Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Bernburg > Sport > HFC besiegte Osnabrück mit 2:1 - Verdienter Sieg nach Abwehrschlacht in Unterzahl >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 29.11.2014 um 21:24:32

HFC besiegte Osnabrück mit 2:1 - Verdienter Sieg nach Abwehrschlacht in Unterzahl

Halle (sc). Bereits in der ersten Spielminute musste der Hallesche Fußballclub gestern im Erdgassportpark (schon wieder?) um seine Heimpunkte bangen.

Aber David Pistot schaffte es dann doch nicht, die Großchance aus Nahdistanz für seine Osnabrücker Elf in einen Torerfolg umzumünzen. Danach kamen die Rot-Weißen langsam, aber sicher in offensives Fahrwasser und Kapitän Tim Kruse verpasste in der 9. Spielminute den Osnabrückern mit einem sehenswerten Fallrückzieher eine ordentliche Schrecksekunde. Dem Aufatmen folgte bald danach eine Ecke für den HFC und siehe da, dieses Mal konnte man mit der Standardsituation etwas anfangen. Im dichten Gedränge vor dem Tor schaffte es Marco Engelhardt in der 12. Spielminute, den Ball an Osnabrücks Torwart Heuer Fernandes vorbei ins Tor zu schieben.

Danach rannte das Team um Tim Kruse, was das Zeug hielt, nach jedem Ball, gewann nicht jeden, aber doch viele Zweikämpfe und ließ die Luft vor dem Osnabrücker Kasten immer wieder lichterloh brennen. In der 25. Minute verfehlte Furuholm, der seine Emotionen dieses Mal im Übrigen im Griff hatte, zwar nach einem Konter nur knapp Fernandes Kasten. Dafür konnte sich (und die Mannschaft) Kapitän Tim Kruse in der 36. Spielminute mit einem Kopfballtor zum 2:0 belohnen - wieder nach einer Standard-Ecke von Gogia. Es folgten eine ungenutzt gebliebene Dreifach-Torchance für die Osnabrücker in der 38. Minute und kurz vor dem Halbzeit-Pfiff ein toller Lattenknaller von Banovic. Die zweite Halbzeit begann logischerweise mit Osnabrücker Druck. Als Dominic Rau in der 64. Minute mit Gelb-Rot vom Platz musste, münzte Osnabrücks Massimo Ornatelli diesen Schreck in der 65. Minute mit einem 27-Meter-Schuss zum 2:1 um.

In einer kämpferischen Abwehrschlacht behauptete der HFC die Führung bis zum Schluss - hatte aber in der 88. Minute mit einem Furuholm-Schuss noch das 3:1 vor Augen. 25 Tabellen-Punkte in der ersten Halbserie sind darüber hinaus eine respektable Ausbeute.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Prussendorf: Vier Tage lang das Pferdesportzentrum Prussendorf: Vier Tage lang das Pferdesportzentrum Bundesweit offene Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalts vom 5. bis 8. Juli mit zahlreichen Höhepunkten im Pferdesport. Das größte...
Anzeige
ÖSA Marcus Wehner
Union Sandersdorf präsentiert neuen Oberligatrainer Union Sandersdorf präsentiert neuen Oberligatrainer Die Tinte ist trocken: Ex Thalheim- Coach Thomas Sawetzki wagt in Sandersdorf den Trainersprung in die Oberliga. Der 37-jährige Erfolgstrainer möchte...
Anzeige
WM: Public Viewing in Wolfen geht los... WM: Public Viewing in Wolfen geht los... Sachsen-Anhalts größtes Public Viewing bietet 3.500 Zuschauern Platz. Die Fußball-WM geht sonntags 17:00 Uhr auch für Deutschland gegen...
Anzeige
Top School Bernburg