Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Bernburg > Tag der Chemie und offenen Türen 2018 >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 21.09.2018 um 10:07:50

Tag der Chemie und offenen Türen 2018

Auch bei Bayer öffnen sich die Türen für einzigartige Einblicke in die Produktion bekannter Tabletten. Auch bei Bayer öffnen sich die Türen für einzigartige Einblicke in die Produktion bekannter Tabletten.
Foto: Thomas Schmidt Galerie (1 Bild)
50 Unternehmen laden am Tag der offenen Tür zu Besichtigungen mit interessanten Ein- und Ausblicken ein. Rundfahrten mit Bus und Bahn quer durch den Chemiepark unternehmen.

Bitterfeld-Wolfen (ts).
Ein Tag, der neugierig machen soll und dabei können Jung und Alt zum „Tag der Chemie“ am 22. September von 10 bis 16 Uhr im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen Eindrücke aus erster Hand gewinnen. Am Samstag, wenn man in ganz Deutschland einen Blick in die Chemiefirmen werfen kann, präsentieren sich am ansässigen Standort 50 der insgesamt rund 350 Firmen mit ca. 12.500 Mitarbeitern mit Informationsständen und Betriebsführungen am Tag der offenen Tür. Nicht alle Unternehmen sind dabei in der Chemie tätig. Zu bestaunen gibt es neben modernen Produktionsanlagen auch Serviceunternehmen. Hier kann man Informationen sammeln und erfahren, was und wie die Unternehmen produzieren.

Hinter die Kulissen schauen

Der Chemiepark Bitterfeld-Wolfen steht für innovative Chemieproduktionen. Ohne die hier produzierten Erzeugnisse wäre mancher Fortschritt nicht denkbar. So gäbe es ohne die Ionenaustauscher kein sauberes Trinkwasser. Moderne Flammschutzmittel sind nicht ohne Phosphorverbindungen herstellbar. Ohne hochreines synthetisches Quarzglas hätten wir kein schnelles Internet. Diese und eine große Palette weiterer Produkte werden in den modernen Unternehmen in Bitterfeld-Wolfen hergestellt. Beim Familientag können Groß und Klein den 125 Jahre alten Chemiestandort in Bitterfeld-Wolfen, der heute zu den größten und modernsten in Europa gehört, auf Schienen, mit dem Bus und aus der Luft erkunden.

50 Unternehmen "öffnen sich"

Auf einer Fläche von 1.200 Hektar – das sind mehr als 1.500 Fußballfelder – haben sich in fünf Arealen mehr als 350 Unternehmen angesiedelt. Besucher haben die seltene Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und zu erfahren, welche vielfältigen Arbeitsplätze und beruflichen Perspektiven die chemische Industrie bietet. Von A wie Anlagenmechaniker, über C wie Chemielaboranten, bis W wie Werkfeuerwehrleute – die Einstiegsmöglichkeiten in die Welt der Chemie sind vielseitig. Zum Tag der offenen Tür können die sich beteiligenden Betriebe besichtigt werden.

Dazu steht ein Bustransfer bereit, der die Besucher während des gesamten Tages in die fünf Areale des Chemieparks zu den Unternehmen fährt und dort wieder abholt. Ihre Tore zur Besichtigung öffnen 23 Betriebe, u. a. Bayer Bitterfeld und die benachbarten Unternehmen auf dem Werksgelände von Bayer, darunter DOW, IAB Ionenaustauscher GmbH (Lanxess), Hi-Bis GmbH. Neben Betriebsbesichtigungen in der Aspirinfabrik oder beim Lackharzhersteller Allnex wird vor Ort vor allem über die Ausbildung in den Chemiebetrieben informiert.Rundherum laden Aktivitäten wie Sicherheitstraining mit dem Überschlagsauto, Oldtimer-Show, Fotobox, Glücksrad und Bühnenprogramm zum Mitmachen ein.

Beim Spezialchemie-Unternehmen Evonik dreht sich alles um das Motto Sicherheit. Die AkzoNobel Industrial Chemicals GmbH stellt den Besuchern die moderne Chlorproduktion vor. Envia THERM und PD energy zeigen ihre umweltfreundlichen Strom- und Dampferzeugungsanlagen. Wer die Funktionsweise eines modernen Klärwerkes kennenlernen will, sollte das Gemeinschaftsklärwerk Bitterfeld-Wolfen besuchen.

Toben, Schlemmen und Gewinnen auf dem Festplatz

Auf einem zentralen Festplatz (Parkplatz vor dem Metall-Labor in der Zörbiger Straße im Areal E) lädt ein ganztägiges Bühnenprogramm in Kooperation mit Radio SAW zu einem Besuch ein. Durch den Tag begleitet Moderator Ted Stanetzky und stellt neben dem Programm die rund 28 Unternehmen vor, die sich mit ihren Ständen auf dem Festplatz präsentieren. Mit dabei sind u. a. ABS Lieder GmbH, Gas & More Dessau, Guardian Flachglas, Silicon Products, Linde Gas, Randstad, TGZ, Hanwha Q Cells Gmbh und viele mehr. Für Stimmung sorgt die SAW-Liveband Mylestone, die nicht nur Klassikern der Musikgeschichte neues Leben einhauchen. Dabei reicht das Repertoire von grazil bis brachial, funky bis folky, vom Groove der 70er bis hin zu aktuellen Hits. Bezaubernde Tanzperformances zeigen die radio SAW Dancer. Ein Kinderprogramm, Aufführungen von regionalen Tanz- und Sportvereinen, Hüpfburg und Tischkicker werden kleine und große Besucher begeistern. Zur Stärkung gibt es Leckereien vom Grill und Eisspezialitäten. Und mit etwas Glück nehmen Teilnehmer der Firmen-Rallye, ein Gewinnspiel der Firmen im Chemiepark, einen Preis mit nach Hause.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Gewinnen Sie eine Hochzeitsfeier Gewinnen Sie eine Hochzeitsfeier "Gutshof Hädicke“ und die neue Ausgabe von„Sag Ja!“ ...
Anzeige
Trauerportal
Malerische Herbstlandschaften
Anzeige
FOTOGALERIE: Aktionstag Weltoffene Hochschulen 2018
Anzeige
Sag Ja!