Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Werben in SA
Supersonntag > Mansfelder Land > Spatenstich für Gemeindezentrum Gerbstedt >
Jacqueline Franke Jacqueline Franke
aktualisiert am 02.03.2016 um 15:01:28

Spatenstich für Gemeindezentrum Gerbstedt

Zu dem offiziellen Spatenstich des Gemeindezentrum war auch Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel (4.v.re.) nach Gerbstedt gekommen. „Wir wollen nicht nur darüber reden, wie wir den ländlichen Raum stärken, sondern müssen auch handeln“, sagte er. Zu dem offiziellen Spatenstich des Gemeindezentrum war auch Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel (4.v.re.) nach Gerbstedt gekommen. „Wir wollen nicht nur darüber reden, wie wir den ländlichen Raum stärken, sondern müssen auch handeln“, sagte er.
Foto: J. Franke Galerie (7 Bilder) Galerie (7 Bilder) Galerie (7 Bilder) Galerie (7 Bilder) Galerie (7 Bilder) Galerie (7 Bilder) Galerie (7 Bilder)
1999 wurde beschlossen, in Gerbstedt ein Gemeindezentrum zu bauen.
Gerbstedt (jf). 16 Jahre liegen zwischen Stadtratsbeschluss und Baustart. Den symbolisierte am Dienstag der erste Spatenstich. Lange hatte man in der Einheitsgemeinde auf diesen Tag gewartet. Selbst Bürgermeister Siegfried Schwarz hatte nicht mehr daran geglaubt, dass der „städtebauliche Missstand“ auf dem ehemaligen Rittergut endlich verschwindet. Doch was lange währt, wird in diesem Fall gut. 3,6 Millionen Euro kostet das neue Gemeindezentrum. 2,4 Millionen Euro kommen als Fördermittel von Bund und Land. Die 1,2 Millionen Euro Eigenanteil der Kommune ü­­­bernimmt die Sachsen-Anhaltinische Landesentwicklungsgesellschaft SALEG. Es besteht aus zwei Gebäuden, einem Funktionsbau und einer Mehrzweckhalle. In dem Funktionsbau, der Anfang 2017 fertig sein soll, entstehen fünf altersgerechte 2- und 3-Raum-Wohnungen mit Fahrstuhl (für die sich Interessierte jetzt schon melden können. Erste Wohnungen sind bereits vergeben) sowie ein Großraumbüro. Außerdem werden eine Physiotherapie und Zahnärzte einziehen. Die Mehrzweckhalle wird eine Kleinspielfeldhalle von 16 mal 30 Meter haben. Hier kann nicht nur Fußball gespielt werden, sondern sollen vielfältige Veranstaltungen stattfinden. „Das ist ein Bauwerk für die gesamte Einheitsgemeinde“, betont der Bürgermeister ausdrücklich und, mit Blick zu den Kindern aus der Kita „Sonnenschein“, die beim Spatenstich dabei waren, „Dieser Bau ist für die Kinder. Die sollen hier tanzen gehen.“ Ziel der Fertigstellung der Mehrzweckhalle ist dann März 2017.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Lovely shoes & Halleluja III - der Händel-Festspiel-Blog 2016 Lovely shoes & Halleluja III - der Händel-Festspiel-Blog 2016 Prolog ... Neues von Halles Lästerschwestern: Tierisches (Urlaubs)Vergnügen Neues von Halles Lästerschwestern: Tierisches (Urlaubs)Vergnügen Mit dem Rat, am besten jetzt mit den Vorbereitungen für den Sommerurlaub anzufangen, tragen wir bei unseren wohlstrukturierten Mitmenschen sicherlich... Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt konstatiert für 2015: Dauerbrenner unerwünschte Werbeanrufe Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt konstatiert für 2015: Dauerbrenner unerwünschte Werbeanrufe Halle (sc). Um die Flut unerwünschter Werbeanrufe auszutrocknen, trat 2013 das Anti-Abzocke-Gesetz in Kraft. U. a. darf seitdem die Telefonnummer des...