Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Werben in SA
Supersonntag > Zeitz > Deko aus vergangener Zeit - Weihnachtliche Ausstellung im Schloss Moritzburg Zeitz >
Cord Gebert Cord Gebert
aktualisiert am 16.12.2015 um 15:40:21

Deko aus vergangener Zeit - Weihnachtliche Ausstellung im Schloss Moritzburg Zeitz

Museumsleiterin Kristin Otto freut sich, die Krippe aus ihrem Familienbesitz zu präsentieren. Museumsleiterin Kristin Otto freut sich, die Krippe aus ihrem Familienbesitz zu präsentieren.
Foto: M. Herrmann Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder)
Verschiedene Krippen sind zur Weihnachtszeit im Museum Zeitz ausgestellt.
Zeitz (mh).
Am 19., 20. sowie vom 25. bis 27. Dezember können jeweils 16.30 Uhr Krippen sowie weitere Ausstellungsstücke passend zu Weihnachten im Museum Schloss Moritzburg besichtigt werden.

Im Jahr 1767 wurde die große Jahreskrippe gefertigt. Roland Rittig, Vorsitzender der Gesellschaft zur Förderung des Schlosses Moritzburg Zeitz e.V., hält sie für eine große Attraktion in Zeitz: „Das ist ein einzigartiges Objekt in Mitteldeutschland.“ Die Jahreskrippe stand im 18. Jahrhundert bei der Hübner´schen Bäckerei in Zeitz. Das Ausstellungsstück war für die damalige Jugend, die bis dahin keine geschmückten Schaufenster kannte, ein starker Anziehungspunkt. Die Häuser im Hintergrund sind durch Kerzen beleuchtbar. An Darstellungen aus dem Leben Christi enthält die Krippe in einzelnen Gruppen unter anderen die Geburt im Stall von Bethlehem, die Verkündigung der Hirten auf dem Felde sowie die Grablegung und die Auferstehung Christi.
Ganz stolz ist Museumsleiterin Kristin Otto auf eine Krippe im südländischen Stil. Ihr Großvater hatte während des Zweiten Weltkrieges in Frankreich gekämpft und brachte die Massefiguren mit. Die Krippe baute er selbst. „Sie spielt in unserer Familie eine große Rolle. Für mich gehört sie einfach zu Weihnachten dazu und ich freue mich, ihren Anblick mit den Besuchern des Museums teilen zu dürfen.“ Mit einem Lächeln auf den Lippen erinnert sich Kristin Otto an ihre Kindertage: „Meine Oma musste ständig nach dem Christkind aus der Krippe suchen. Wir hatten es immer zum Spielen entführt.“

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Lovely shoes & Halleluja III - der Händel-Festspiel-Blog 2016 Lovely shoes & Halleluja III - der Händel-Festspiel-Blog 2016 Prolog ... Neues von Halles Lästerschwestern: Tierisches (Urlaubs)Vergnügen Neues von Halles Lästerschwestern: Tierisches (Urlaubs)Vergnügen Mit dem Rat, am besten jetzt mit den Vorbereitungen für den Sommerurlaub anzufangen, tragen wir bei unseren wohlstrukturierten Mitmenschen sicherlich... Die Zeitzer Nacht der Nächte - Schwarzbiernacht Die Zeitzer Nacht der Nächte - Schwarzbiernacht Am Samstag, 4. Juni, startet die zweite Auflage des Köstritzer Schwarzbiernacht Festivals. ...