernmarkt, über musikalische Darbietungen und Kinderprogrammen bis hin zu Wettbewerben und Ausstellungen.
Höhepunkt war zu Beginn das große historische Erntekorso. LLG-Präsident Professor Falko Holz begrüßte die Gäste. Der Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung Sachsen Anhalt, Professor Armin Willingmann, würdigte den Standort Bernburg-Strenzfeld, der international anerkannt ist. Er kündigte Professor Dieter Orzessek bereits in seinem Grußwort indirekt an, in dem er sagte, dass wohl niemand die Geschichte des Standortes Bernburg-Strenzfeld besser kennt als er. In der Tat kommentierte Orzessek die Geschichte der Landwirtschaft „Damals und Heute“ beim großen historischen Erntekorso wieder in seiner amüsanten Art und Weise. Er würdigte auch die vielen Mitwirkenden, die anhand der Maschinen und Geräte sowie Kutschen und mehr den Besuchern die Historie vorführten. Unterstützt und begleitet wurde der Umzug durch Heimatvereine und Trachtengruppen aus der Region. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Schüler lernen sich im Team kennen


17.08.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Für die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen begann der Alltag des neuen Schuljahrs in der Ganztagsschule Campus Technicus in einer neuen Umgebung. Zusammengewürfelt aus unterschiedlichen Grundschulen wurden neue Klassen und damit auch neue Gemeinschaften gebildet.
Deshalb führte der Campus Technicus wie in jedem Jahr in Zusammenarbeit mit der Ökostation Neugattersleben der St. Johannis GmbH ein kleines Projekt zum Kennen lernen durch.
„Eigentlich ist immer der Auen-Landschaftspark Neugattersleben als Austragungsort geplant. Wegen des Dauerregens mussten wir für den ersten Teil des Projektes „Plan B“ anwenden, und dies in der Schule durchführen,“ erläuterte die Koordinatorin der Schule, Babett Dittrich.  
Sie legte weiter dar, dass es für die Fünftklässler wichtig war vor allem ihre Teamfähigkeit zu beweisen und so gut wie möglich, die Aufgaben des Projektes zu lösen. Bei diesen Aufgaben konnten sie so viel wie möglich Punkte sammeln. Getreu dem Motto „Mit Toleranz und Respekt von- und miteinander lernen“ wurde den Akteuren in ihren Gruppen schnell klar, dass sie sich gegenseitig helfen und besondere Fähigkeiten einzelner Schüler nutzten mussten, um eine maximale Punktzahl zu erreichen.
Dabei wurde ganz großer Wert darauf gelegt, dass die Verantwortlichen an den Stationen den Schülerinnen und Schülern keine Hinweise für die Lösung der Aufgaben erteilten. Bedingung war, dass sich die Kinder untereinander beraten mussten. Es waren Einfallsreichtum, Mut, Schnelligkeit sowie mathematische und naturwissenschaftliche Fähigkeiten gefragt.
So musste zum Beispiel der Umfang eines Baumstammes in einer Höhe von einem Meter geschätzt werden. „Die Schüler nutzten unter anderem Schrittmaß, Fingerspannen oder das gemeinsame Umringen des Baumes, um den Umfang zu schätzen,“ erläuterte die Mitarbeiterin der Ökostation, Bettina Gollnick.
Weiterhin errieten die Schülerinnen und Schüler Gegenstände, wie zum Beispiel Nuss, Stift oder Radiergummi unter einem Tuch. Schnelligkeit war ebenfalls beim Buchstabenspiel gefragt, wobei das Wort „Schulstart“ gebildet werden sollte.
„Zu Beginn des Schuljahres war es für die Schülerinnen und Schüler nicht nur wichtig untereinander in den freundlichen Wettstreit zu treten“, so Babett Dittrich. „ Sie konnten gleich ihre neuen Lehrerinnen und Lehrer kennen lernen.“
Der zweite Teil des Projektes konnte wieder zur Freude der Projektleiterin Dr. Andrea Finck im Auen-Landschaftspark durchgeführt werden. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Musikalische Museumsnacht


30.07.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Die Bernburger Museumsnacht bot ein Vorgeschmack zur geplanten Jubiläumsausstellung "70 Jahre Amiga", die ab 14. Oktober im Museum Schloss Bernburg präsentiert wird. So fand eine Schallplattenbörse mit Händlern statt. Zahlreiche Besucher suchten nach Platten, die Erinnerungen an Rock, Pop, Schlager und mehr auf Vinyl wieder wach riefen.
Torsten Sielmon, Kurator der Sonderausstellung „70 Jahre AMIGA“, freute sich weiterhin über  zahlreiche Leihgeber, die Kostbarkeiten für die bevorstehende Jubiläumsausstellung abgegeben haben.
Zum Programm gehörte ebenfalls der Auftritt des Bernburger Kultduos „Die Tagelöhner“. Die Musiker luden zum Verweilen ein und spielten unter anderem die Hits, die es auf Amiga gab. So erklangen zum Beispiel „Who'll Stop The Rain“ von CCR oder „Am Fenster“ von City.
Die Museumsnacht war aber auch eine Gelegenheit, die Kunsthalle zu besuchen. Die Multimediakünstlerin Erika Magdalinski erläuterte Interessenten persönlich Wissenswertes über ihre Ausstellung „Dante Aligheri – Die (göttliche) Komödie“.
Museumsdirektor Roland Wiermann war überwältigt von der Resonanz der Gäste der Museumsnacht.
Anmerkung der Redaktion: Die Ausstellung "70 Jahre Amiga" wird ebenfalls Schallplatten von Eterna und Litera, damalige Schallplattenspieler und weitere Kuriositäten präsentieren.
                                               
1. Foto: Heidrun Hennicke besuchte mit Stella Peters die Museumsnacht. Sie stellte dem Kurator der Ausstellung „70 Jahre AMIGA“, Torsten Sielmon (v.l.), alte Schallplatten zur Verfügung.Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Ernten wie vor 80 Jahren


18.07.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. So auch das historische Erntefest 2017 am 26. August in Bernburg-Strenzfeld, das die Hochschule Anhalt und die Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau gemeinsam durchführen.
 
In Vorbereitung darauf wurde das Getreide auf einem Strenzfelder Versuchsfeld wie vor 80 Jahren geerntet. Diese Vorführung meisterten Christoph Gajda auf dem Lanz Bulldog (Baujahr 1937) und Achim Schwertfeger (beide von der Hochschule) auf dem Mähbinder der Marke Fahr (Baujahr 1936). Christoph Gajda erläuterte, dass diese Technik damals eine große Errungenschaft war, da  das Getreide praktisch mit einem Mal gemäht und gebunden werden konnte.
 
Den großen Kindern der Kindertagesstätte "Bussi Bär“, die wieder zu diesem faszinierenden geschichtlichen Erlebnis eingeladen wurden, machte es sichtlich Spaß. Sie lernten nicht nur die historische Technik kennen, sondern erfuhren von Stefan Gille Wissenswertes über zahlreiche Getreidesorte, die auf den Versuchsfeldern wachsen. Er zeigte den Kindern alte Getreidesorten, wie Einkorn und Dinkel und die neueren Sorten, zum Beispiel Weizen.
Mit Eifer waren die Kinder dabei, als sie die vom Mähbinder gebundenen Getreidegarben mit Stephanie Eckstein, Bettina Kranhold, Sandra Matthes und Angela Müller von der Hochschule zu Puppen zusammenstellten.
 
Diese werden zur Dekoration für das Erntefest benötigt. Das Fest, das am 26. August um 10 Uhr auf dem Gutshof des Internationalen Pflanzenbauzentrums der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft beginnt, wird für alle Besucher, ob Groß oder Klein sehr lehrreich sein. Bietet es doch viele interessante Veranstaltungen wie unter anderem die Kutschen- und Schlepperparade ganz besondere Einblicke in das Landleben von damals und heute. Sehr beliebt ist auch der große Bauernmarkt.
Weitere Informationen über das Erntefest und das umfangreiche Programm gibt es unter www.erntefest-bernburg.de. Organisiert wird das Fest, das in diesem Jahr zum 21. Mal stattfindet von der Hochschule Anhalt und der Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau.
Fotos: Semlin



 

zur Galerie...

Illumination


11.06.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Impressionen von der Illumination des Schlosshofes und von der Abschlussshow des Schlossbergfestes Bernburg 2017. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Das Schlossbergfest 2017


11.06.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Zahlreiche Bernburger und ihre Gäste ließen das Bernburger Schlossbergfest 2017 gemütlich angehen. Das Fest hat gehalten, was das Programm versprach. Schließlich war für jeden etwas dabei: Eine bunte Musikmischung auf dem Musikschulhof. Komödien, bunte Inszenierungen und Tanz auf dem Theaterhof und im Metropol, die 25. Bassgeigengala im Theater sowie das Trinitis-Oratorium in der Schlosskirche St. Aegidien, um nur einige Höhepunkte zu nennen. Märkte, zahlreiche Ausstellungen und Schülerführungen ergänzten unter anderem das umfangreiche Angebot. Alle Darbietungen konnten die Besucher gar nicht schaffen, wenn sie bei ihren Lieblingsprogrammen innehalten wollten. Ein großer Höhepunkt war in der Nacht die Illumination des Schlosshofes mit dem Sound von „Länett and friends“ am Lagefeuer und die Abschlussshow mit Laser und Feuerwerk. Und was ebenfalls ganz wichtig war: Selbst der Wettergott hat es in diesem Jahr sehr gut gemeint.
Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Mit Gesang und Akustikgitarren


08.06.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Die Band „Landte and friends“ mit dem Musiklehrer Dirk Landschulze und Musikschülern gestaltete für das vergangene Klanghäppchen der Musikschule Bernburg e.V. ein tolles Programm. Mit Akustikgitarren und Gesang sowie viel Leidenschaft boten sie einen eindrucksvollen Sound. Wegen des schlechten Wetters musste die geplante Open-Air-Veranstaltung in das Musikschulgebäude verlegt werden. Aber das tat dem tollen Programm keinen Abbruch. Band und Schüler begeisterten mit alten Hits und aktuellen Songs die Zuschauer im prall gefüllten Foyer der Musikschule. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

TV Askania Bernburg – fünftbestes Fußballteam Sachsen-Anhalts


03.06.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Der TV Askania Bernburg (TVA) konnte die dritte Saison in der NOFV Oberliga Süd nach einer sehr mageren Hinrunde nach einer grandiosen Steigerung noch mit einem zehnten Platz beenden. Das bedeutet, dass der TVA den SG Union Sandersdorf, den FSV Barleben und den VfL Halle hinter sich gelassen hat und somit die fünftbeste Mannschaft Sachsen-Anhalts ist. Dafür sorgten nicht zuletzt die hohen Siege in Jena (7:3) und in Bernburg gegen SSV Markranstädt (6:2). Der Präsident des TV Askania Michael Angermann bedankte sich dafür beim gesamten Team. Zu Beginn des letzten Spiels in dieser Saison verabschiedete er sich beim scheidenden Trainer Benjamin Lehmeier und bei einigen Spielern mit einem Blumenstrauß. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Weinbergeröffnung „Waladala“


01.06.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Der Weinberg der Hochschule Anhalt in Bernburg-Waldau wurde mit einem beeindruckenden Umzug von der Marienkirche aus unter der Leitung des pensionierten Hochschuldirektors, Professor Dieter Orzessek eröffnet.
Hunderte Menschen folgten den Umzug. Passend zum Jubiläumsjahr „500 Jahre Reformation“ erlebten sie Fürst Wolfgang von Anhalt, alias Joachim Grossert, der vor der Flutbrücke die Historie der damaligen Zeit erläuterte.  
Auf dem Weinberg stellte Orzessek neben Fürst Wolfgang auch „Martin Luther“, dargestellt von Carsten Höhne und „Thomas Müntzer“ (Maximilian Guder) vor. Sie berichteten bedeutende Details aus ihrem Leben. Orzessek selbst legte dar, dass es in der Vergangenheit neben Fortschritten auch viel Leid gab und wünschte sich für die Zukunft mehr Einigkeit. Symbolisch ließen die zwei historischen Gestalten aus der Reformationszeit mit dem Präsident des Bauernverbandes Sachsen-Anhalt e.V., Olaf Feuerborn, bei einem Händedruck die Gläser erklingen.
Weiterhin bedankte sich Professor Orzessek bei der Stadt Bernburg und bei den Stadträten sowie bei den Lehrkräften und Mitarbeitern der Hochschule und bei allen Helfern, die bei diesem Projekt mitwirkten.
Die Gäste konnten während des Festes Wein und Spirit Of Science von der Hochschule und den Blauen Bernburger von den Weinfreunden des Bernburger Heimatkreises verkosten. Es gab unter anderem Klostersuppe und ausländische Studenten boten Süßigkeiten aus ihrer Heimat an. Da gab es bei den zahlreichen Gästen viel zu erzählen und nach Livemusik wurde sogar getanzt.    
Indessen verkosteten die prominenten Gäste Wein und entschieden, welcher denn nun angebaut werden soll.
Es ist geplant, dass in der Zukunft auf dem rund 7000 Quadratmeter großen Areal einige hundert Weinstöcke gepflanzt werden. Mit der Anlage des Weinbergs ist der Blick im Sinne der Forschung an der Hochschule in die Zukunft gerichtet.
Lehr- und Demonstrationsangebote auf dem Weinberg können besonders Studenten und Mitarbeiter der Studiengänge Ökotrophologie, Landschaftsarchitektur und Naturschutz nutzen.
Der Weinberg soll sich aber auch zu einem interessanten Ort zur Freizeitgestaltung und Naherholung für die Bernburger Bevölkerung und zu einem überregionalen Ausflugsziel für Touristen entwickeln. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Klosterrundgang


01.06.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Die Studierenden der Studiengänge „Master Landscape Architecture“ und  „Bachelor Landschaftsarchitektur und Umweltplanung“ der Hochschule Anhalt haben zu einem Klosterrundgang eingeladen. Es wurden Projekte, wie „Neugestaltung der Außenanlagen der Grundschule ,Am Akazienwäldchen´ in Dessau-Rosslau“ und „Bewertung und Weiterentwicklung von Mischpflanzungen“ präsentiert. Dr. N. Saruhanyan, der President der “Green Lane Agricultual Assistance NGO” in Armenien hielt einen Gastvortrag. Höhepunkt war die Teilnahme an der Wanderung zum neu eröffneten Weinberg. In der Pause wurde angeregt diskutiert. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Impressionen zum Festumzug


21.05.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Ein besonderer Höhepunkt zum 49. Bernburger Stadt- und Rosenfest war der Festumzug anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

500. Reformationsjubiläum


19.05.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Das 500. Reformationsjubiläum wurde in Bernburg auf dem Karlsplatz ausgiebig gefeiert. Der Europäische Stationenweg brachte in einem Truck Reformationsgeschichten aus ganz Europa mit. Rund um einen Türstock vor dem Truck gab es zahlreiche Diskussionen und Geschichten, unter anderem mit Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und Kirchenpräsident Joachim Liebig sowie Bernburger Christen. Das Motto war „Salz der Erde – Leben mit Geschmack“. Unter diesem Thema hatten sich zahlreiche Bernburger Gruppen und Bürger weitere Geschichten und Aktionen einfallen lassen, die am Abend geehrt wurden. Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm rundete den Tag ab. Das Musical der evangelischen Grundschule Bernburg „Mönsch Martin“ erhielt viel Beifall. Für Unterhaltung sorgten weiterhin die Auftritte von Stargast Heinz-Rudolf Kunze und von den Tagelöhnern aus Bernburg. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Exkursion Seniorenkolleg: Ringheiligtum Pömmelte


05.05.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Die Exkursion des Seniorenkollegs der Hochschule Anhalt am Standort Bernburg war auch in diesem Studienabschnitt wieder ein Höhepunkt.
Während der Forschungsreise des Semesters 2016/17 tauchten die Senioren in längst vergangene Zeiten und besuchten das Ringheiligtum Pömmelte. Dabei konnten sich die 80 Teilnehmer die historischen  Begebenheiten gleich zweimal erläutern lassen. Durch das Ringheiligtum führten die Gästeführer Jeff Lammel und Hans-Jürgen Koch. Im Kreismuseum Schönebeck erklärte der wissenschaftliche Mitarbeiter, Frank Löbig, anhand von Originalfunden und Schautafeln die Entstehung und das Betreiben dieses Kleinodes vor etwa 4300 Jahren.
Die Experten erläuterten den Senioren, dass das Ringheiligtum einen Durchmesser von etwa 115 Metern hat. Die Anlage war damals ein komplexer Kult- beziehungsweise Ritualort in Form einer Holz-Erde-Architektur. Anhand der verschiedenen Funde konnten umfangreiche Bräuche drei verschiedener nacheinander dort lebender „archäologischen Kulturen“ in der Übergangszeit von der Jungsteinzeit zur Frühbronzezeit herausgefunden werden.
So befanden sich an diesem Ort unter anderem Schachtgruben, in denen zum Beispiel Gegenstände, wie Keramikgefäße und Steinbeile sowie Nahrungsabfälle wie Tierknochen gefunden wurden. Forscher entdeckten ebenfalls Grabstätten und schlossen aus weiteren Funden auf Totenkulte.
Von Wissenschaftlern 2005 entdeckt, wurde die Anlage mühevoll rekonstruiert und ist seit einem knappen Jahr zugänglich. Die Senioren zeigten sich nach dem Besuch über die sorgfältige Wiedererrichtung des Heiligtums und die umfangreichen historischen Informationen begeistert.
Fotos: Lothar Semlin/Joachim Hennecke
 

zur Galerie...

Weltreise mit Violine


04.05.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

„Weltreise mit Violine“ hieß das „Mai-Klanghäppchen“ im Kammermusiksaal der Musikschule Bernburg e.V. Die Musiklehrerin im Fach Violine, Katja Panhofer, startete die musikalische Tour in Halle an der Saale, natürlich mit einem Solo von Georg Friedrich Händel. Die weiteren Werke präsentierte sie mit den Schülern Melissa Magdowski und Samuel Friesen sowie ihren Kollegen Konstantin Kozakevich, Ilse Hüllweck, Bettina Saß und Shanna Griniwa. Die Reise ging weiter mit Musik aus den Epochen des Barocks und der Wiener Klassik und endete mit Tango-Bestsellern. Hierbei wirkte das Akkordeon-Ensemble „Damenwahl“ mit. Für die hervorragenden Leistungen spendeten die Zuhörer viel Beifall. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

20 Jahre Musikgarten


29.04.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Der „Musikgarten“ der Musikschule Bernburg e.V. feierte sein 20-jähriges Bestehen. Die Direktorin der Musikschule, Antje Folkers, erzählte, dass sie selbst als Mutti ihre zwei Kinder in diese Gruppe geschickt hat. Denn hier können Kinder im Alter von 1,5 bis vier Jahren ihre ersten musikalischen Erfahrungen sammeln. Folkers hob die Arbeit der Leiterin des Musikgartens, Birgit Schmidt hervor. Sie zieht seit 15 Jahren mit Herzblut, Organisationsgeschick, fachlicher Kompetenz, Engagement und Liebe zur Musik die Kinder sowie auch deren Eltern in den Bann. Auch Landrat Markus Bauer unterstrich in seiner Rede die gute Arbeit des Musikgartens und der gesamten Musikschule.
Zum 20-jährigen Jubiläum wurde ein Mit-Mach-Konzert aufgeführt. Weiterhin erinnerten sich die Besucher, Lehrer und ehemalige Schüler und Eltern bei Kaffee und Kuchen an zahlreiche Anekdoten aus der Musikgartenzeit. „Denkanstöße“ gab es auf älteren Fotos und Zeitungsausschnitten, die liebevoll auf Wäscheleinen aufgehängt wurden.
Fotos: Semlin

 

zur Galerie...

Fotocollagen im Nienburger Rathaus


21.04.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

An der Ausstellungseröffnung „Klöster in Nienburg und Umgebung“ von Lothar Semlin im Nienburger Rathaus nahm ein zahlreiches Publikum teil. Im Mittelpunkt der elf ausgestellten Fotocollagen von Lothar Semlin steht das Nienburger Kloster mit der gut erhaltenen Klosterkirche. Diese liegt ja bekanntlich an der Straße der Romanik, die im nächsten Jahr ihr 25jähriges Jubiläum feiert.
Bürgermeisterin Susann Falke begrüßte zahlreiche Gäste. Hans Löffler vom Verein zur Förderung der Kultur und Denkmalpflege sowie der Heimatpflege der Stadt Nienburg (Saale) e.V. berichtete über die wechselvolle Geschichte des Klosters.
Hildegard von Bingen und Richardis von Stade alias Rita Ragus und Brigitte Schiering boten die geschichtlichen Ereignisse der damaligen Zeit entlang der Saale dar. Die Damen des Hohenerxlebener Singekreis untermalten die Veranstaltung mit traditionellen Liedern.
Fotos: Lothar Semlin/ Thomas Weißenborn
 

zur Galerie...

Die Bernburger Straßenbahn


21.04.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Auch in Bernburg hinterließ der damalige technische Fortschritt seine Spuren. Die Stadt erhielt ab 1. April 1897 die beliebte „Bim Bim“, wie die Bernburger ihre Straßenbahn liebevoll nannten. Gemeinsam mit historischen Begebenheiten am Rande der rund 3,3 Kilometer langen Fahrstrecke erarbeitete Joachim Hennecke zwei Lichtbildervorträge. Den ersten Vortrag hielt er nun vor dem Seniorenkolleg der Hochschule Anhalt im Alten Rathaus am Markt..
Er konzentrierte sich dabei auf die Bergstadt-Route, also auf die Linie von der Bahnhofstraße über die Auguststraße, die Lindenstraße, den Karlsplatz, die Poststraße, die Wilhelmstraße bis hin zum Saalplatz. Vom Umfeld der Straßenbahnlinie gab es viel zu berichten. So kamen unter anderem die Geschichte des Martinplatzes, des Bahnhofes und der Bernburger Geschäftsstraßen nicht zu kurz. Besonders das Geschäftsleben kann man teilweise noch an der Fahrstrecke der heutigen City-Buslinie nachempfinden. Hennecke verglich in seinen Ausführungen gekonnt damals bestehende Einrichtungen mit den heutigen, so dass zahlreiche Erinnerungen bei den Zuhörern geweckt wurden. Auch die damals bestehenden Denkmale ließ er nicht aus.
Interessant waren ebenfalls die Ausführungen, wie alles begann. Bei Probefahrten im 1. Quartal 1897 erwies sich zum Beispiel das befürchtete Hauptproblem, das Abbremsen der Wagen in der Wilhelmstraße als technisch einwandfrei gelöst.
Hennecke berichtete weiterhin, dass die Straßenbahn jedoch nur bis 1921 Bestand hatte Trotzdem hat sie noch 120 Jahre nach der Jungfernfahrt ihr Faszination hinterlassen. Man darf auf den zweiten Vortrag im nächsten Semester des Seniorenkollegs gespannt sein. Dann geht es um die Straßenbahnlinie in der Talstadt, einschließlich des Straßenbahndepots.
Fotos: Semlin/ Archiv/ Renate Geue
 

zur Galerie...

„Luthertour“ bis Wettin


09.04.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Die aktive Radler-Saison des Kreisverbandes (KV) Salzlandkreis des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) wurde am 9. April gestartet. Bei strahlendem Sonnenschein fuhren mit dem KV-Vorsitzenden, Uwe Schlegel, zahlreiche Teilnehmer von Bernburg nach Wettin und zurück. Martin Luther war anlässlich des Reformationsjahres Thema der 47. Fritz-Eugen-Tour. So erhielten die Teilnehmer in der Marienkirche Bernburg von Pfarrer Lewek den Reise-Segen, besuchten dann die Strenznaundorfer Kirche und die Nikolaikirche Wettin, wo sie Informationen vom Wettiner Pfarrer erhielten.
Die nächste Veranstaltung findet am 14. Mai im Rahmen der dritten Salzlandtour nach Kleinmühlingen statt.
Fotos: Semlin

zur Galerie...

Eine Hommage an Fürst Wolfgang


09.04.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Die Reformationszeit und Fürst Wolfgang von Anhalt sind untrennbar miteinander verbunden. Das erläuterte der Bernburger Historiker Joachim Grossert in einer reichlich zweistündigen Veranstaltung. Sie fand im Rahmen einer Führung im Schlosshof und im Untergarten vor dem Renaissance geprägten Schlossteil, auf dem Markt sowie mit einem Lichtbildervortrag in der Marienkirche vor 136 Teilnehmern statt. Fürst Wolfgang, der Bernburg als seine Lieblingsstadt auserkoren hat, erlebte in seiner Amtszeit von 1508 bis 1562 alle Facetten der Reformation, für die er sich vorbehaltlos einsetzte.
Grossert hob hervor, dass Wolfgang als Fürst des kleinen Landes Anhalt immer bei den Reichstagen präsent war. So lernte er 1521 während des Reichstages in Worms den Reformator, Martin Luther, kennen und beschloss die Reformation in Anhalt einzuführen. Als Kaiser Karl V. gegen die Reformation vorging, war Wolfgang einer der sechs deutschen Reichsfürsten, die sich auf dem Reichstag in Speyer 1529 gegen den Kaiser wandten. 1530 war er Mitunterzeichner des Augsburger Bekenntnisses für die Reformation. Grossert zeigte auf einem Foto, dass in der Gedächtniskirche Speyer eine Statue des Fürsten Wolfgang von Anhalt neben den weiteren fünf Fürsten in Gedenken an den Reichstag von 1529 steht.
Auch in Bernburg wurde Wolfgang verehrt. Ihm zu Ehren wurde 1880 ein Denkmal auf dem Markt erbaut, das leider 1942 im Zuge der so genannten „Metallspende des deutschen Volkes“ eingeschmolzen wurde.
Der Markt hatte zu Lebenszeiten des Fürsten Wolfgang eine besondere Bedeutung. Denn 1547 musste Fürst Wolfgang sein Land nach der Schlacht von Mühlberg verlassen. Joachim Grossert erläuterte, dass sich Wolfgangs Weggang wie ein Lauffeuer verbreitete. Das Volk versammelte sich auf dem Markt, während bereits die feindlichen Truppen in Anmarsch waren. Überrascht von der Menschenmenge setzte sich Wolfgang aufrecht auf das Pferd und sang auf dem Markt das Luther-Lied „Ein feste Burg ist unser Gott“, als er von der Marktbrücke zur Breiten Straße ritt.
Während der Führung mit Joachim Grossert sangen die meisten der 136 Teilnehmer, unter anderem die Mitglieder des Silcher- und des Zöllnerchores in Begleitung zweier Posaunenchöre das Luther-Lied „Ein feste Burg ist unser Gott“ auf dem Markt. So gedachten die Bernburger ihres ehemaligen Fürsten, 470 Jahre nachdem er seine Heimat vorübergehend verlassen musste. Fünf Jahre später konnte er wieder die Herrschaft über Anhalt übernehmen und 1555 wurde die Koexistenz von römisch-katholischem und lutherischem Glauben zugelassen. Fotos: Semlin

 

zur Galerie...

FOTOGALERIE: Landesmeisterschaft der Männerballette 2017


09.04.2017, Torsten Waschinski, torsten.waschinski@wochenspiegel-dessau.de

Im Altmarkhotel "Schwarzer Adler" in der Hansestadt Stendal wurde am 8. April 2017 die 11. Landesmeisterschaft der Männerballette in Sachsen-Anhalt ausgetragen.
Veranstalter war der Karneval-Landesverband (KLV), Ausrichter der Wahrburger Carneval Club (WCC Stendal).
Durch die Veranstaltung führten Tatjana Meissner und WCC-Präsident Frank Kruft.

zur Galerie...

Große Filmhits in der Musikschule


05.04.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Das vergangene Klanghäppchen der Musikschule Bernburg e.V. war in Anlehnung an die bekannte Fernsehsendung des Deutschen Fernsehfunks „Willi Schwabes Rumpelkammer“ wieder ein großer Erfolg. Bereits die Musikschuldirektorin Antje Folkes mit einer Laterne in der Hand und der Tanz der Zuckerfee aus dem Nussknacker von Tschaikowski zu Beginn und am Ende der Veranstaltung waren pure Nostalgie. Frau Folkers brachte fünf Musiklehrer und knapp 20 Musikschüler über die Treppe des Saales der Musikschule mit. Alle boten  in ihren musikalischen Darbietungen die großen Filmhits und Raritäten der vergangenen Jahrzehnte. So konnte man sich unter anderem an die „Flintstones“, an die „Olsenbande“, an „Pippi Langstrumpf“, an „Bob dem Baumeister“, und sogar an das „Kyrie“ aus „Der Name der Rose“ erinnern. Foto: Semlin

 

zur Galerie...

Bernburger Frühling


26.03.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Farbige Krokusse, gelb-goldene Blüten der Forsythie und erste Knospen an den Bäumen verrieten es bereits seit Tagen: „Der Frühling taucht die Natur wieder in frische Farben und das Leben ist erwacht. Die Singvögel zwitschern um die Wette.“ Am Wochenende nutzten zahlreiche Teilnehmer an der Frühlingswanderung der Ökostation Neugattersleben durch die Bernburger Auenlandschaft den Sonnenschein  und hatten Freude an der Natur. Interessiert verfolgten sie die Erläuterungen des Naturschutzbeauftragten Siegfried Walter und diskutierten fleißig mit - zur Freude der Projektleiterin der Ökostation, Dr. Andrea Finck. Anbei einige fotografische Impressionen vom Wochenende. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

FOTOGALERIE 2 - LM Karneval. Tanzsport 2017


14.03.2017, Torsten Waschinski, torsten.waschinski@wochenspiegel-dessau.de

Die 19. Landesmeisterschaften im karnevalistischen Tanzsport - auch "Jürgen von der Heydt Turnier" genannt - organisierte der Karsdorfer Karnevalsverein im Auftrag des Karneval-Landesverbandes Sachsen-Anhalt. Ausgetragen wurden sie im Jugend- und Sporthotel Euroville in Naumburg.

zur Galerie...

FOTOGALERIE 1 - LM Karneval. Tanzsport 2017


14.03.2017, Torsten Waschinski, torsten.waschinski@wochenspiegel-dessau.de

Die 19. Landesmeisterschaften im karnevalistischen Tanzsport - auch "Jürgen von der Heydt Turnier" genannt - organisierte der Karsdorfer Karnevalsverein im Auftrag des Karneval-Landesverbandes Sachsen-Anhalt. Ausgetragen wurden sie im Jugend- und Sporthotel Euroville in Naumburg.

zur Galerie...

The Phantom Of The Musical


01.03.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Die Besucher der Klanghäppchen-Veranstaltung der Musikschule Bernburg e.V. erlebten im März ein Programm unter dem Motto „The Phantom Of The Musical“. Die einmalige Reise durch die Welt dieses Genres präsentierten der Gesangslehrer der Musikschule, Konstantin Kozakevich, und seine Schülerinnen und Schüler mit Bettina Saß am Klavier und mit einer Darbietung des Akkordeon-Ensembles "Damenwahl". Es gab das breite Spektrum vom klassischen, poppigen bis hin zum modernen Musical auf Deutsch, Englisch, Russisch und Französisch zu hören. Für die leidenschaftlichen Darbietungen gab es viel Applaus. Fotos: Semlin
Die mitwirkenden Schülerinnen und Schüler:
Susan Arendt, Lena Hayne, Luisa Richter, Lisa-Marie Niebhagen, Luisa Moser, Hans Martin Müller, Max Meißner, Lea Michalke, Jenny und Angelina Batov, Erik Gutzeit sowie Jennifer Schwarz
 

zur Galerie...

Karneval-Fastnacht-Stimmung


28.02.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Die Regionalgruppe Salzlandkreis des Blinden- und Sehbehinderten-Verbandes Sachsen-Anhalt e. V. hat zum Fastnachtsdienstag im Bernburger "Lauf´s Restaurant" wieder richtig gefeiert. DJ Andi und der Bernburger Karnevalsclubs BKC heizten den Verbandsmitgliedern zwischen Kaffeetrinken und Abendbrot mit tollen Faschingsliedern ein und animierte sie zum Singen und Schunkeln. Umjubelt war auch in diesem Jahr der Auftritt des BKC-Ehrenpräsidenten Wolfgang Hotze mit seiner Sängerin Bärbel Steininger sowie dem „Model“ Ursula Schlömer und der „Blondine“ Vera Czekanowski in der Bütt. Die Karnevalisten strapazierten die Lachmuskeln der Verbandsmitglieder mit einem lustigen Miniprogramm bereits zum 13. Mal. Hotze überreichte der begeisterten Chefin der Regionalgruppe, Christel Pildner, einen Karnevalsorden. Im Anschluss sorgte auch Heike Tanzer von der Bernburger Kontaktstelle des Verbandes mit einer amüsanten Rede für Frohsinn.
Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Besucherrekord beim Winterseminar


22.02.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Mit 280 Teilnehmern aus zwölf Nationen wurde beim 27. Bernburger Winterseminar für Arznei- und Gewürzpflanzen ein neuer Besucherrekord aufgestellt. Damit war das Seminar einmal mehr die größte deutschsprachige wissenschaftliche Tagung des Fachgebietes in Europa. Gäste kamen in diesem Jahr unter anderem aus Brasilien, Südkorea, Iran und Russland. Damit beteiligten sich seit Bestehen des Winterseminars bisher Teilnehmer aus 27 Nationen.
Veranstalter waren der Verein für Arznei- und Gewürzpflanzen SALUPLANTA e.V. Bernburg und die Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau des Landes Sachsen-Anhalt Bernburg. SALUPLANTA- Geschäftsführer und Leiter des Bernburger Winterseminars, Dozent h.c. Diplom-Ingenieur Bernd Hoppe, erläuterte, dass die Experten aus Anbau, Handel, Industrie, Forschung, Beratungsgremien und Behörden hochkarätige Vorträge über Markt, Qualität, Wissenschaft und Praxis verfolgten und rege Meinungsaustausche am Rande entstanden. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Winterspaziergang


04.02.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Das angenehme Winterwetter am ersten Samstag im Februar nutzten Naturfreunde für einen kleinen Ausflug in Bernburgs Umgebung. Die Ökostation Neugattersleben führte zum Beispiel mit zahlreichen Gästen einen Winterspaziergang im Auenwald entlang der Röße und der Saale durch. Der Naturschutzbeauftragte des Salzlandkreises und Ornithologe Siegfried Walter erläuterte Wissenswertes über Flora und Fauna, die den hiesigen Wald ihr Gesicht geben.
Wir fingen einige Impressionen von der Wanderung und von weiteren Ausflügen ein. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Ein bunter Musikabend


02.02.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Das Programm des Februar-Klanghäppchens in der Musikschule Bernburg e.V. bot verschiedenartige Musik für Fagott, Blockflöte und Gitarre sowie Geige. Hauptakteure waren die Musikschülerinnen und Musikschüler unter der Leitung der Musiklehrerin Rita Marquardt und dem Musikschullehrer Matthias Bohn. Sie spielten unter anderem mittelalterliche Madrigalmusik, Barockmusik von Telemann, Böhmische Frühklassik, Solo Caprieen aus dem 18. Jahrhundert für Fagott und moderne Blockflötenmusik sowie Popmusik. Für die sehr guten Aufführungen erhielten die jungen Schülerinnen und Schüler viel Applaus. Der Abend klang mit der Band All Inclusive im Foyer aus. Dicht umringt war auch die Ausstellung der Musikschülerin Katharina Rein, die beachtenswerte Bilder präsentierte.
Die Akteure des Abends waren: Luisa Richter und Tristan Herbst (beide Gitarre), Melissa Magdowski (Geige), das Blockflötenduo Henriette Beier und Ronja Großner, das Blockflötentrio Kira Bahn, Katharina Rein und Lena Eisenhuth sowie die
Fagottduos Moritz Wiermann und Nils Kersten jeweils mit der Lehrerin Rita Marquardt.
Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

FOTOGALERIE: Prunksitzung WCV 2017


23.01.2017, Torsten Waschinski, torsten.waschinski@wochenspiegel-dessau.de

Der Werdershausener Carneval Verein (WCV) hat am 21. Januar 2017 seine erste Prunksitzung in seiner 29. Session abgehalten.

zur Galerie...

Fotogalerie: Finale Schülerferienticket 2017


21.01.2017, Stefan Julius, redaktion@wochenspiegel-dessau.de

Halle (red). Die Schülermodels für das Ticket 2017 stehen fest! Unter dem Jubel von 600 Gästen präsentierte die Nasa am 20. Januar 2017 im Steintor-Varieté in Halle die Finalisten für das Schülerferienticket 2017. Der Wochenspiegel hielt ein paar Einfrücke in Lichtbildern fest.

Fotos: STEFAN JULIUS

zur Galerie...

Klöster der Region und Cölbigker Sagen


13.01.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Ilberstedt (nbe). Was macht ein ehemaliger Wochenspiegel-Redakteur im Ruhestand? Auf keinen Fall legt er die Kamera aus der Hand und Stift und Block in den Schrank. So ist es jedenfalls bei Lothar Semlin aus Bernburg. Bei Recherchen wurde in ihm das Interesse für Klöster in der Region geweckt. Im Laufe der Zeit hat Lothar Semlin zahlreiche Informationen gesammelt und interessantes Bildmaterial zusammengestellt. Zusammengefasst in Collagen stellt er diese nun aus. In der vergangenen Woche wurde die Ausstellung im Hotel und Restaurant Wippertal in Ilberstedt präsentiert. Es gibt zwei Besonderheiten gegenüber der ersten Ausstellung im Kloster der Hochschule Anhalt in Bernburg (Wochenspiegel berichtete). Zum einen werden neben den bisherigen Collagen, die die 1000-jährige Geschichte von Alsleben bis Calbe darstellen, auch Fotocollagen aus Hecklingen und Mehringen über die Historie ihrer Klöster präsentiert.
Ergänzt wird die Ausstellung außerdem um die Aktivitäten in Ilberstedt zum Kloster Cölbigk und der Sagen zum „Tanzwunder“ und zum Knecht Ruprecht.
Lothar Jänsch, Bürgermeister von Ilberstedt, lobte in seinem Grußwort das Engagement von Thomas Beier rund um das Tanzwunder in Cölbigk. „Wir brauchen viel mehr Leute wie Herrn Beier, um das zu schaffen, was wir in den kommenden Jahren vorhaben“, so Jänsch.
„Die Klöster in der Region machen den Salzlandkreis auch für Touristen attraktiver. Daran müssen wir weiter arbeiten“, machte Dr. Holger Naumann, Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung der Wirtschaft im Kreis Bernburg mbH, deutlich.
Zur Ausstellungseröffnung war auch Joachim Grossert vom Verein für Anhaltinische Landeskunde gekommen, der einen Vortrag zum Thema „Cölbigk im Kontext der Nordharzer Klosterlandschaft hielt“. Er sieht die Errichtung des Klosters Cölbigk im engen Zusammenhang mit dem „Tanzwunder“.
Die Ausstellung im Hotel Wippertal ist noch bis zum 28. Februar zu sehen.
Fotos: Nadja Bergling/ Joachim Hennecke

zur Galerie...

Neujahrskonzert der Musikschule


12.01.2017, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Ein eindrucksvolles Neujahrskonzert boten Schüler und Lehrer der Musikschule Bernburg e.V.. Die Direktorin Antje Folkers betonte gegenüber dem Publikum: „Das Konzert ist ein Geschenk zum Jahresbeginn für die Treue, die Sie uns in all den Jahren entgegen gebracht haben.“ So verwöhnten Ensembles die Gäste mit ihren Vorträgen im Konzertsaal. Es  gab Musik von der Akkordeongruppe, von klassischen Streichinstrumenten sowie Bläserbesetzungen. Gesangsbeiträge lockerten das musikalische „Neujahrsfeuerwerk“ auf.
Nachdem die Besucher mit einem Gläschen Sekt angestoßen haben, folgte ein heiterer und besinnlicher Teil mit Unterhaltungsmusik auf der neuen Bühne im Foyer der Musikschule. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Lichterkonzert


14.12.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Mit dem Lichterkonzert gab es in der Musikschule Bernburg e.V. das letzte Highlight der zahlreichen Konzert-Höhepunkte im Jahr 2016. Auf der Bühne des Foyers spielten Musikschulbands. Im Konzertsaal sowie den zwei oberen Etagen boten Musikschülerinnen und Musikschüler sowie weitere Ensemble mit Unterstützung ihrer Lehrer ein buntes Programm. Die sehr gelungenen Darbietungen aller Interpreten wurden mit viel Beifall belohnt. Zudem konnten die zahlreichen Besucher Marshmallow-Süßigkeiten, Zuckerwatte, Selbstgebackenes und Glühwein genießen.
„Urgestein“ verabschiedet
Zum Abschluss wurde ein „Urgestein“ der Musikschule verabschiedet. Die Lehrerin für Deutsch und Musikerziehung Christiane Raasch aus Güsten unterrichtete die Musikschüler seit 1976 am Klavier. Sie betonte, dass sie sehr gern ihre Schüler betreute, aber dennoch einmal ein Schlussstrich gezogen werden muss.
In ihrem Berufsleben erlebte sie mehrere Standorte und Umstrukturierungen der damaligen „Volksmusikschule“ und jetzigen Musikschule e.V., die in dieser Form bereits 25 Jahre besteht. Christiane Raasch schrieb für die Zeitschrift für Heimat und Mundart eine Chronik und wird gelegentlich über die Geschichte der Musikschule befragt. Aber das können Interessenten auch weiterhin tun. Denn sie bekam von der Musikschuldirektorin Antje Folkers ein Abonnement für das Klanghäppchen geschenkt. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Von Klassik bis Jazz


08.12.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Das letzte diesjährige Klanghäppchen in der Musikschule Bernburg e.V. gestaltete der Kontrabassist Heiko Golchert mit Mitstreitern seiner Wahl. Zunächst trug er mit Antje Folkers (Violine), Philipp Weihrauch (Violoncello) und Bettina Saß (Klavier) ein besinnliches Programm barocker Meister vor. Dabei wählte er Musik aus, die in Konzertsälen selten gespielt werden. In einem Arrangement von Engelbert Humperdinck wurden auch die Musikschüler Susanne Wiermann (Kontrabass) und Moritz Wiermann (Fagott) eingebunden.
Etwas Besonderes boten Heiko Golchert und Johannes Golchert (Klavier) mit einer bearbeiteten Gambensonate von Bach, die eine tolle Synthesizer-Passage beinhaltete.
Nach dem Weihnachtslied "Weiße Weihnacht", das die Musikschülerin Julia Melnyk auf dem Klavier vortrug, gab es vom Jazzquartett mit Heiko und Johannes Golchert, Johannes Lewek (Saxophon) und Annett Fischer (Percussion) bekannte Melodien, wie „Autumn Leaves“ und „Alle Jahre wieder“. Fotos: Semlin

 

zur Galerie...

Advent in der Martinskirche


05.12.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Am 2. Advent kamen von 11 bis 18 Uhr wieder hunderte Gäste in die Bernburger Martinskirche. Bei der Veranstaltung „Advent in der Kirche“ führten die Mitarbeitenden des Martinszentrums nach dem Gottersdienst in diesem Jahr das Märchen „Rumpelstilzchen“ auf.
Auf dem Markt gab es unter anderem köstliche Waffeln, Hildegard-Energiekekse, deftiges Gegrilltes aus artgerechter Haltung und leckere Fettbemmen sowie dekoratives Kunsthandwerk und gestrickte, gestickte, gehäkelte und gebastelte Handarbeit.
Zudem wurde ein umfangreiches Programm mit zahlreichen Musikbeiträgen geboten. Da war Gitarren- und Posaunenmusik sowie Darbietungen von Ensembles und sogar Musik aus Schellackplatten aus einem Grammophon zu hören. Ein Höhepunkt war der Abschluss mit Adventsmusik im Kerzenschein. Der Schulchor der Evangelischen Grundschule, die Konzertanten, die Posaunenbläser und der Chor der Martinsgemeinde sorgten ebenfalls für eine sehr gut besuchte Martinskirche. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Festkonzert der Musikschule


04.12.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Das „Festliche Weihnachtskonzert der Musikschule Bernburg e.V.“ im Carl-Maria-von-Weber-Theater Bernburg war wieder ein sehr gelungener Höhepunkt für die Musikschüler, die Eltern und alle Besucher. Die Direktorin der Musikschule, Antje Folkers, verriet, dass die Schülerinnen und Schüler für ihren großen Auftritt auf großer Bühne viel übten und sich mühten. Wer in den vergangenen Wochen aufmerksam in den Fluren der Schule gelauscht hat, hat schon einiges davon gehört.
Und es lohnte sich. Die talentierten Musikschüler nahmen das Publikum auf eine sehr unterhaltsame vorweihnachtliche Reise mit. Es wurden sehr gelungene Interpretationen klassischer Musik und einfühlsamer Hits sowie von Gospel und von Jazz dargeboten. Weihnachtlicher Lieder, wie „Sind die Lichter angezündet“, „Jingle Bells“ oder „1000 Sterne sind ein Dom“ durften natürlich nicht fehlen. Die Kleinsten sangen sogar den Nikolaus herbei. Das Publikum belohnte den Hörgenuss mit viel Applaus.
Antje Folkers bedankte sich bei allen Musikschülern und Musiklehrern sowie beim Chor des Gymnasiums Carolinum für das gelungene Konzert. Ein besonderer Dank ging jedoch an die Eltern, die es ermöglichen, dass ihre Kinder auch zu Hause so fleißig üben können. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Weihnachtsbasteln


04.12.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Neugattersleben (red). Erwachsene und Kinder, Schulklassen und Vereine trafen sich wie in jedem Jahr zur Adventszeit zum Weihnachtsbasteln in der Ökostation Neugattersleben der St. Johannis GmbH. Da wurden Fichtenzweige zugeschnitten, Weihnachtsgestecke oder duftender Baumbehang gebastelt und geklebt sowie die tollsten Dekorationen gestaltet. Das Wichtigste waren jedoch gegenseitige Hinweise sowie fachliche Anleitungen von Dr. Andrea Finck und Bettina Gollnick von der Ökostation.
„In jedem Jahr kommen Stammgäste und auch neue Besucher, die neugierig geworden sind,“ erläuterte die Projektleiterin der Ökostation Dr. Andrea Finck. „Kinder basteln für ihre Eltern und Großeltern und Erwachsene einfach für ein gemütliches Heim.“
So waren in diesem Jahr auch wieder einmal mehr Mitglieder des „Zuhause e.V.“ zu Gast in der Ökostation.  „Hier können wir in gemütlicher Runde unsere Dekorationen selbst anfertigen. Das Schöne ist, dass in der Ökostation die richtige Stimmung in der besinnlichen Zeit herrscht,“ meinte Anke Koch, Vorstandsmitglied vom „Zuhause e.V.“. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Foyerbühne in der Musikschule Bernburg e.V. eröffnet


27.11.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Die Musiklehrer der Musikschule Bernburg e. V. Dirk Landschulze und Andreas Koch haben im Foyer des Gebäudes eine Bühne in Eigenleistung gebaut. Nun gab es mit geschmackvoller Dekoration und Beleuchtung die Premiere für die Foyer-Bühne, unter dem Motto „Sprungbrett“.
Musikalisch führten die jungen Violine-Musikschülerinnen Anna Rieger und Charlotte Käther, wie die schon erfahrenen Linda Cuber (Violine) und Max Hüttl (Gesang und Gitarre) sowie die Bernburger Musikschulbands Spotlight und All Inclusive die Veranstaltung zu einem großen Erfolg.
Die Musikschüler, die von ihren Musiklehrern Antje Folkers (Violine), Dirk Landschulze (Gitarre) und Philipp Weihrauch (Cello) unterstützt wurden, präsentierten Rock- und Popmusik mit einem „etwas anderen Engegament“. „Spätestens seit Lindsey Stirling oder der Gruppe Apocalyptica weiß man, dass Violine und Cello nicht nur klassische Instrumente sind,“ erläuterte Dirk Landschulze. An diesem Abend erklangen Rockklassiker, wie „Nothing Else Matters“ von Metallica oder Lindenbergs „Cello“ mit  eindrucksvollen Engagements.
Solche speziellen Musikevents mit jungen Musikschülerinnen und Musikschüler soll es nun vier Mal im Jahr geben, versprach die Musikschuldirektorin Antje Folkers. Natürlich wird die Bühne auch bei Veranstaltungen, wie zum Beispiel beim Lichterkonzert am 13. Dezember oder zum Schlossbergfest am 11. Juni 2017 genutzt. Fotos: Semlin

 

zur Galerie...

Martinstag in Bernburg


12.11.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

300 Kinder, Eltern und Großeltern nahmen am Lampionumzug anlässlich des Martinstages vom Karlsplatz bis zur Martinskirche teil. Sie begleiteten den „Heiligen Martin“, der den Zug hoch zu Ross anführte. Die Teilnehmer sorgten für eine volle Kirche, in der Mitarbeiterinnen des Martinszentrums die Legende des heiligen Martins darstellten. Zum Abschluss befolgten alle die Botschaft dieses Tages und teilten Martinsbrötchen miteinander. Foto: Semlin
 

zur Galerie...

Ausstellung im Bernburger Kloster eröffnet


07.11.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Am Freitag, dem 4. November fand die Eröffnung der neuen Ausstellung „Klöster der Region“ im Kloster zu Bernburg statt. Gezeigt werden Bilder und Texte auf Fotocollagen aus der Klostergeschichte der Region. Die Arbeiten sind von Lothar Semlin, der nach langen Recherchen viele Gemeinsamkeiten zwischen Rhein und Saale – ob Klöster oder Weinbau - ausgemacht hat. Seine Collagen spiegeln die Geschichte der Klöster in Aderstedt, Alsleben, Bernburg, Calbe, Nienburg, Waldau sowie dem Tanzwunder von Cölbigk wider. Die Ausstellung ist bis 4. Dezember und ab 1. April 2017 Montag bis Donnerstag 8 bis 14 Uhr, Freitag 8 bis 13 Uhr und Sonntag 14 bis 18 Uhr zu sehen. Fotos: Thomas Weißenborn/ Joachim Hennecke
 

zur Galerie...

Besinnliche Klänge


03.11.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Ilse Hüllweck und ihre Schüler der Akkordeon- und Keyboardklasse begrüßten das Publikum zum November-Klanghäppchen unter dem Motto „Hirtenmusik“ in der Musikschule Bernburg e.V.. Sie traten in verschiedenen Formationen auf und wirkten in den Gruppen „Damenwahl“ und „Musikwerkstatt“ mit. Zu einem gelungenen Abend trugen Gäste, unter anderem die Musikschuldirektorin Antje Folkers (Violine), bei. Passend zur Jahreszeit gab es überwiegend besinnliche Klänge. Die Stücke, die von Landschaften unterschiedlicher Regionen der Erde handelten, wurden an diesem Abend in einem neuen Gewand interpretiert. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Gedenken an Martin Luther


31.10.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Etwa 400 Besucher erlebten am Reformationstag, dem 31. Oktober, im evangelischen Kirchenkreis Bernburg gleich drei Veranstaltungen hintereinander. Die Veranstaltungsreihe begann bei angenehmem Wetter mit einem Freiluft-Gottesdienst an der Georgskapelle in Warmsdorf. Im Anschluss daran erläuterte Dr. Jan Brademann, Mitarbeiter im Archiv der Evangelischen Landeskirche Anhalts, in der Martin-Luther-Kirche Schackenthal Fakten zur Reformationsgeschichte im Bernburger Land. Der kulinarische Höhepunkt war danach in der Bernburger Martinskirche unter dem Motto „Essen und Trinken wie zu Luthers Zeiten“. Dies wurde mit Posaunenmusik der Jugendbläser und Flötenmusik der Konzertanten begleitet. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Zehnter Kartoffeltag


08.10.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Neugattersleben (red). Die Ökostation Neugattersleben organisierte einen sehr abwechslungsreichen zehnten Kartoffeltag für die Garten- und Naturfreunde aus dem Salzlandkreis. Im Mittelpunkt standen die Vorstellung von zahlreichen Sorten und die Verkostung der „tollen Knollen“. Hier engagierten sich die Fachleute des Regionalverbandes der Kleingärtner Staßfurt und Gäste aus Bernburg. Bei angeregten Gesprächen gaben sie besonders Kleingärtnern umfangreiche Anbauberatungen.
Thema war natürlich auch die Kartoffelernte 2016, die gebietsweise sehr unterschiedlich ausfiel. Doch gerade rund um Bernburg führte der fehlende Niederschlag auf großen Feldern zu mäßigen Ernten. Das erläuterte das Mitglied des Regionalverbandes der Gartenfreunde Bernburg und Umgebung e.V., Joachim-Ernst Becker, ein erfahrender Fachmann auf diesem Gebiet. Das Defizit an Regen, das seit Mai vorherrschte, konnte auch in den vergangenen Wochen nicht mehr kompensiert werden.
Dagegen nieselte und regnete es beim Kartoffeltag umso mehr. Die Projektleiterin der Ökostation, Dr. Andrea Finck, war jedoch über den Kartoffeltag zufrieden. Denn sie, ihre Mitarbeiter und Gäste haben sich sehr viel Mühe gegeben. Diese wurde durch den regen Besuch unter anderem an den Ständen der Ökostation, der Imker, der Kreativ- und Bastelstände belohnt. Schließlich gab es auch leckere Speisen rund um die Kartoffel.
Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Romantische Klänge


25.09.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Einen sehr unterhaltsamen Musikabend präsentierten Antje Folkers an der Geige, Shanna Griniwa am Klavier und Mona Deibele, Sopran (v.l.). Sie spielten Werke von Edvard Grieg, Antonín Dvořák und Charles Dancla. Die Musikerinnen und die Sängerin gaben die Werke professionell und voller Leidenschaft und Emotionen wieder, wobei man die Schönheit der Natur sowie Liebe und Melancholie nachempfinden konnte. Dafür gab es viel Applaus und Zugaben. Die Veranstaltung organisierte Shanna Griniwa mit zahlreichen Helfern und wurde in der Musikschule Bernburg veranstaltet. Sie fand im Rahmen der interkulturellen Woche statt. Fotos: Semlin

 

zur Galerie...

Thietmar am Ziel


03.09.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Thietmar von Merseburg und sein Gefolge erreichte das Ziel seiner Flussreise pünktlich zum  Kaiser-Otto-Fest in Magdeburg. Kaiser Otto begrüßte ihn standesgemäß und lud ihn an die „große Ottonentafel“ ein. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Mittelalterlicher Markt in Nienburg


02.09.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Auch in diesem Jahr wurde in Nienburg der mittelalterliche Markt aus Anlass der Flussreise Thietmars durchgeführt und von der Bürgermeisterin Susan Falke (Fotos 1 und 2) eröffnet. Es gab zahlreiche Stände und das Programm bot zeitlose Themen. Die Inhalte der Schauspiele regten zum Denken an, zum Beispiel das Misstrauen gegenüber ausländischen Reisenden (Fotos 10 bis 16) oder ein mittelalterlicher Prozess gegen eine Schuldige (Fotos 20 bis 23). Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Herzlicher Empfang in Bernburg und Nienburg


31.08.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Thietmars Flussreise ging weiter. In Bernburg und Nienburg wurde Bischof Thietmar von Merseburg und seinen Mitstreiter herzlich empfangen. Ehrengäste waren der Schirmherr der Veranstaltung, der Landesminister für Landesentwicklung und Verkehr, Thomas Webel, Landrat Markus Bauer, Nienburgs Bürgermeisterin Susan Falke und Bernburgs stellvertretender OB, Paul Koller. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Thietmar von Merseburg in Alsleben


31.08.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Zahlreiche Gäste erlebten auf der Alsleber Festwiese an der Saale das mittelalterliche Spektakel von Bischof Thietmar von Merseburg und seinen Mitstreitern. Auch Vereine und Laiendarsteller aus Alsleben und der Region präsentierten Wissenswertes aus dem Mittelalter. Fotos: Semlin

zur Galerie...

20. Historisches Erntefest


28.08.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bei herrlichem Wetter gab es anlässlich des 20. Historischen Erntefestes auf dem Gutshof Strenzfeld bei Bernburg wieder hervorragende Attraktionen und angenehme Begegnungen. Tausende Besucher verfolgten die gemeinsame Veranstaltung der Hochschule Anhalt und der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau, die ein voller Erfolg war. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

50 Fotos von Cornelia Barnebeck


25.08.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). „Makroaufnahmen - Winzigkeiten  auf Augenhöhe und mehr“ heißt die Ausstellung der Bernburger Hobbyfotografin Cornelia Barnebeck in den Räumen der Kreisvolkshochschule, Vor dem Nienburger Tor 13a. Die Leiterin der Kreisvolkshochschule Salzlandkreis, Änne Forisch, freute sich, dass Frau Barnebeck 50 Fotos ausstellt und würdigte ihre enorme Arbeit. Die Hobbyfotografin präsentiert faszinierende Aufnahmen von kleinen Tieren auf Land und unter Wasser. Auch Alltagsgegenstände, wie zum Beispiel Münzen, fotografierte sie aus einer ungewohnten Perspektive. Cornelia Barnebeck pflegt seit über 20 Jahren ihr Hobby und bildete sich im Rahmen von Fotokursen in der Kreisvolkshochschule weiter. So konnte sie dem zahlreichen Publikum nach der Ausstellungseröffnung zahlreiche Tipps geben.
Die Ausstellungseröffnung begleiteten Luisa Richter (Gitarre) und Svenja Kasler (Flöte) von der Musikschule Bernburg. Die Fotos können bis Ende Oktober zu den Öffnungszeiten der Einrichtung besichtigt werden. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Tolles Sommerfest


25.08.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Beim Sommerfest des Blinden- und Sehbehinderten-Verbandes Sachsen-Anhalt e. V., Regionalgruppe Salzlandkreis wurde in diesem Jahr wieder Stimmung pur geboten. DJ Heinz heizte den Vereinsmitgliedern im Biergarten der Gartensparte Chemie und Kali Bernburg mit flotter Musik ein. Zackige Lifemusik gab es vom Spielmannszug Bernburg 1902. Bei besonders bekannten Liedern sang und schunkelte die lustige Gruppe des  Blinden- und Sehbehindertenverbandes  mit.
Natürlich gab es leckeren Kuchen, Kaffee bis hin zu deftigem Gegrillten.
Eine Ehrenurkunde für die 35-jährige Mitgliedschaft erhielt Gertrud Schumann und für die 20-jährige Zugehörigkeit bekam Gisela Straube von der Vorsitzenden des Blinden- und Sehbehinderten-Verbandes Sachsen-Anhalt e. V., Christel Pildner.
Auch die Mitarbeiterin der Kontaktstelle, Marlies Karnau wurde für ihre Tätigkeit geehrt. Foto: Semlin
 

zur Galerie...

Projektleiterin der Ökostation Neugattersleben: Ein absolutes Tomatenjahr


13.08.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Neugattersleben (red). Zahlreiche Garten- und Naturfreunde kamen zum Tomatentag in die Ökostation Neugattersleben. Das hat sich in diesem Jahr besonders gelohnt. Die Projektleiterin der Ökostation, Dr. Andrea Finck, brachte es auf dem Punkt: „Wir haben ein absolutes Tomatenjahr.“ Sie erläuterte, dass sich  die Tomaten durch die diesjährige trockene und warme Witterung besonders gut entwickelten.
Da gab es über 100 samenechte runde, flachrunde, längliche oder herzförmige Tomatensorten in den unterschiedlichsten Farben, wie rot, gelb, grün, orange oder schwarz zu bestaunen. Ob im Freiland-Anbau oder bei der Verkostung, Andrea Finck, ihre Mitarbeiterin Bettina Gollnick und die ehrenamtliche Mitarbeiterin, Thea Allgermissen, gaben Infos über die Tomatenvariationen, dessen Namen zumindest den treuen Besuchern bereits geläufig sind. So gehörten in diesem Jahr die „gelbe Jedi“, die „Micro Cherry“ und die „Green Grape“ zu den  beliebten Sorten.
Ein Höhepunkt war der Vortrag des Gartenfreundes vom Regionalverband der Gartenfreunde Bernburg und Umgebung e.V., Joachim-Ernst Becker. Er erläuterte die Anpflanzung und die Pflege der Nachtschattengewächse. Kurz gesagt sind ein sonniger Standort und ein durchlässiger Boden die besten Voraussetzungen für das Wachstum der Pflanzen und Früchte. Man sollte sie zudem nicht zu dicht setzen und mit Kali düngen. Weiterhin dienen vorbeugende Maßnahmen der Pflanzengesundheit.
Präsentationen und Mitmachaktionen luden die Besucher ebenfalls ein. Dazu gehörten zum Beispiel Handgemachtes für Haus und Garten, die Herstellung von Marmeladen und eine Fotoausstellung der Hildegardfreunde. Gleich zwei Stände brachte der Imkerverein Bernburg mit, wobei es beim Bienen-Info-Mobil Sachsen-Anhalt zahlreiche Auskünfte gab. Die Ökostation und die Wohngruppe Schlupfwinkel der St. Johannis GmbH boten leckere Speisen und Getränke für ihre Gäste an. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Thietmars Flussreise - Mittelaltermärkte in Alsleben und Nienburg


10.08.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Landkreis (red). Der „Hallische Hanseverein e.V.“ veranstaltet in diesem Jahr vom 26. August bis 4. September zum zweiten Mal „Thietmars Flussreise von Merseburg nach Magdeburg“. Der Verein will den berühmten Kirchenfürsten und Domerbauer Bischof Thietmar von Merseburg (975 bis 1018) mit einer historisch nachgestellten Flussreise ein würdiges Denkmal setzen. In diesem Jahr steht die 1000-jährige Zeitreise unter dem Motto „Die Getreuen des Bischofs“ und soll in besonderem Maße das friedliche Zusammenleben von Sachsen und Slawen an der Saale in den Blickpunkt rücken. Die Schirmherrschaft übernimmt Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt. Höhepunkte auf dieser Flussreise sind die „Bischöflichen Freymärkte“ in Alsleben und Nienburg.
Am Dienstag, dem 30. August, beginnt um 11 Uhr das Marktgeschehen auf der Festwiese Alsleben. Gleich zu Beginn stellen sich die jungen Sänger der Alslebener Grundschule vor. Dazwischen sorgen Musiker und Darsteller wie Ansgar, Lucky, die Hallunkän oder Leander für Kurzweil. Mitglieder der Fachgruppe "Weinbaufreunde Bernburg - Untere Saale im Bernburger Heimatkreis e.V.“ präsentieren ihren „Blauen Bernburger“ an der Tafel des Bischofs. Sie lassen mit einem Freiluftstück aufregende Ereignisse des Jahres 994 lebendig werden. Höhepunkt ist gegen Abende die Weihe der slawischen Prinzessin „Hodica“ zur Stiftsdame, der  Marion Erge auch ihr abendliches Konzert widmet.
Am Donnerstag, dem 1. September, geht es in Nienburg um 12 Uhr auf dem Thingplatz mit dem Marktgeschehen los. Am Fuße der Klosterkirche werden gemeinsam mit dem Nienburger Schülertheater, den Marketenderinnen und den Landsknechten gleich mehrere Epochen der Vergangenheit dargestellt. Die Gäste erleben unter dem Motto „Das howe Gericht zu Tage“, wie seinerzeit Gericht gehalten wurde. Weiterhin haben sich Gesandte aus fernen Ländern angesagt, um von ihren Abenteuern zu berichten. Abends sorgt Sören Vogelsang als der Barde Ranarion für gute Stimmung.
Der Eintritt für die Mittelaltermärkte in Alsleben und Nienburg beträgt je drei Euro, ermäßigt zwei Euro und Kinder haben freien Eintritt.
Weiterhin laden Bischof Thietmar und sein Gefolge am Mittwoch, dem 31. August, 11.45 Uhr, in der Bernburger Marienkirche zu einem Orgelspiel (freier Eintritt) ein.
 
Mehr über Thietmars Flussreise mit Programmen in Merseburg, Halle, Wettin und Magdeburg sowie Hintergrundinformationen gibt es auf http://von-dom-zu-dom.de/.
 
Fotos 1 bis 4 und 6: Veranstalter
Archivfotos 2015 (5 und 7 bis 10): Lothar Semlin
 

zur Galerie...

Saisonbeginn für den TV Askania


31.07.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Der TV Askania Bernburg (TVA) spielt am 7. August um 14 Uhr gegen den Bischofswerdaer FV in der hiesigen Sparkassen-Arena. Dieses Spiel ist  für den TVA der Start in die dritte Saison der NOFV Oberliga Süd. Die Kicker haben sich darauf gut vorbereitet und TVA-Präsident Michael Angermann ist zuversichtlich: „Gemeinsam werden wir unsere Philosophie umsetzen und  unserem einheimischen Publikum weiter guten höherklassigen Fußball bieten. Ich freue mich auf viele Zuschauer.“ Zwar verließen zahlreiche Spieler und der Trainer den TV Askania nach der vergangenen Saison. Für das Team konnten jedoch erfahrene Spieler unter anderem mit Regionalliga-Praxis als Neuzugänge gewonnen werden. In der kurzen Vorbereitungszeit zur neuen Saison trainiert die Truppe sehr engagiert, findet sich immer mehr zusammen und steigert sich mit ihrem neuen Trainer Lucian Mihu und Kapitän Mario Hesse (Foto Mitte) von Spiel zu Spiel. So konnte am Sonntag der Sparkassencup gegen SV 09 Staßfurt e.V. mit 4:0 gewonnen werden (siehe Fotos). Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Abwechslungsreiches Sommerkonzert


26.06.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Der Schubertchor Nienburg, der gemischte Chor Latdorf und der Bernburger Singkreis boten in der Nienburger Schlosskirche wieder ein abwechslungsreiches Sommerkonzert. Das Repertoire umfasste gelungene Darbietungen von Klassikern und Volksliedern bis hin zu interessanten Arrangements von moderner Musik. Dafür gab es viel Applaus. Der Vorsitzende des Schubertchores und Hauptorganisator, Georg Kemper, war zum Abschluss des Konzerts rundum zufrieden. Er konnte zudem die Lautadio für das Chormitglied, Josef Weinert, halten. Er und Gerhard Schmelzer vom gemischten Chor Latdorf erhielten von der Vorsitzenden des Chorkreises Askania, Brigitte Wegener, die Ehrenurkunde und die Ehrennadel zu 60 Jahren aktiven Chorgesangs. Kemper und auch der Vorsitzende des Latdorfer Chores, Lutz Jacobi, hoben hervor, dass sie sich ihre Chöre nicht ohne die geehrten Sänger vorstellen können. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Leserbrief: Reise durch den Orient


17.06.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Die Frühförder- und Beratungsstelle der Lebenshilfe Bernburg gGmbH hat zu ihrem alljährlichen Sommerfest eingeladen. In diesem Jahr lautete das Motto „Reise durch den Orient“.
Die Frühförderstelle betreut Kinder von Geburt an bis hin zum Schuleintritt mit verschiedenen Entwicklungsbesonderheiten. Durch eine ganzheitliche heilpädagogische Einzelförderung erfahren die Kinder und Eltern entsprechend ihrem Unterstützungsbedarf Hilfe.
Mit dem Zauberwort „Sesam öffne dich“ konnten die Kinder in die Welt aus 1001 Nacht eintauchen.
In den Fördereinheiten der letzten Tage wurde das Thema bereits aufgegriffen und die Kinder haben bei den Vorbereitungen fleißig mit gebastelt und gestaltet.
Mit einem fliegenden Teppich erreichten die Kinder den Zauberer Dirk Fuhlert und seine Assistentin Fräulein K. Natürlich brauchte der Zauberer jede Menge Unterstützung von kleinen Bauchtänzerinnen und mächtigen Sultans, damit die kleineren und größeren Wunder aus dem Morgenland funktionierten. Nach viel Hokus Pokus fließt jetzt wieder Wasser in der Oase, die Schätze des Sultans verschwinden und erscheinen wieder und eine magische Schlange vom Basar hilft beim Zaubern.
Um die verschiedenen Stationen besuchen zu können, erhielten die Kinder ihren Reisepass. Es gab einen Action Bereich, bei dem die Kinder an Wettspielen teilnehmen konnten. Ob beim Einkauf auf dem Basar, der Schatzsuche in Aladins Höhle oder dem Bau eines orientalischen Mosaiks, die Kinder hatten viel Spaß.
Beim orientalischen Quiz beantworteten die Kinder die Fragen auf einem fliegenden Teppich. Plötzlich blies ein Sandsturm, bestehend aus geworfenen Bällen der Kinder, die Kamele einer Karawane um. Auch gab es ein Geschenk für den Sultan, welches die Helfer im Orient suchen mussten. In der Kreativwerkstatt konnten die Kinder ein Gemälde für den Sultan gestalten. Für alle Aufgaben erhielten sie zur Belohnung Orient -Taler oder einen Stempel in den Reisepass. Die Taler konnten gegen Süßigkeiten oder kleinere Spielwarenpreise eingetauscht werden. Wer mindestens 4 Stempel im Reisepass hatte, durfte um den Hauptpreis spielen.
Auf unsere ABC- Schützen wartete noch eine letzte Prüfung:
Hinter orientalischen Gewändern befand sich noch ein Schatz. Gemeinsam mit Aladin und Jenny zauberten sie die Gewänder weg und entdeckten Zuckertüten.
Anschließend ging es für alle Großen und Kleinen aus dem Orient zurück zu ihren Eltern, welche sich in der Zwischenzeit mit Kaffee und Kuchen gestärkt hatten.
Cindy Wiegand,
Mitarbeiterin der Frühförder- u. Beratungsstelle
Fotos: Semlin

zur Galerie...

11. Platz zum Saisonschluss


12.06.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Der TV Askania Bernburg (TVA - blau-weiß) verlor das letzte Oberliga-Heimspiel in der Sparkassenarena gegen VFC Plauen mit 1:3. Gegenüber der Saison 14/15 gab es jedoch einen Aufwärtstrend. Der TVA belegt zum Abschluss der Saison 15/16 mit zehn Siegen, acht Unentschieden und zwölf Niederlagen den 11. Platz. Vor dem Spiel wurden der Trainer Thomas Diedrich (1. Foto), Kapitän Michael Schmidt (2. und 3. Foto) und weitere Spieler ehrenvoll verabschiedet. Fotos: Lothar Semlin

zur Galerie...

Kunst auf dem Schlossberg


12.06.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Reges Treiben herrschte am Samstag anlässlich des Schlossbergfestes. Mitwirkende an Ständen sowie kleine und große Künstler luden zum Verweilen ein. Auf zahlreichen Bühnen und Ausstellungen wurde Kunst auf dem Schlossberg präsentiert. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Hoher Sieg für TV Askania Bernburg


05.06.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Der TV Askania Bernburg (TVA-blau-weiß) überrollte im Oberligaspiel in Erfurt die zweite Mannschaft des FC Rot-Weiß mit 6:1. Der Bernburger Fotograf Lothar Semlin erlebte dieses Highlight, das gleichzeitig der höchste TVA-Saisonsieg war und brachte einige Schnappschüsse mit.

zur Galerie...

Viel Beifall für Unplugged-Konzert


02.06.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Der Musiklehrer und der Chef der Band „Länett And Friends“, Dirk Landschulze, führte mit zahlreichen Mitstreitern ein sehr energiegeladenes Klanghäppchen, gespickt mit bekannten und aktuellen Songs, auf. „Schüler meets Band“ hieß das Motto am 1. Juni auf dem Hof der Musikschule Bernburg e.V.. Die Schüler bereicherten „Länett“ mit ihren Akustikgitarren und als Sänger. Ihre tollen Interpretationen der Hits gingen bei diesem typischen Unplugged-Konzert sofort ins Ohr, so dass es für die „Neuen“ und die „Routiniers“ viel Beifall gab.
Auch Landrat Markus Bauer war beim Klanghäppchen anwesend. Er ehrte die Bernburger Musikschülerin Katharina Kaufmann (Bild 2). Sie erhielt beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ unter 42 Teilnehmern den dritten Preis im Rock-Pop-Gesang.
Fotos: Semlin

zur Galerie...

Sommerfest des evangelischen Martinszentrums


29.05.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Über 300 Mitglieder des evangelischen Martinszentrums Bernburg feierten mit ihren Gästen ein Sommer- und Gemeindefest. Gemäß dem Motto gab es zwischen dem Eingangsbereich der Kirche und dem Kindergarten-Spielbereich Angebote unter dem Motto „Zurück zum Glück“.
Bei der Suche nach dem Glück wurden die Gemeindemitglieder fündig. Kinder und Erwachsene stellten ihr Lieblingsspielzeug vor. Die Damen des Katharinentreffs fanden Wörter, die mit den Buchstaben Glück begannen und zum Glück verhelfen, wie Gesundheit, Liebe, Überraschung, Christ und Kinder. Auch Besucher schrieben auf, was sie glücklich macht. 
Nach dem Gottesdienst gab es auch musikalische Darbietungen des jungen Posaunenchors vom Martinszentrum und des Saxophonspielers Holger Wölfel.
Der Höhepunkt des Gemeindefestes war  das Stück „Jona und der Wal“, das die Kinder der Evangelischen Grundschule des Martinszentrums aufführten. Die Schüler präsentierten hervorragend die biblische Geschichte, die zeigt, dass man vor gestellten Aufgaben nicht einfach weglaufen sollte, um glücklich zu sein.
Ein unvorhersehbares Ereignis war übrigens, dass der eigentliche Veranstaltungsort, der Schulhof, kurz vor Beginn geräumt werden musste. Ein Bienenvolk, das sich in den Mauern der Kirche eingenistet hatte, war ausgeschwärmt. Dennoch wurde es ein sehr schönes Fest.  Fotos: Semlin

zur Galerie...

Leserbrief


26.05.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Wir führten als Hildegard-von-Bingen-Freunde unsere erste Bildungsexkursion in das Kloster Michaelstein durch. Organisiert von der Leiterin der Ökostation Neugattersleben, Dr. Andrea Finck, erlebten wir das einstige Kloster des Zisterzienserordens in Blankenburg/Harz. Heute wird das Kloster durch eine Stiftung mit vielen Ideen belebt. Natürlich standen für uns der Gemüse- und ein Kräutergarten im Mittelpunkt.
Die Landespflege-Expertin des Klosters, Sabine Volk, erläuterte, dass solche Gärten ursprünglich zur Sicherstellung einer unabhängigen Selbstversorgung der Ordensleute mit Heilkräuter, Gemüse und Obst und mehr dienten. Anhand der Pflanzen erläuterte Frau Volk anschaulich die Wirkung von Heilkräutern, wobei wir in einem zweistündigen Vortrag  manch neue Dinge hörten. Dafür bedanken wir uns herzlich.
Unser nächstes Vorhaben ist am 11. Juni von 14 bis 17 Uhr die Vorstellung der Hildegard-von-Bingen-Freunde zum Schlossbergfest neben dem Stand der St. Johannis GmbH.
Lothar Semlin
 

zur Galerie...

Imposante Kulisse


23.05.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Der TV Askania Bernburg (weißes Shirt) verlor das Oberliga-Spiel gegen den 1. FC Lok Leipzig in der hiesigen Sparkassenarena vor der Rekordkulisse von 2220 Zuschauern mit 0:5. Die Leipziger brachten eine tolle Stimmung mit und gestalteten auf dem Bernburger Platz eine imposante Fußballkulisse. Die Lok-Fans hatten allen Grund den Aufstieg in die Regionalliga zu feiern. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Frühlingsmelodien


05.05.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

„Blumenpoesie“ hieß das Mai-Klanghäppchen der Musikschule Bernburg e.V.. Die Musiklehrerin Christiane Raasch entführte das Publikum mit ihren Musikschülern in die Klangwelt der aufblühenden Natur im Frühling. Mit klassischer Musik, unter anderem von Mozart, Schumann und Tschaikowski, wurden nicht nur Blumenstimmungen musikalisch phantasievoll dargestellt, sondern auch Vogelstimmungen sehr originell am Klavier nachgeahmt. Es war eine tolle Leistung der Musikschüler Aaron David Lux (1. Foto l.) und Maximilian Reichenbach am Klavier sowie von Henriette Schein (r.) mit ihrer beeindruckenden Sopran Stimme. Dafür wurden sie mit viel Applaus belohnt. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

TVA spielt Unentschieden


16.04.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Beim Oberligaspiel TV Askania Bernburg (TVA) gegen SV Einheit Rudolstadt kam es in der Sparkassenarena zu einem leistungsgerechten 1:1 Unentschieden. Nach einem mäßigen Spiel und der 1:0-Führung von Rudolstadt erhöhte der TVA den Druck auf das Tor. Torjäger Patrick Schlegel erlöste die Bernburger kurz vor Schluss mit seinem Tor. Fotos: Semlin

zur Galerie...

007 und die Macht der Musik


06.04.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Eine ganz besondere Vorstellung der Reihe "Klanghäppchen" bot die Musikschuldirektorin Antje Folkers mit zahlreichen Musikschülerinnen, Musikschülern sowie Lehrern. Unter dem Motto „007 und die Macht der Musik“ gab es Hits, wie „From Russia With Love“, „Diamonds Are For Ever“, „For Eyes Only“ und natürlich den Superhit „James Bond Theme“.  Die Arrangements wurden mit verschiedenen Musikinstrumenten bei jedem Titel optimal einstudiert. Besonders der abgeklärte Violinensound und die düstere Beleuchtung sorgten den ganzen Abend für die gewisse 007-Stimmung. Dafür gab es langen begeisterten Applaus vom Publikum. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Frühlingsexkursion


26.03.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Die Ökostation Neugattersleben lud zu einem Osterspaziergang durch die Bernburger Auenlandschaft ein. Zur Freude der Projektleiterin der Ökostation, Dr. Andrea Finck, nahmen zahlreiche Naturfreunde an der Frühlingsexkursion teil. Der Naturschutzbeauftragte Siegfried Walter erläuterte das Erblühen und Erwachen der Natur, wie die Fotos veranschaulichen. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Hildegard-Expertin Edith Fehrenbach in Bernburg


21.03.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Das Thema Hildegard von Bingen (1098 bis 1179) lockte wieder zahlreiche Interessenten des Seniorenkollegs der Hochschule Anhalt an, so dass der Hörsaal vollbesetzt war. Zur Präsentation dieses Themas begab sich die Hildegard-Expertin, Edith Fehrenbach aus dem Schwarzwald, auf den weiten Weg nach Bernburg.
Sie ging beim Vortrag vom ganzheitlichen Gesichtspunkt der im Mittelalter lebenden Äbtissin Hildegard von Bingen aus. Anhand der uralten Schriften stellte Frau Fehrenbach sehr anschaulich den Gebrauch von Kräutern zur Behebung von Krankheiten und für eine gesunde Lebensweise in den Mittelpunkt. Die Hildegardexpertin sprach unter anderem über Energiekekse, Herzwein und Wermutelexier sowie über die Heilkräuter Galgant, Bertram, Quendel und Fenchel.
Diese theoretischen Erläuterungen kamen im Lebensmittel-Technikum der Hochschule Anhalt praktisch zum Tragen. Im Rahmen eines Kochkurses konnten sich die Frauen und Männer als Hobbyköche in der „Hildegardkochkunst“ beweisen. Neben den in Bernburg bereits bekannten Energiekeksen wurden Habermus, Dinkel-Pfannkuchen, Fenchelcremesuppe und kleine Mittel für die Hausapotheke, wie zum Beispiel Veilchen Trank zubereitet, gekocht, gebraten und gebacken.
Edith Fehrenbach erklärte während der Zubereitung und der Verkostung, wie sich die einzelnen Heilkräuter und Lebensmittel auf die Gesundheit des Körpers und auf die menschlichen Eigenschaften, zum Beispiel Beständigkeit oder Melancholie auswirken. Davon konnten sich alle Anwesenden leibhaftig überzeugen. Dafür gab es viel Zuspruch und Lob für Edith Fehrenbach.
Es waren gelungene Veranstaltungen, nicht zuletzt auch durch die organisatorische Mitwirkung der Ansprechpartnerin des Seniorenkollegs seitens der Hochschule, Dr. Elke Eckhardt, und der Leiterin des Lebensmittel-Technikums, Dr. Margit Brandt.
Fotos: Semlin/ Weißenborn

 

zur Galerie...

Wort-Spiel in der Musikschule


03.03.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Gefühlsbetont führte die Musikschullehrerin Bettina Saß durch das Programm des „März-Klanghäppchens“ der Musikschule Bernburg e.V..
Sie erläuterte anschaulich das Motto der Veranstaltung „Wort-Spiel“. „Musik ist wie eine Sprache“, betonte Bettina Saß. Sie hob die Wirkung der Melodien und Harmonien, die auch ohne Worte die Bedeutung der Kunstwerke wiedergeben, auf die Zuhörer hervor. Von der Aufführung der klassischen Kompositionen, unter anderem von Schubert, Bach und Mozart, in denen es um dieses Thema ging, waren die Besucher begeistert. Es gab reichlich Applaus und viel Lob im Nachhinein. Neben Bettina Saß spielten Tina Kramersmeyer, Romy Bär, Nastasja Rauch am Klavier und Philipp Weihrauch am Kontrabass. Zwei Lieder wurden von Henriette Schein gesungen. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

26. Bernburger Winterseminar


23.02.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Das 26. Bernburger Winterseminar für Arznei- und Gewürzpflanzen erwies sich in der Mensa der Hochschule Anhalt in Bernburg-Strenzfeld einmal mehr als die größte deutschsprachige wissenschaftliche Tagung des Fachgebietes in Europa. An der vom Verein SALUPLANTA e.V. Bernburg und von der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt (LLG) gemeinsam organisierten Tagung nahmen mehr als 250 Teilnehmer aus zwölf Nationen teil. Der Leiter des Winterseminars und Geschäftsführer des der  SALUPLANTA e.V., Dozent h.c. Diplom-Ingenieur Bernd Hoppe (vorn r.), erläuterte, dass es wieder hochkarätige Vorträge gab, die zu zahlreichen Diskussionen und Fachgesprächen führten. Fotos: Semlin

 

zur Galerie...

Karneval-Fastnacht-Stimmung


10.02.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Faschingspartys zum Fastnachtsdienstag haben bei der Regionalgruppe Salzlandkreis des  Blinden- und Sehbehinderten-Verbandes Sachsen-Anhalt e. V. bereits eine lange Tradition. Die Verbandsmitglieder feierten in diesem Jahr vier Stunden lang im Bernburger "Lauf´s Restaurant". Für Stimmung sorgte der Musiker Andreas Hörnig aus Badeborn mit tollen Faschingsliedern zwischen Kaffeetrinken und Abendbrot. Es wurde ausgelassen gesungen, gelacht, geschunkelt, getanzt und viel erzählt.
Ein besonderer Höhepunkt war der Auftritt des Bernburger Karnevalsclubs BKC. Ehrenpräsident Wolfgang Hotze brachte "Miss Schrupper" und "die Reisetante" mit, die viele lustige Geschichten aus Bernburg und der ganzen Welt berichteten. Natürlich durfte bei der Karnevalsminishow auch das "Neu-Bernburger" Karnevalslied "Die Vögelein vom Titicacasee" nicht fehlen.
Fotos: Semlin

zur Galerie...

Winterwanderung bei wärmeren Temperaturen


07.02.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Die Ökostation Neugattersleben führte am Samstag mit zahlreichen Gästen einen Winterspaziergang durch den Bernburger Auenwald vom Kurhaus bis zur Strenge und zurück durch. Dabei gab es bei den für diese Jahreszeit untypischen wärmeren Temperaturen viel zu entdecken. "Selbst die Vögel halten das auch nicht für einen Winter," scherzte der Naturschutzbeauftragte des Salzlandkreises und Ornithologe Siegfried Walther. Während die Kohlmeise, der Buntspecht, der Kleiber und andere gefiederte Tierchen die Spaziergänger mit ihrem Gezwitscher erfreuten, erläuterte Walter, dass es allein im hiesigen Auenwald 57 Vogelarten gibt. Rund 20 Gehölzarten, wie Sträucher, Eschen, Eichen, Ahornbäume und Buchen geben der Natur an der Saale ihr Gesicht. Weiterhin erläuterte Walter, wie das Wasser der Saale ihren Flusslauf suchte und wie sich das im Laufe der Jahrtausende änderte. Noch heute deuten Überbleibsel, wie die Röße, der tote Saalearms und die Strenge Flussläufe aus längst vergangenen Zeiten an. Auch hier hat sich ein sehenswertes Leben der Flora und Faune entwickelt. Fotos: Semlin

zur Galerie...

AKV Helau


01.02.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Ihre Lieblichkeit Prinzessin Irina I. und seine Herrlichkeit Prinz Franz I. begrüßen im Namen des Alsleber Karnevalsvereins "Rot-Weiß" (AKV) alle Närrinnen und Narren zur 51. Session in der farbenfroh geschmückten Turnhalle.
Die AKV-Mitglieder haben sich für drei Veranstaltungen an den zwei Wochenenden vor dem Rosenmontag wieder ein tolles Programm ausgedacht, um ihre Gäste zu verwöhnen. Bereits am 30. und 31. Januar präsentierten sie über drei Stunden lang lustige Gesänge, nigel-nagel-neue Tänze und kritische Büttenreden. So tanzten unter anderem die Prinzengarde und  natürlich auch die zahlreichen kleinen und großen Tänzer scheinbar mühelos, was sie in monatelangem Training einstudiert haben. Lotti und Waltraud durften mit ihrer quirligen Darbietung der "Pflegestufe 1" im Programm ebenso wenig fehlen, wie das Männerballett mit ihrer Überraschung für die Braut.
Aber im Grunde waren alle Aufführungen ganz toll und verdienten viel Applaus und ein dreifaches AKV - Helau. Das verraten auch die Fotos.
Fotos: Semlin

zur Galerie...

Rock `n´ Roll, Pop und mehr


31.01.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Impressionen von der 15. Musiknacht im Bernburger Kurhaus. Mit dabei waren neben dem Gastgeber "Tänzchentee" sieben Bands aus Staßfurt und Bernburg. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Klassik, Pop und Jazz


14.01.2016, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Ein besonderes Neujahrskonzert bot die Musikschule e.V. zum Jahresbeginn 2016. Musikschullehrer und talentierte Musikschüler trugen für das zahlreiche Publikum ein umfangreiches Repertoire vor. Im überfüllten Saal begann das Konzert festlich mit klassischer Musik. Nachdem dem Sektempfang in der Pause boten wechselnde Bandmitglieder unterhaltsame Pop- und Jazzmusik. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Lichterkonzert der Musikschule Bernburg 2015


16.12.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Schon traditionell musizierten und sangen zum Jahresabschluss kleine und große Solisten sowie Ensemble der Musikschule Bernburg zwei Stunden lang im Foyer, im Konzertsaal sowie auf den zwei oberen Etagen des Hauses. Für die beeindruckenden Darbietungen aller Musikschüler gab es viel Beifall. Die zahlreichen Besucher konnten zudem leckere Angebote, zum Beispiel süße Zuckerwatte, deftige Bratwürste und aromatische Pfefferkuchen genießen.
Zum Abschluss wurde Gisela Barnebeck, die über 23 Jahre lang als Verwaltungsleiterin der Musikschule Bernburg e.V. arbeitete, gebührend verabschiedet. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Advent in der Martinskirche


06.12.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Ein bunter Markt mit zahlreichen Angeboten und ein vielfältiges Programm sorgte am Mittag und Nachmittag des zweiten Advents traditionell für eine volle Martinskirche in Bernburg. Die Besucher erlebten nach dem Gottesdienst das Märchen „Das tapfere Schneiderlein“, das die Mitarbeitenden des Martinszentrums aufführten. Ab 13 Uhr gab es unter anderem köstliche Waffeln, deftiges Gegrilltes aus artgerechter Haltung, vegetarische Angebote, leckere Fettbemmen und Käsestullen, duftenden Tee, Kaffee und Glühwein, dekoratives  Kunsthandwerk, wie auf dem Foto von der Spinnwerkstatt aus Waldau, und interessante Bücher. Bis zur Abendstunde wurden Advents- und Weihnachtslieder sowie klassische Musik auf der Orgel, im Chor, auf dem Saxofon, auf Flöten, mit der Gitarre sowie natürlich auf Posaunen gespielt. Einer der Höhepunkte war das Nikolausspiel des christlichen Kindergarten. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Festkonzert der Musikschule


06.12.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Die Schüler der Musikschule Bernburg präsentierten im Carl-Maria-von-Weber-Theater das alljährliche Festkonzert. Eine Gelegenheit für die Schüler das zu präsentieren, was sie in den vergangenen Monaten mühevoll auf ihrem Instrument oder im Gesangsunterricht gelernt und geübt haben. Als Solisten und im Ensemble boten die musischen Talente Weihnachtslieder, klassische Musik bis hin zum Jazz. Alle Eltern und Großeltern sowie natürlich die Musiklehrer waren von den Auftritten ihrer Zöglinge überaus begeistert. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Sehbehinderte und Blinde feierten


06.12.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Tolle Stimmung herrschte bei der großen traditionellen Weihnachtsfeier der Mitglieder des Blinden- und Sehbehindertenverbandes in der Bernburger Gaststätte "Sägewerk". Volks- und Popmusik sowie Weihnachtslieder bot der Musiker und Conférencière Andreas Hörnig aus Badeborn. Mitglieder aus Bernburg, Aschersleben, Staßfurt, Schönebeck und Calbe sangen gemeinsam die schönsten Lieder bei ausgelassener Stimmung zwischen Mittagessen und Kaffeetrinken.
Weiterhin ehrte Christel Pildner, die Vorsitzende des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Sachsen-Anhalt, Ingrid Else für die 30-jährige Mitgliedschaft und Ingelore Geißler für die 15-jährige Mitgliedschaft im Verband. Frau Pildner nahm die Gelegenheit wahr und dankte an dieser Stelle auch Margot Tänzer und Heike Tanzer für die gute Arbeit in der Kontaktstelle des Verbandes am Karlsplatz in Bernburg.
Betroffene, die in der lustigen Runde mitmachen und auch sonstige Angebote nutzen möchten, können sich unter Telefon: 0 34 71 / 31 12 62 (Montag bis Freitag 8.30 bis 12 Uhr) melden. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Basteln in der Ökostation


06.12.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Traditionell trafen sich zur Adventszeit Erwachsene und Kinder, Schulklassen und Vereine zum Weihnachtsbasteln in der Ökostation Neugattersleben der St. Johannis GmbH, wie auf dem Foto Mitglieder des Zuhause e.V..
Gemeinsam fertigten die Teilnehmer in gemütlicher Runde Weihnachtsgestecke, duftenden Baumbehang und andere Dekorationen selbst an. Da gab es zahlreiche "Fachgespräche" und gegenseitige Hinweise. Schließlich entstanden wunderschöne Kreationen für die richtige Stimmung in der besinnlichen Zeit. Natürlich konnten die Kinder auch gleich die Chance nutzen, für die Eltern oder Oma und Opa Adventspräsente zu basteln. Die Mitarbeiter der Ökostation berieten sie gern. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Adventsmusik auf dem Klavier


02.12.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bei der jüngsten Folge der Konzertreihe "Klanghäppchen" der Musikschule Bernburg e.V. gab es einen Reigen ausgesuchter besinnlicher und kraftvoller musikalischer Kostbarkeiten rund um die Adventszeit. Die Klavierlehrerin Bettina Saß und ihre Schülerinnen boten unter anderem Stücke aus Tschaikowskys Nussknacker Suite, Stücke von Robert Schumann, wie Knecht Ruprecht und auch die Titelmelodie des Filmes "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" durfte nicht fehlen. Eines der schönsten Stücke war Ave Maria von Johann Sebastian Bach mit Henriette Schein, Gesang, und Charlotte Schein am Klavier (Foto). Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Weihnachtsmarkt


28.11.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Ein großer Andrang herrschte beim Weihnachtsmarkt in der St. Johannis GmbH Bernburg. Die Teilnehmer des Berufsfachzentrums, speziell der Projekte "Märkte", "Neue Wege" und "Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme", veranstalteten den Markt. Sie bastelten in mühevoller Kleinarbeit wunderschönen Weihnachtsschmuck und attraktive Weihnachtsdekoration, wie Adventsgestecke und -kränze. Dies und weitere Produkte aus Holz, Keramik und Textil erfreuten die Mitarbeiter, Nachbarn und Interessenten der GmbH. Natürlich gab es auch duftendes Weihnachtsgebäck, frische Waffeln  und deftige Bratwürste mit Punsch, Glühwein oder Kaffee. Die Bereichsleiterin der St. Johannis GmbH Bernburg, Birgit Haude (Foto o. r.) und die Projektleiterin, Gabi Benedix (Foto o. l.), zeigten sich sichtlich zufrieden. 
Fotos: Semlin

zur Galerie...

Virtueller Stadtrundgang


27.11.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Viel Interesse wurde von einem breiten Publikum beim Seniorenkolleg der Hochschule Anhalt dem "virtuellen Stadtrundgang durch die historische Talstadt Bernburg" entgegen gebracht. Der Referent Joachim Hennecke präsentierte sehr umfangreiche Kenntnisse mit  einem breiten Hintergrundwissen über die Historie und die Gegenwart Bernburgs. Das Besondere daran war, dass der Vortrag mit vielen Fotos untermauert wurde. Dabei ging es um Bernburgs Saalebrücken, um Rathäuser und um andere bedeutende Orte. Einen besonders großen Platz räumte Hennecke in seinem Vortrag den vielen Geschäften und Gaststätten auf dem Markt, in der Breiten Straße und in der vorderen Nienburger Straße ein. Diese wurden teilweise von alt eingesessene Bernburger wieder erkannt. Einen kleinen Eindruck vermittelt die Bildergalerie. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Adventsprojekt der Frühförder – und Beratungsstelle der Lebenshilfe Bernburg gGmbH


26.11.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Leserbrief
Ich heiße Clara und bin 6 Jahre alt. Einmal in der Woche komme ich in die Frühförderung und lerne dort ganz viele Sachen, schließlich komme ich nächstes Jahr in die Schule.
Heute war für mich und viele andere Kinder ein besonderer Tag. In der Frühförderstelle fand ein Adventsprojekt statt. Als ich dort ankam, war alles weihnachtlich geschmückt. Ich habe einen Weihnachtsbaum mit vielen roten Kugeln und leuchtenden Kerzen gesehen.
Mmh… stimmt ja, bald ist Weihnachten und der Weihnachtsmann kommt. Ich hoffe, er bringt mir viele Geschenke.
Aber bevor der Weihnachtsmann kommt, ist noch so viel zu tun - hat meine Mama mir erzählt. Und diese Zeit heißt, glaube ich, Advent. Was es dort alles zu tun gibt, haben mir und den anderen Kindern die Fördertanten in dem Theaterstück „Der verschwundene 24. Dezember“ vorgespielt. Jetzt stellt euch mal vor, da kam der Räuber „Tunichgut“ und hat das Kalenderblatt vom 24. Dezember gestohlen. Und das deshalb, weil keiner mit ihm Weihnachten feiert. Das ist voll gemein von ihm! Aber wir Kinder haben mit dem Räuber eine neue 24 gestempelt. So konnte doch noch Weihnachten gefeiert werden.
Danach habe ich noch eine ganz tolle Weihnachtskarte für Mama und Papa gebastelt. Ach und wisst ihr was… Ich habe ganz vergessen zu erzählen, dass der Räuber sich entschuldigt hat. Dann ist er losgegangen und wollte tatsächlich den Weihnachtsmann suchen. Als wir Kinder ein Lied gesungen haben, klopfte es plötzlich laut an der Tür. Der Räuber „Tunichgut“ kam mit einem riiiieeeeesen Sack Geschenke r`ein, die alle für uns Kinder waren.
Das war echt ein toller Tag und ich habe Mama und Papa viel zu erzählen.
 
Anmerkung: Die Frühförderstelle ist eine Anlaufstelle zur Entwicklungsberatung von Kindern ab  der Geburt bis zum Schuleintritt. Kinder mit Verzögerungen, Auffälligkeiten oder
Störungen in ihrer Entwicklung erfahren eine gezielte individuelle ganzheitliche heilpädagogische Förderung in allen Entwicklungsbereichen. Grundlage bildet ein auf das Kind abgestimmter Förderplan, der in enger Zusammenarbeit mit allen am Entwicklungsprozess Beteiligten des Kindes erstellt wird.

zur Galerie...

In Bernburg begann die 5. Jahreszeit


11.11.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Die Karnevalisten befreiten Till Eulenspiegel. Der Rathausschlüssel ist erobert. In Bernburg begann die 5. Jahreszeit. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Von Bond bis Presley


05.11.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Ein abwechslungsreiches "November-Klanghäppchen der Musikschule Bernburg e.V." boten Schülerinnen, Schülern und Gäste um die Musikschullehrerin Ilse Hüllweck. Dorothee und Bernd Musil machten mit ihren Gamben zu Beginn der Vorstellung einen Ausflug in die Welt der Musical. Die Akkordeon- und Keyboardklassen einschließlich der Gruppen "Damenwahl" und "Musikwerkstatt" überzeugten mit besonderen Arrangements unter anderem von "Goldfinger" und dem "Olsen-Banden-Thema". Dabei wurden sie zeitweise von Thomas Börner (Saxophon) unterstützt. Marcus Wagner sang sehr gekonnt Elvis Presley-Titel und Andreas Hüllweck "Tante Hedwig" von Heinz Erhardt. Fotos von der Darbietung dieser und anderer Songs gibt es in der Fotogalerie. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Sechs Weinfürstinnen gaben sich die Ehre


27.10.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Das achte Fachweinfest war für die "Weinbaufreunde Bernburg - Untere Saale im Bernburger Heimatkreis" wieder der Höhepunkt des Weinjahres. Die Freunde tragen maßgeblich dazu bei, dass der Bernburger Blaue Wein in der Region bekannt bleibt. Er wurde vor 238 Jahren das erste Mal erwähnt und im 19. Jahrhundert zeitweise auf über 40 Hektar in der gesamten Region angebaut, so der Moderator der Veranstaltung, Bernhard Gremler. Er führte wie gewohnt fachgerecht durch das Programm. Besonderes Augenmerk legte er auf die Würdigung der Leistungen der sechs Weinfürstinnen, die während der vergangenen Fachweinfeste gekürt wurden. Gremler: "Ihr Einsatz verlangte viel Engagement und Opfer ab." Brigitte Schiering präsentierte die Weinfreunde sogar die zwei vergangenen Jahre bei den verschiedensten Veranstaltungen in der Region. In diesem Jahr konnte keine Nachfolgerin gefunden werden.
Dennoch werden die Bernburger bei den Umzügen während des Rosenfestes und des Erntefestes sowie beim Weinmarkt wieder die Trachtengruppe der Weinfreunde bewundern können.
Der Vorsitzende der Weinfreunde, Hubert Vetterlein, hob zum Abschluss des festlichen Aktes hervor, dass die Weinernte mit mindestens 2500 Kilogramm in diesem Jahr sehr erfolgreich war.

Fotos: Semlin

 

zur Galerie...

Hits vor und nach der Wende


08.10.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Beim neuen Klanghäppchen der  Musikschule Bernburg wurde am 7. Oktober eine musikalische Zeitreise durch die beiden deutschen Republiken vor und nach der Wende präsentiert. Es erklangen Hits, wie "Am Fenster" von City, "Über sieben Brücken musst Du gehen" von Karat oder "Junimond" von Rio Reiser. Unter Leitung des Musiklehrers Dirk Landschulze präsentierten sich Musikschüler, wie zum Beispiel die Mädchenband "Offbeat" (Foto). Musikalisch unterstützt wurde der sehr unterhaltsame Abend von profilierten Musikern der Bands "Crazy May", "Jack in the Boxx" und "Ventura Vox" sowie von der Musikschuldirektorin Antje Folkers. Die ausgezeichnet arrangierten Songs erhielten im überfüllten Saal der Musikschule stürmischen Applaus. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Kartoffeln im Blickpunkt


20.09.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Die Kartoffel stand im Blickpunkt des beliebten Kartoffelfestes auf dem Gelände der Ökostation der St. Johannis GmbH. Dort gab es die verschiedensten Ideen, die Knollen in das rechte Licht zu rücken.
Der Regionalverband der Kleingärtner Staßfurt stellte 40 Kartoffelsorten vor. Diese Sorten erläuterte der Vorsitzende des Verbandes, Eberhard Kanitz (r.), den Besuchern und den Veranstaltern, auf dem Foto der Projektleiterin der Ökostation, Dr. Andrea Finck (l.) und ihre Mitarbeiterin Bettina Gollnick (m.).  Der Geschäftsführer des Regionalverbandes der Gartenbaufreunde Bernburg, Joachim-Ernst Becker, hielt einen sehr interessanten Vortrag über den Anbau dieser Nutzpflanze. Weiterhin gab es Wettbewerbe, bei denen besonders schwere und kurios gewachsene Kartoffeln gekürt wurden.
Kartoffeln, Kartoffelsuppe und sogar Kartoffelmarmelade konnten natürlich auch verkostet werden.
Herbstbasteln, Spiele und Stockbrot für Kinder, die Kreativwerkstatt der St. Johannis GmbH, der Nienburger Hofladen Schwalenberg und der Bernburger Imker Dr. Manfred Seis ergänzten die Angebote. Fotos; Semlin
 

zur Galerie...

TV Askania Bernburg gewann 4:1


19.09.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Der TV Askania Bernburg gewann das Oberligaspiel gegen den Zweitplatzierten SSV Markranstädt 4:1. Hier ein paar Impressionen. Fotos: Semlin

 

zur Galerie...

Cornelia Barnebeck präsentiert neue Ausstellung


11.09.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Im Foyer des Verwaltungsgebäudes des Salus-Fachklinikums Bernburg wurde die Fotoausstellung „Lebens(t)raum. Wo Menschen wohnen.“ eröffnet. Hier präsentierte die Hobbyfotografin und Sekretärin im Fachklinikum, Cornelia Barnebeck (Erstes Foto - 2.v.r.), bei der Vernissage 32 großformatige Aufnahmen aus neun Ländern. Sie erläuterte, dass sie die verschiedensten Wohngelegenheiten von Menschen fotografierte und sagte: "Für den einen sind es richtige Wohnträume, für den anderen nur beschränkte Lebensräume." Die Fotos entstanden vor allem auf Urlaubsfahrten in den vergangenen sieben Jahren. Die ärztliche Direktorin Antje Möhlig (l.) und der Geschäftsführer der Hans-Joachim Fietz-Mahlow schätzten die Aktivitäten ihrer Mitarbeiterin und ihre Arbeiten. Cornelia Barnebeck zeigte innerhalb von fünf Jahren bereits die dritte eigene Exposition in der Klinik. Die junge Bernburger Hobbyfotografin Svenja Kasler (2.v.l.) präsentierte vier weitere Fotos im Sekretariat. Die Vernissage wurde vom Sänger Martin Rühmann (mit selbst geschriebenen Liedern) und Sylvia Oßwald untermalt. Fotos: Semlin
 

zur Galerie...

Breites Spektrum an Instrumentalmusik


03.09.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Musikschullehrer Heiko Golchert gestaltete das vergangene Klanghäppchen der Musikschule Bernburg e.V. mit einem breiten Spektrum an Instrumentalmusik.
Das Publikum erfreute sich an Klassik, Pop, Rock und Jazz. Dabei spielte Golchert selbst Kontrabass, Klavier und Fretless-Bass. Begleitet von Bettina Saß und Nick Schöbe präsentierte er Klassisches mit dem Kontrabass. Heiko Golchert und die Musikschülerin Julija Melnyk begeisterten unter anderem vierhändig auf dem Klavier. Höhepunkt des Klanghäppchens waren jazzige Beiträge. Die Band um Heiko Golchert (Fretless-Bass) mit Nick Schöbe (Klavier), Nenad Svilar (Gitarre) und Florian Keller (Drums) sorgte für derart gute Laune, dass das Publikum eine Zugabe forderte. Fotos: Semlin

 

zur Galerie...

Erntefest in Bernburg


30.08.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Impressionen von dem sehr gelungenen 19. Historischen Erntefest in Bernburg-Strenzfeld. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Vom Baumeister bis zum Posaunenchor


22.08.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

In der Stephanskirche zu Dröbel gab es auch in diesem Jahr wieder drei Sommerveranstaltungen.
Zunächst sprach Joachim Grossert vom Verein für Anhaltische Landeskunde in der Stephanskirche im Bernburger Stadtteil Dröbel über Johann August Philipp Bunge (1774 bis 1866). Bunge war ein bekannter Baumeister des Klassizismus in Anhalt-Bernburg. Unter seiner Regie entstanden Bauten, wie die Dröbeler Kirche, in dem der Vortrag stattfand. Grossert erläuterte, dass seine Bauten vielfach abgerissen oder überbaut worden sind. Sein Wirken ist aber dennoch heute im Stadtbild deutlich wahrnehmbar, wie zum Beispiel die Umfriedung des Pfarrgartens der Schlosskirche. Bunge war Leiter des anhalt-bernburgischen Bauwesens und erhielt im hohen Alter noch den Titel "Geheimer Oberbaurat".
Weiterhin gehörte Bunge der Bernburger Freimauererloge "Alexius zur Beständigkeit" an, bei der er zwischen 1828 und 1852 der Meister vom Stuhl war. Grossert ist der Meinung, dass es Bunge verdient hat, immer wieder in das kollektive Gedächtnis Bernburgs gerückt zu werden. Dieses Anliegen brachte er in seinem Vortrag vor zahlreichem Publikum gekonnt herüber.
Eine "musikalische Weltreise mit Kirchenliedern aus aller Welt" veranstaltete Kreisoberpfarrer Karl-Heinz Schmidt in der Stephanskirche. Schmidt erläuterte, dass  im Evangelischen Gesangbuch erstaunlich zahlreiche Lieder aus verschiedenen Ländern der Erde zu finden sind. Er suchte elf Lieder, unter anderem aus Italien, Tansania, China und Kolumbien aus und sang sie mit den Gästen. Zudem gab er in der kurzweiligen Stunde interessante Informationen über die kirchliche Situation in den jeweiligen Ländern.
Bläser der Posaunenchöre der Bernburger Talstadtgemeinde aus Beesenlaublingen und vom Bernburger Martinszentrum präsentierten in der Stephanskirche zu Dröbel ein großes Spektrum an musikalischen Genres. So erklangen neben Chorälen auch Stücke von "Bach bis Blues". Wer wollte konnte bekannte Lieder mitsingen. Ein Flötenduo und zwei moderne Gitarrensongs bereicherten den musikalischen Nachmittag, den Karl-Heinz Schmidt mit Gedanken zum Zusammenleben der Menschen und mit Reiseberichten begleitete.
Fotos: Semlin

zur Galerie...

Tomatentag in Neugattersleben


21.08.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Den Tomatentag in der Ökostation Neugattersleben der St. Johannis GmbH besuchten wieder zahlreiche Garten- und Naturfreunde.
Im Freiland konnten über 100 Sorten begutachtet werden. Die Projektleiterin der Ökostation, Dr. Andrea Finck, und die ehrenamtliche Mitarbeiterin, Thea Allgermissen, gaben dort praktische Hinweise zum gesunden ökologischen Anbau. Einige Tomatensorten bot Bettina Gollnick im Rahmen der Ökostation zur Verkostung an. Der Geschäftsführer vom Regionalverband Joachim-Ernst Becker, hielt bei seinem Vortrag weitere zahlreiche Tipps zur Anpflanzung und Pflege der Tomaten bereit. Natürlich ging auch Ursula Reinhard vom Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt im Rahmen einer Früchteausstellung auf das Thema ein. Weiterhin gab die Ökostation leckere gesunde Rezepte mit der Tomate weiter.
So konnten die Besucher nicht nur runde, sondern auch  flachrunde, längliche oder herzförmige Tomaten in den unterschiedlichsten Farben, wie rot, gelb, orange oder schwarz bewundern.
Es gab aber auch andere Präsentationen und Mitmachaktionen, wie zum Beispiel Handgemachtes für Haus und Garten, die Herstellung von Marmeladen, Spiele, Gemüseschnitzen und eine Fotoausstellung der Hildegardfreunde. Natürlich boten die Ökostation und die Wohngruppe Schlupfwinkel der St. Johannis GmbH auch leckere Speisen und Getränke für die Gäste an.
Fotos: Semlin

zur Galerie...

Tänzchentee ließ es krachen


02.07.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Die „Klanghäppchen“ der Musikschule Bernburg gestaltete am Ende des Schuljahres traditionell die Band Tänzchentee. Unter freiem Himmel ließ sie es bei schönstem Wetter auf dem Hof der Bernburger Musikschule so richtig krachen. Die Musiker spielten 90 Minuten lang bekannte Rocksongs, wie Nothing Else Matters oder Time Of My Life. Die Schüler Malte Barth, Antonia Zahm, Clara Tesdorff, Peter Jünger, Tristan Herbst und Lucas Kündiger wirkten mit beachtlichen Leistungen mit. Aber auch Musiklehrer Dirk Landschulze rockte die Bühne. Für alle Darbietungen gab es von über 200 Besuchern viel Applaus. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Kunst auf dem Schlossberg


28.06.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Reges Treiben herrschte am Samstag beim Schlossbergfest in Bernburg. So boten kleine und große Künstler unter anderem auf der Bühne des Schlosshofes ihr Können (Fotos).

zur Galerie...

Kinder werden zu Edelrittern geschlagen


26.06.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Leserbrief von Juliane Kövel  Mitarbeiterin Frühförder- und Beratungsstelle der Lebenshilfe Bernburg gGmbH:
Auch in diesem Jahr hat die Frühförder- und Beratungsstelle der Lebenshilfe Bernburg gGmbH wieder zu ihrem alljährlichen Sommerfest, welches in diesem Jahr als Ritterfest gefeiert wurde, eingeladen. In der Frühförderstelle werden Kinder mit verschiedensten Entwicklungsdefiziten von Geburt an bis zum Schuleintritt betreut. Durch eine ganzheitliche heilpädagogische Einzelförderung erfahren die Kinder und Eltern entsprechend ihrem Unterstützungsbedarf Hilfe.
Wer sich an dem gefährlichen Drachen am Eingang vorbei traute, machte ein Zeitreise in das Mittelalter. Die Kinder wurden in den vergangenen Fördereinheiten auf unser Ritterfest vorbereitet, indem sie sich Wissen über die längst vergangene Zeit aneigneten, Ritterburgen bauten, Wimpelketten bastelten sowie Schilder gestalteten. Nur die tapfersten Ritter und Burgfrauen trauten sich in den tiefen Räumlichkeiten der Burg voran und trafen auf den mächtigen Zauberer und seine Assistentin Fräulein K. Gemeinsam mit den beiden mussten die Kinder erst einmal die Burg putzen und Ausschau nach dem Schlossgespenst halten. Mutige Kinder unterstützen das Magierduo bei der Suche nach Goldmünzen im Kerker, bei der Zubereitung des Essens und bei dem Vertreiben des Gespenstes. Anschließend wurden sie zum Edelritter geschlagen und erhielten eine ritterliche Belohnung. Nach so vielen Heldentaten konnten die Kinder sich auf einer Hüpfburg austoben, ein Ritter-Tattoo stempeln lassen und die Burgtürme verschönern. Plötzlich machte sich eine leichte Unruhe breit. Vor den Burgmauern tobte eine Schlacht. In zwei Teams kämpften Ritter gegeneinander und mussten Diamanten in eine Schatztruhe bringen, eine Kanone laden und dabei in die Ritterrüstung schlüpfen. Auf unsere zukünftigen Schulkinder wartete noch eine letzte Prüfung. Hinter einer Burgmauer befand sich noch ein weiterer Schatz. Gemeinsam mit dem Magier und Fräulein K. zauberten sie die Mauer weg und entdeckten Zuckertüten. Anschließend ging es für unsere tapferen Ritter und Burgfrauen zurück zu ihren Eltern, welche sich in der Zwischenzeit bei Kaffee und Kuchen gestärkt und ausgetauscht hatten. 
Foto: Semlin

zur Galerie...

Klosterfest 2015


19.06.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Beim 21. Bernburger Klosterfest der Hochschule Anhalt wurde ein tolles Programm mit verschiedenen Bands und kulturellen Darbietungen geboten.

zur Galerie...

Ein Bonner in Wien


03.06.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Das Motto des "Juni-Klanghäppchens" 2015 der Musikschule Bernburg e.V. lautete "Ein Bonner in Wien". Damit war der gebürtige Bonner und große deutsche Komponist der Epoche der Wiener Klassik, Ludwig van Beethoven (1770 bis 1827), gemeint. Die Mitglieder des Ensembles "Quatuor Voltaire" aus Berlin, mit dem Bernburger Musikschullehrer Wolfgang Hasleder (Violine l.) sowie mit Marion Leleu (Viola) und Alexander Koderisch (Violoncello) boten auf historischen Instrumenten eine sehr eindrucksvolle Darbietung, vor allem mit Streichtrios des großen Virtuosen, aber auch mit Stücken von Mozart und Schubert. Hasleder erläuterte anschaulich Hintergrundwissen der Wiener Klassik aus der Zeit von Mozart und Beethoven. Für das anspruchsvolle wie unterhaltsame Programm gab es viel Applaus. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Fotogalerie: Sputnik Spring Break Festival 2015


30.05.2015, Stefan Julius, redaktion@wochenspiegel-dessau.de

Pouch (red). Vom 22. bis 25. Mai 2015 fand auf der Halbinsel Pouch bei Bitterfeld das Sputnik Spring Break Festival statt. 25.000 Leute pilgerten zur Halbinsel, um mit den "Fantastischen Vier", "Deichkind", "Fritz Kalkbrenner", Panda-Masken-Rapper "Cro", den "Ostblockschlampen" oder "K.I.Z." zu feiern. Der Super Sonntag hielt einige Eindrücke vom Festival in Lichtbildern fest.

Fotos: STEFAN JULIUS

zur Galerie...

O sole mio!


07.05.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Gesangslehrer Konstantin Kozekevich (Foto) präsentierte mit seinen Schülern in diesem Monat die Klanghäppchen der Musikschule Bernburg e.V.. Unter dem Motto "O sole mio!" wurde die Vorstellung Italien gewidmet, das Land, dass vor allem durch Sonne, Meer und viel, viel Musik bekannt ist, so Kozekevich. Es erklangen italienische Volkslieder und Klassikhits wie zum Beispiel "Tiritomba", "Santa Lucia", "Mamma" oder "Funiculi - funicula". Für die hervorragenden Darbietungen der Sängerinnen und Sänger Katharina Rein, Selina Rasch, Sophia Ströfer, Janna Gryniva, Konstantin Pilz und Katharina Kaufmann gab es viel Beifall. Klavier spielten Konstantin Kozekevich und vor allem Bettina Saß sowie Peter Friesen und Wolfgang Pilz.
Fotos: Semlin

zur Galerie...

Behinderung - ein Thema für alle


06.05.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Bernburg (red). Der 21. Tag mit behinderten Menschen, der in Bernburg bereits seit 1995 durchgeführt wird, war wieder ein sehr geselliger und informativer Nachmittag. Mitglieder des Arbeitskreises "Behinderte Menschen in Bernburg" haben in Zusammenarbeit mit dem Sozialamt der Stadt Bernburg eine unterhaltsame zweistündige Veranstaltung geboten.
So stellten die Kinder der Kindertagesstätte "Marienkäfer" ihre musikalische Talente unter Beweis.
Der Oberbürgermeister Henry Schütze erläuterte, dass körperliche Einschränkung für die gesamte Gesellschaft ein Thema ist, zumal es jeden Menschen treffen kann.
Ein Höhepunkt war die Ehrung des "Urgesteins" des Arbeitskreises "Behinderte Menschen", Sabine Rohloff. Sie ist bereits 20 Jahre dabei und leistete trotz großer Anstrengungen eine sehr umfangreiche Arbeit für behinderte Menschen. Dafür bekam sie einen Präsentkorb und einen Blumenstrauß.
Der Blinden- und Sehbehindertenverband gab Betroffenen und Interessierten vor seinem Beratungsmobil Hinweise über Information, Beratung, Orientierung und Unterstützung bei nachlassendem Sehvermögen und Blindheit. Weiterhin stellten sich Selbsthilfegruppen der Stadt vor.
Zum Abschluss begeisterten die Mitglieder der Gruppe Anton der Bernburger Lebenshilfe unplugged mit tollen Schlagern und Hits.
Fotos: Semlin

zur Galerie...

Die Macht der Phantasie


05.05.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de



Bunt und lebhaft geht es beim Märchenstück „Lillebri und die Macht der Phantasie”, gespielt von der Theatergruppe der Grundschule „Johann Wolfgang von Goethe“, zu. Gleich zu Beginn wird deutlich: Wenn Erwachsene immer nur ihre Arbeit im Kopf haben, geht ihnen die Phantasie verloren. Sie haben kein Verständnis für das Spielen ihrer Tochter Nele und sind der Meinung, dass Puppen und Kuscheltiere nur leblose Gegenstände sind. Doch ist Spielzeug lebendiger als man glaubt. Die Schüler der "Goetheschule" stellen mit Phantasie und Spielfreude dar, wie es Nele mit Hilfe ihrer zum Leben erwachten Spielzeug-Freunde, ihrer Schutzelfe Lillebri und den anderen Elfen gelingt, den Erwachsenen ein Stück ihrer verlorenen Kindheit zurückzugeben.
.
Die Schüler beweisen unter der Leitung von Ines Fischer-Trumpler bereits bei den Proben viel "Phantasie" (Fotos).
Die Aufführungen sind im Studio des Metropols am Mittwoch, dem 6. Mai, 18 Uhr, am Donnerstag, dem 7. Mai um 9 und 11 Uhr, am Freitag, dem 8. Mai um 9 Uhr und am Samstag, dem 10. Mai um 15 Uhr.
Kartenreservierungen, Theaterkasse Metropol:   03471 – 3479-40
Fotos: Semlin

zur Galerie...

Exkursion Seniorenkolleg: Sachsenspiegel im Blickpunkt


28.04.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Die Exkursion, die traditionell am Ende des Semesters des Seniorenkollegs der Hochschule Anhalt stattfindet, war wieder ein voller Erfolg.
Im Blickpunkt standen der Sachsenspiegel, der deutsche und europäische Rechtsgeschichte darstellt, und der Verfasser des Sachsenspiegels in Latein und erstmals auch in deutscher Sprache, Eike von Repgow (um 1180 bis 1234). In 280 Versen stellt er die Vorrede als Prosa besonders eindrucksvoll vor. Das wird im Geburtsort Repgows, dem 500 Seelen Dorf Reppichau bei Köthen im einzigen Freiluftmuseum für deutsche Rechtsgeschichte dargestellt.
Die etwa 90 Mitglieder des Seniorenkollegs erfuhren während zweier sehr gelungenen Führungen zunächst, dass der Sachsenspiegel von etwa 1220 bis 1230 auf der Burg Falkenstein entstand. Er war bis 1900 die Grundlage der Rechtssprechung in Deutschland und Osteuropa. Heute existieren etwa 470 Fragmente von Handschriften, die unter anderem das Straßenverkehrsrecht, das Nachbarschaftsrecht, das Überhangsrecht, das Jagd- und Erbrecht sowie das Gewohnheitsrecht beinhalten. So gab es zum Beispiel den mittelalterlichen Rechtsgrundsatz "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst", der heute noch ein Sprichwort ist. Der Sachsenspiegel regelte ebenfalls harte Bestrafungen bei Delikten und Verbrechen, zum Beispiel mit der Formulierung "Die Strafe folgt auf dem Fuße".
Damit schrieb der Sohn Reppichaus mit seinem wohl ältesten Rechtsbuch Geschichte. Das war der Anlass, dass sich das Dorf zu einem eindrucksvollen und sehenswerten Kunstprojekt entwickelte. Die begeisterten Senioren konnten sehr liebevoll und farbenfroh gestaltete Kunstplastiken sowie herrliche Fassadenbemalungen bewundern. Sie stellen Auszüge des Sachsenspiegels und der damaligen Bildhandschriften sowie Repgows Leistungen, Leben und dessen Zeit dar. Die Kunstwerke schmücken Straßen und Plätze, das Museum, die Kirche, den Kirchplatz, den Rittersaal sowie die mittelalterliche Gaststätte.
Es ist eine insgesamt meisterliche Gesamtleistung des langjährigen ehrenamtlichen Bürgermeisters von Reppichau, Erich Reichert, des Kunstmalers Steffen Rogge, des Kunstschmiedes Frank Schönemann und vieler Historiker, fleißiger Mitarbeiter sowie Mitglieder des Fördervereins.
Die Ansprechpartnerin des Seniorenkollegs der Hochschule, Dr. Elke Eckhardt würdigte die sehr gute Empfehlung des Seniorenbeiratsmitglieds Sigrid Kaboth, die den Besuch anregte.
 
Ines Schmidt vom Förderverein - Eike von Repgow - e.V. (Foto 2) und Chronist Ulf Schröter (Foto 3) boten den Bernburger Senioren zwei sehr gelungene Führungen.

Fotos: Lothar Semlin/ Joachim Hennecke

zur Galerie...

"Fast alles nur geklaut"


02.04.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Das Motto des "April-Klanghäppchens" der Musikschule Bernburg  war "Fast alles nur geklaut". Die Musiklehrerin Rita Marquardt hat sich dafür mit ihrem Team und Musikschülerinnen sowie Musikschülern etwas Besonderes ausgedacht. Mit dem Fagott und der Blockflöte, bisweilen begleitet vom Klavier, trugen die Akteure bekannte Melodien vor, die man meist in einem völlig anderen Arrangement von Orchestern und Musikgruppen kannte. So wurden unter anderem Werke von Bach und Tschaikowski sowie Folk- und Popsongs in einer ungewohnten aber auch sehr interessanten Aufmachung interpretiert. Dafür gab es viel Applaus. Fotos: Semlin

zur Galerie...

Osterhasenolympiade für die Kinder


26.03.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Die Frühförder- und Beratungsstelle der Lebenshilfe Bernburg gGmbH führte für ihre Kinder im Rahmen von vier Veranstaltungen eine Osterhasenolympiade anlässlich des Osterfestes durch.
Zur Begrüßung sangen alle gemeinsam das Lied „Stups, der kleine Osterhase“, um diesen zu wecken. In Gruppen bereiteten sich alle größeren Kinder gemeinsam darauf vor, dem Osterhasen bei seiner Arbeit zu helfen. Zuerst übten die Kinder das Springen wie die Hasen, um anschließend ihre Geschicklichkeit beim Eierlauf zu trainieren sowie die Eier durch unwegsames Gelände sicher ans Ziel zu bringen.
Nachdem die Kinder ihre Fähigkeiten als Osterhasenhelfer unter Beweis gestellt hatten, wartete eine letzte Hürde auf sie. Bei der Ostereiersuche im Garten konnte jedes Kind eine Überraschung finden. Mit dieser bestandenen Aufgabe wurde ihnen ein Osterhasendiplom verliehen.
Auch die jüngeren Kinder der Frühförderstelle waren tatkräftig im Einsatz. Sie trugen mit kleinen, aus Fingermalfarbe entstandenen Kunstwerken sowie Singspielen wie: „Häschen in der Grube“ zum guten Gelingen bei.

Anmerkung: Die Frühförderstelle ist eine Anlaufstelle zur Entwicklungsberatung von Kindern ab  der Geburt bis zum Schuleintritt. Kinder mit Verzögerungen, Auffälligkeiten oder
Störungen in ihrer Entwicklung erfahren eine gezielte individuelle ganzheitliche heilpädagogische Förderung in allen Entwicklungsbereichen. Grundlage bildet ein auf das Kind abgestimmter Förderplan, der in enger Zusammenarbeit mit allen am Entwicklungsprozess Beteiligten des Kindes erstellt wird.
 
Text: Annett Agte, Leiterin Frühförder- und Beratungsstelle Lebenshilfe Bernburg gGmbH
Fotos: Lothar Semlin

zur Galerie...

„Der schwarze Kristall”


25.03.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Die Theatergruppe der Bernburger Sekundarschule Campus Technicus führt das Kinderstück von Thorsten Böhner „Der schwarze Kristall” auf.
Die Schüler bewiesen unter der Leitung von Ines Fischer-Trumpler und Katrin Ebel bereits bei der Generalprobe (Fotos) viel Kreativität.

zur Galerie...

Erster Heimsieg


21.03.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Das war der erste Heimsieg für den TV Askania Bernburg. Die Bernburger Kicker setzten sich im Flutlichtspiel mit einem 1:0 gegen Union Sanderdorf durch. Der Sieg ist für Bernburg im Abstiegskampf Gold wert. Fotos: Semlin

zur Galerie...
Joachim Diemer stellte die Besonderheiten der Barocktrompete vor.

"Blechmix" in der Musikschule


05.03.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

"Blechmix" war das Motto der jüngsten Folge der Konzertreihe "Klanghäppchen" der Musikschule Bernburg e.V.. Der Musiklehrer für Blechblasinstrumente, Joachim Diemer, trat bei dieser Veranstaltung mit seinem Posaunenchor aus Beesenlaublingen auf. Gemeinsam begeisterten die Musiker das Publikum mit Stücken unterschiedlicher Stilrichtungen, vom Barock bis zum modernen Gospel. Diemer machte weiterhin wissenswerte Ausführungen über ältere Blechinstrumente, wie die Barocktrompete und das Jagdhorn. Zum Abschluss gab es passend zum Motto kulinarische Häppchen vom Blech. Fotos: Semlin/ privat

zur Galerie...
Den SALUPLANTA-Ehrenpreis 2015 erhielt Geschäftsführer der Agrargenossenschaft e.G.  Calbe, Hansjoachim Gerber (m.).

25. Bernburger Winterseminar


18.02.2015, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de


Das 25. Bernburger Winterseminar für Arznei- und Gewürzpflanzen (der Super Sonntag berichtete) erwies sich mit Teilnehmern aus elf Nationen einmal mehr als die größte deutschsprachige wissenschaftliche Tagung des Fachgebietes in Europa. 240 Teilnehmer aus Anbau, Handel, Industrie, Forschung, Beratungsgremien und Behörden verfolgten hochkarätige Vorträge, die zu zahlreichen Diskussionen (Foto) und Fachgesprächen anregten. Weiterhin wurden gelungene Präsentationen geboten. 
 

zur Galerie...

FOTOGALERIE: Feuerwerk der Turnkunst 2015 Halle


09.01.2015, Torsten Waschinski, torsten.waschinski@wochenspiegel-dessau.de

Mit Drahtseil-, Rhönrad-, Comedy-, Basketball und vielen weiteren Auftritten begeisterte das "Feuerwerk der Turnkunst" am 6. Januar 2015 seine Zuschauer in der Messe-Halle in Halle.

zur Galerie...

Alle Jahre wieder


28.11.2014, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Die Frühförder- und Beratungsstelle der Lebenshilfe Bernburg gGmbH hat auch in diesem Jahr die Kinder wieder zu einem vorweihnachtlichen Programm eingeladen. Die Knirpse erlebten das Theaterstück „Lilly, Leopold und die Wichtel“. Die Heilpädagoginnen der Frühförderstelle studierten das Stück ein und führten es an drei Vormittagen und einem Nachmittag auf, so dass alle Kinder, die im Rahmen der Frühförderung betreut wurden, die Bekanntschaft mit den "Wichteln vom Berg" machen durften.  Nebenher wurde fleißig gebastelt, denn die Verpackung für die Weihnachtsgeschenke wurde in der Frühförderstelle selbst gestaltet. Jedes Kind verzierte einen kleinen Beutel mit Textilstiften oder Stempeln und durfte seiner Fantasie freien Lauf lassen. Somit wurden die Förderziele aus dem Bereich der feinmotorischen Entwicklung nicht außer Acht gelassen. Nach dem gemeinsamen Musizieren mit Klavier - und Gitarrenbegleitung klopfte es laut an der Tür. Wer das wohl sein kann? Die Neugier der Kinder war grenzenlos als plötzlich ein großer Geschenkesack vor der Tür zu finden war. Die Wichtel gaben sich alle Mühe,  jedem Kind das richtige Geschenk zu überreichen. Die Freude über die kleinen Präsente vom Weihnachtsmann war riesig.

zur Galerie...

Knapp verloren


09.11.2014, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Am Sonntag verlor der TV Askania Bernburg gegen den FC Rot-Weiß Erfurt II beim Oberliga-Auswärtsspiel knapp mit 2:1. Es gab dennoch sehenswerte Fußballszenen. Fotos: Lothar Semlin

zur Galerie...

Musik von Barock bis King Of Pop


03.11.2014, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Für das neue Konzert der Reihe Hortus musicus konnten die Echopreisträger, das Kaiser Quartett, gewonnen werden. Das Musiker begeisterten die Zuschauer in der Bernburger Salzlandsparkasse mit "Musik von Barock bis King Of Pop". Die Hamburger bewiesen ihre Qualität mit Stücken wie "Winter" von Vivaldi, Sir Duke von Stevie Wonder und eben mit einem Medley von Michael Jackson. Kein Wunder, dass das Quartett deutschlandweit gefragt ist. Für ihr Konzert gab es in der bis auf den letzten Stuhl besetzten Kundenhalle Standing Ovations. Die Reihe Hortus musicus wird von der Musikschule gemeinsam mit der Salzlandsparkasse organisiert.

zur Galerie...

Zwei Siege für TV Askania Bernburg


25.10.2014, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Zwei Siege feierte der TV Askania Bernburg am Samstag. Die zweite Mannschaft (orange) behauptete den ersten Platz in der Landesliga mit einem 2:1 Sieg gegen SG Rasmin. Unerwartet hoch gewann die dritte Mannschaft des TV Askania Bernburg (blau) gegen den Bernburger FC (weiß) mit 6:1. Der Bernburger FC büßte damit die Tabellenführung in der Kreisliga ein. TV Askania Bernburg III kletterte auf den 5. Platz.

zur Galerie...

3:3 gegen Chemnitz II


30.09.2014, Lothar Semlin, lothar.semlin@t-online.de

Nach einem spannenden Oberliga-Spiel zwischen dem TV Askania Bernburg (blau-weiß) und dem Chemnitzer FC II hieß es am Samstag, dem 27. September, 3:3-Unentschieden.

zur Galerie...
© by Stefan Julius

Fotogalerie: Hochwasser Aken 4. Juni 2013


05.06.2013, Stefan Julius, redaktion@wochenspiegel-dessau.de

Pegel Stand 5. Juni 6 Uhr ist 6,52m

Helfer werden in Aken überall gebraucht

zur Galerie...
© Stefan Julius

Fotogalerie: Sputnik Heimattour in Aken


06.05.2013, Stefan Julius, redaktion@wochenspiegel-dessau.de

Am Samstag, dem 4. Mai, war in Aken / Elbe die Sputnik Heimattour zu Gast. Mit dabei waren unter anderem Sputnik DJ Branko Jet und der Housekasper.


zur Galerie...

Fotogalerie: ICE AGE LIVE! EIN MAMMUTIGES ABENTEUER


23.12.2012, Peter Möllers, redaktion@wochenspiegel-dessau.de

Bis zum 26. Dezember gastiert ICE AGE LIVE! mit Vorstellungen in der Arena Leipzig. Ice Age Fans, Entertainment-Liebhaber und Arena-Gänger sowie jeder, der neugierig geworden ist, sollte sich schnell noch Plätze sichern. Tickets für ICE AGE LIVE! in Leipzig mit Sid, Manni, Diego, Scrat u.v.m. gibt es zwischen 19,90€ und 69,90€ an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter www.iceagelive.de oder unter 0 18 05 / 44 14*.

zur Galerie...

Fotogalerie: Ruder-Bundesliga 2012 Bitterfeld


17.07.2012, Torsten Waschinski, torsten.waschinski@wochenspiegel-dessau.de



zur Galerie...
Anzeige
Unser Land
Anzeige
Trauerportal