Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Supersonntag > Merseburg > 9. Strandkorb-Treffen in Merseburg >
Susanne Haslbeck Susanne Haslbeck
aktualisiert am 08.03.2013 um 13:03:32

9. Strandkorb-Treffen in Merseburg

An dieser Stelle befand sich die historische Ausflugsgaststätte „Strandschlösschen“. Zu DDR-Zeiten wurde daraus die Disko „Saaletal“ - der so genannte „Strandkorb“ (hier im Bild). An dieser Stelle befand sich die historische Ausflugsgaststätte „Strandschlösschen“. Zu DDR-Zeiten wurde daraus die Disko „Saaletal“ - der so genannte „Strandkorb“ (hier im Bild).
Foto: privat
Merseburg (sha). Der einst legendäre und in den 1980er Jahren abgebrannte Merseburger Diskoschuppen „Strandkorb“ steht im kommenden Monat zum 9. Mal im Mittelpunkt eines Treffens von ehemaligen Freunden dieser Einrichtung. Am 6. April wollen sie, so zu sagen „im Gedenken am den wilden Osten“, im Kulturkeller „Ölgrube“ zusammen feiern.

Eigentlich als DDR-Jugendtanzgaststätte mit dem netten Namen „Saaletal“ belehnt, hatte die Lokalität bald ihre Bezeichnung als „Strandkorb“ oder ganz kurz als „Korb“ weg. Hier spielten seit den 1960ern die Bands, die die sozialistische Führungsriege im SED-Staat nicht gerne sah und  hörte oder sogar verboten hatte (wie z.B. The Butlers), hier ging es mitunter recht „rustikal“ zu, sprich: die Fäuste flogen wohl im „Strandkorb“ etwas öfter, als in anderen Diskos. Man könnte schon sagen, der „Korb“ war recht verschrieben, weshalb jeder von sich behauptete, dort nicht und niemals hinzugehen. War dann etwas los, waren aber alle da. So war das wohl damals...

Jedenfalls erinnern sich Fred Melchior, Wilfied Reis und Bernd Merk, die die jährlichen Strandkorb-Treffen gemeinsam mit dem Kulturverein Oelgrube e.V. organisieren, mit beinahe leuchtenden Augen an diese Zeiten.

In diesem Jahr haben sie die Leipziger Band „The Hornets“ (kl. Bild) eingeladen, die von DJ Sven unterstützt werden.
Gerechnet wird wieder mit Gästen aus ganz Deutschland bzw. den euopäischen Ländern. Eben, von überall, wohin es ehemalige Merseburger gezogen hat.

Denn, so die Organisatoren, „die alten („Strandkorb“-)Zeiten sind Teil vom Leben einer ganzen Generation.“ Und das Strandkorb-Treffen gibt Anlass, nach vielen Jahren Freunde von damals wieder zu treffen. Versuche, die Leute von damals heute wieder zusammen zu führen, hatte es schon in den 1990er Jahren gegeben. „Zombietreffen“ nannte sich das Ganze. Seit 2005 verlaufen die Treffen „in regelmäßigen Bahnen“ als „Strandkorb-Treffen“ in der „Ölgrube“.

Wer 2013 mit dabei sein möchte, erhält ab sofort die Karten in der „Ölgrube“ und in der Tourist-Information Merseburg zu 8 Euro.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
DVD-Verlosung: Die Unsichtbaren - Wir wollen leben DVD-Verlosung: Die Unsichtbaren - Wir wollen leben Berlin 1943: Das Naziregime hat die Reichshauptstadt offiziell für „judenrein“ erklärt. Doch einigen Juden gelingt dennoch das Undenkbare:...
Anzeige
Top School Bernburg
Bluray-Verlosung: Jumanji - Willkommen im Dschungel Bluray-Verlosung: Jumanji - Willkommen im Dschungel In dem brandneuen Abenteuer JUMANJI: WILLKOMMEN IM DSCHUNGEL mit den Schauspielstars Dwayne Johnson, Jack Black, Kevin Hart und Karen Gillan werden vier...
Anzeige
DVD-Verlosung: Ku'Damm 59 DVD-Verlosung: Ku'Damm 59 Während Monika und Freddy als Musiker und Tänzer Erfolge feiern, werden sie auf Schritt und Tritt von Mutter Caterina als Managerin begleitet und...
Anzeige
Unser Land