Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Supersonntag > Mansfelder Land > Abrafaxe auf den Spuren Luthers und Melanchthons >
Daniela Messerschmidt Daniela Messerschmidt
aktualisiert am 22.02.2016 um 15:27:32

Abrafaxe auf den Spuren Luthers und Melanchthons


Foto: MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag + PROCOM Werbeagentur GmbH Galerie (2 Bilder) Galerie (2 Bilder)
MSH (red). Die Abrafaxe machen neuerdings in Mitteldeutschland Station. Im aktuellen Mosaik-Heft reisen die drei Helden Abrax, Brabax und Califax nach Wimmelburg ins Mansfelder Land im Jahr 1517. „Die Abrafaxe sind eine Institution für Kinder und Familien in unserem Land. Seit inzwischen 40 Jahren lernen junge wie ältere Leser durch ihre Augen Weltgeschichte kennen. Es freut mich deshalb außerordentlich, dass wir als Kultusministerium in enger Kooperation mit der Staatlichen Geschäftsstelle Luther 2017 in Wittenberg den Mosaik-Verlag bei der Vorbereitung der Reformations-Reihe unterstützen konnten, weil wir hier auch neue Zielgruppen erreichen“, erklärte Kultusminister Stephan Dorgerloh zum Erscheinen des Heftes.
 Rechtzeitig vor dem großen Reformationsjubiläum 2017 würden sich die Abrafaxe an die Spuren Luthers und Melanchthons, Spalatins und Tetzels heften. Auf diese Weise werde das Geschehen vor 500 Jahren auf ganz neue Weise erzählt und so auch für die Leser verständlich, die sich bislang nicht mit dieser Zeit und den Auswirkungen der Reformation beschäftigt hätten. „Alle gespannten Leser sind natürlich auch zum Besuch der originalen Reformationsstätten im Land eingeladen, die die UNESCO schon 1996 als Erbe der Welt ausgezeichnet hat“, so Dorgerloh.
In dieser Woche ist das neue Mosaik-Heft für März aus der inzwischen 40 Jahre dauernden Reise der Abrafaxe durch die Weltgeschichte erschienen. Es ist damit der längste Fortsetzungscomic der Welt. Noch immer werden die Figuren mit Tinte und Tusche gemalt und der Verlag kann auf eine eingeschworene Leserschaft bauen; mehr als hunderttausend Hefte werden Monat für Monat verkauft, vor allem in Mitteldeutschland. 
Inzwischen waren die Abrafaxe nahezu überall – im alten Ägypten wie im Spanischen Erbfolgekrieg, in Eldorado der spanischen Conquista ebenso wie im Japan zur Zeit der Samurai. Im Mai 2014 entstand die Idee, eine der prägendsten Epochen der europäischen Geschichte in den Blick zu nehmen – die Reformationszeit.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Polizeibericht vom 30. Juni Polizeibericht vom 30. Juni Sangerhausen / KFZ-Kennzeichen entwendet ...
Anzeige
Rectangel
Das MS Sangerhausen-Baby - Die Suche geht weiter Das MS Sangerhausen-Baby - Die Suche geht weiter MSH (red). Der Wilhelm-Schmied-Verein e.V. wurde jüngst von Familie Krämer zum Besatzungstreffen nach Karlshagen eingeladen ...Für die... Alte bäuerliche Tradition: Erntekronen binden Alte bäuerliche Tradition: Erntekronen binden Frauen aus Hermerode wollen erstmals beim Erntekronenwettbewerb mitmachen. ...
Anzeige
Sag Ja!