Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Bernburg > Sport > Der Hallesche FC vom Karlsruher SC mit nur einer Torchance bezwungen >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 17.02.2018 um 18:35:38

Der Hallesche FC vom Karlsruher SC mit nur einer Torchance bezwungen

Fabian Schleusener (rechts) nutzte die einzige Torchance seiner Elf gegen den Halleschen FC und traf. Effektiver kann man keine drei Punkte einfahren. Tobias Müller neben ihm fing sich in der Nachspielzeit noch gelb/rot ein.    Fabian Schleusener (rechts) nutzte die einzige Torchance seiner Elf gegen den Halleschen FC und traf. Effektiver kann man keine drei Punkte einfahren. Tobias Müller neben ihm fing sich in der Nachspielzeit noch gelb/rot ein.
Foto: S. Christmann Galerie (15 Bilder) Galerie (15 Bilder) Galerie (15 Bilder) Galerie (15 Bilder) Galerie (15 Bilder) Galerie (15 Bilder) Galerie (15 Bilder) Galerie (15 Bilder) Galerie (15 Bilder) Galerie (15 Bilder) Galerie (15 Bilder) Galerie (15 Bilder) Galerie (15 Bilder) Galerie (15 Bilder) Galerie (15 Bilder)
Halle (sc). Mit Sicherheit hätte der weitere Spielverlauf im Drittliga-Heimspiel des halleschen FC gegen den Karlsruher SC am Samstag anders ausgesehen, wäre der Torschuss von Mathias Fetsch in der 37. Spielminute nicht an die Latte, sondern hinter Benjamin Uphoff ins Netz des Gästetores geknallt. Dann hätten die Karlsruher in der zweiten Halbzeit mehr riskieren und dadurch den Rot-Weißen mehr Räume öffnen müssen.

So aber bestimmte die Elf von Rico Schmitt zwar über weite Strecken das Spiel (und das zum Teil sehr ansehnlich), musste aber ziemlich überraschend in der 62. Spielminute das 0:1 durch Karlsruhes Sturm-Ass Fabian Schleusener hinnehmen. Der Schleusener, der den Karlsruhern in den vergangenen Spielen jedes Mal die Tore lieferte, die man von ihm in seiner Spielposition erwartete.

Viel mehr Torchancen erarbeiteten sich die Karlsruher nicht. Weshalb diese Niederlage HFC-Coach Rico Schmitt um so bitterer aufstößt, denn: „Wir haben viel investiert in dieses Spiel, aber null Ertrag" erwirtschaftet. Karlsruhes Trainer Alois Schwartz gab zu, dass sich seine Elf in die Pause gerettet hätte. Aber: die drei Punkte aufs Konto seien der kämpferischen Leistungen seiner Jungs geschuldet. Insgesamt habe man mit diesem Sieg eine „geile" englische Woche hinter sich gebracht.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Prussendorf: Vier Tage lang das Pferdesportzentrum Prussendorf: Vier Tage lang das Pferdesportzentrum Bundesweit offene Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalts vom 5. bis 8. Juli mit zahlreichen Höhepunkten im Pferdesport. Das größte...
Anzeige
Top School Bernburg
Union Sandersdorf präsentiert neuen Oberligatrainer Union Sandersdorf präsentiert neuen Oberligatrainer Die Tinte ist trocken: Ex Thalheim- Coach Thomas Sawetzki wagt in Sandersdorf den Trainersprung in die Oberliga. Der 37-jährige Erfolgstrainer möchte...
Anzeige
WM: Public Viewing in Wolfen geht los... WM: Public Viewing in Wolfen geht los... Sachsen-Anhalts größtes Public Viewing bietet 3.500 Zuschauern Platz. Die Fußball-WM geht sonntags 17:00 Uhr auch für Deutschland gegen...
Anzeige
Bernburger Dach und Bau