Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Ratgeber > >
Sonja Richter Sonja Richter
aktualisiert am 26.03.2016 um 10:45:07

Zuschüsse für die neue Heizung sichern

Unterstützung auf der Suche nach der optimalen Förderung für die neue Heizung bietet der Fördermittel-Service des IWO. Unterstützung auf der Suche nach der optimalen Förderung für die neue Heizung bietet der Fördermittel-Service des IWO.
Foto: IWO
Halle (bau-pr.de). Die Modernisierung der Heizung ist eine gute Möglichkeit, den Energieverbrauch zu senken.

So kann der Einbau einer neuen Öl-Brennwertheizung dauerhaft bis zu 30 Prozent Brennstoff sparen. Das kommt auch der Umwelt zu-gute. Verschiedene Förderprogramme ermöglichen Hausbesitzern, für eine Heizungserneuerung beachtliche Zu-schüsse zu kassieren. Ein Service des Instituts für Wärme und Oeltechnik (IWO) hilft dabei, die individuell passende Förderung zu finden und zu beantragen.

Einzelne Sanierungsmaßnahmen wie die Erneuerung der Heizung mit Brennwerttechnik werden im Programm „Energieeffizient Sanieren (Nr. 430)" der KfW-Förderbank mit zehn Prozent der Investitionskosten bezuschusst. Seit dem 1. Januar 2016 fördert die KfW alternativ dazu mit dem „Heizungspaket" den Einbau effizienter Heizungen sogar mit 15 Prozent. Die Voraussetzung: Es muss zugleich das Heizsystem in Gänze optimiert werden, das heißt, auch die Wärmeverteilung. Dies macht etwa beim hydraulischen Ab-gleich ein besonderes Verfahren nötig.

Darüber hinaus sind oft noch weitere attraktive Förderungen möglich. Initiativen wie die bundesweite Aktion „Deutschland macht Plus!" unterstützen Hausbesitzer, die in eine moderne Öl-Brennwertheizung investieren. Das Marktanreizprogramm (MAP) des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bietet sich für Eigentümer an, die zusätzlich Sonnenenergie für ihre Wärmeversorgung nutzen möchten. Zudem gibt es auch auf regionaler Ebene oftmals Fördermöglichkeiten.

Welches Programm die beste Unterstützung bietet und was im Detail zu beachten ist, hängt vom konkreten Sanierungsvorhaben ab. Modernisierer sollten sich daher frühzeitig erkundigen. Die Fördermittel der KfW etwa müssen beantragt werden, bevor die Handwerkerarbeiten be-ginnen. Unterstützung auf der Suche nach der optimalen Förderung bietet der Fördermittel-Service des IWO. Bei Bedarf erstellen die Experten sogar den unterschriftsreifen Antrag.

Info:

Tel. (06190) 9 26 34 35

www.zukunftsheizen.de/FördermittelService

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Anzeige
Trauerportal
Anzeige
Anzeige
Unser Land