Sag Ja!
Werben in SA

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per Fax oder E-Mail oder rufen Sie bei uns an.

Fax: (0345) 130 10 61
E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Telefon: (0345) 130 10 0
Bilder galerien Voting Ihre Stimme zählt! lokale Sonderausgaben

Aktuelle Ausgabe als E-Paper



E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

Kontakt zu Ihrem Ansprechpartner
Super Sonntag > Köthen > Hochwasser: Schulbetrieb startet am Donnerstag >
Der Löbitzsee.
Der Löbitzsee. Foto: P. Möllers Kommentar schreiben
Anke Katte

Hochwasser: Schulbetrieb startet am Donnerstag

aktualisiert am 19.06.2013 um 08:03:39
Hochwassersituation im Landkreis Anhalt-Bitterfeld (Stand 18.06.2013, 15 Uhr)


Schöpferwerk Aken arbeitet

Das Schöpfwerk in Aken arbeitet reibungslos. Es wurde von Probe- auf Normalbetrieb umgestellt. Die Funktionsfähigkeit wird täglich kontrolliert. Die in der Nähe zum Schöpfwerk positionierten drei Pumpen bleiben bis auf Weiteres vor Ort, um im Bedarfsfall – z.B. bei Ausfall des Schöpfwerks – wieder in Betreib zu gehen.

Landstraße bleibt gesperrt

Die L 63 (Aken – Dessau) bleibt nach wie vor gesperrt. Unvernünftige PKW-Fahrer haben mehrfach versucht diese Strasse, trotz Sperrung und trotz des vorhandenen Kies- und Schotterdammes zu passieren. Deshalb wurden heute Betonelemente auf den Straßenkörper verbracht, um ein Befahren durch den Individualverkehr zu unterbinden.

Der  Notfahrplan des öffentlichen Personennahverkehrs von Aken nach Köthen und in Gegenrichtung (Stundentakt) bleibt auch  am 19.6. bestehen.

Schulbetrieb
In Aken nehmen die Sekundarschule „Am Burgtor“ und die Grundschule „Werner Nolopp“ am Donnerstag, den 20. Juni 2013, den Schulbetrieb wieder auf. Dies betrifft nicht die Klassen der Sekundarschule, die ihren regulären Unterricht in der Grundschule „Elbe-Schule“ haben. Die Grundschule „Elbe-Schule“ bleibt geschlossen. Für diese Klassen ist geplant, dass ab Montag, den 24. Juni 2013 der Unterricht „Am Burgtor“ stattfindet. Ob die örtlichen Gegebenheiten die Aufnahme des normalen Schülerverkehrs erlauben, steht heute noch nicht fest. Weiter Informationen hierzu spätestens morgen.

Nicht erreichbar
Der Ort Diebzig ist nach wie vor nicht erreichbar. Auch die Bungalowsiedlungen Akazienteich, Löbitzsee und Neolithteich stehen weiter unter Wasser. Die Evakuierungsanordnungen für die o.g. Orte sowie für Kühren bleiben weiterhin bestehen.

Beim Baden droht Gefahr
Der Katstrophen-Stab empfiehlt dringend, das Baden in der Goitzsche und im Muldestausee zu unterlassen. Die Qualität des Wassers sowie mögliches Treibgut bergen gesundheitliche Gefahren. Zu beachten sind außerdem die Hinweise der Stadt Bitterfeld-Wolfen und der Gemeinde Muldestausse in dieser Angelegenheit. Wer trotzdem in diesen Gewässern badet, tut dies auf eigene Gefahr!

Spendenlager
Die Spendenlager in Bitterfeld und Köthen sind randvoll. Vom Hochwasser Betroffene können zu den Öffnungszeiten
Bitterfeld, Vierzoner Str.  10 – 18 Uhr
Köthen, Augustenstr.    8 – 20 Uhr
Spenden aus dem reichhaltigen Angebot in Empfang nehmen. 


Die Straße von Dessau nach Raguhn über Möst, Schierau, Priorau ist wieder für den Verkehr geöffnet.

Antragsunterlagen
Antragsunterlagen sowie weitere Informationen zum Soforthilfeprogramm des Landes Sachsen-Anhalt für Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe sind bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt unter deren Homepage abrufbar.     (www.ib-sachsen-anhalt.de]


Bürgertelefone:
Landreis Anhalt-Bitterfeld: 03493/827555 (von 06.00 bis 24.00 Uhr)
Bürgertelefon Aken: 034909/80421
Bürgertelefon Osternienburger Land: 034973/282-38

Kommentar schreiben:

Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 

Freischaltung Ihres Kommentares

Leserkommentare werden durch uns freigeschaltet, bevor sie unter dem jeweiligen Artikel erscheinen. Dabei kann es zu Verzögerungen kommen. Bitte haben Sie etwas Geduld. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Wir bitten um Beachtung:

Damit unsere Leserkommentare eine gewisse Qualität wahren und niemanden beleidigen, möchten wir Sie um die Einhaltung folgender Hinweise bitten:

Der Umgang miteinander

Achten Sie auf einen freundlichen Umgangston. Auch wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben sollten, äußern Sie bitte dennoch keine Dinge, hinter denen Sie nicht auch mit ihrem guten Namen stehen könnten.

Meinungsfreiheit und ihre Grenzen

In den Leserkommentaren soll jeder frei seine Meinung äußern dürfen. Doch es gibt Grenzen, deren Überschreitung wir nicht dulden werden. Dazu gehören z.B. alle rassistischen, rechts- und linksradikalen, sexistischen oder anderweitig inakzeptablen Bemerkungen. Auch die Diffamierung von Minderheiten, Randgruppen oder Behinderten werden wir nicht akzeptieren. Zudem darf kein anderer Kommentator/Autor persönlich beleidigt oder bloßgestellt werden. Sollte dies dennoch vorkommen, dann werden wir solche Kommentare umgehend löschen und den Verfasser gegebenenfalls sperren. Die Redaktion hat außerdem das Recht, Kommentare zu bearbeiten. Benachrichtigungen über nicht freigeschaltete, gelöschte oder bearbeitete Kommentare erfolgen nicht.

Keine Abschweifungen

Die Kommentarfunktion dient ausschließlich dazu einen Artikel zu kommentieren. Zum einen kann der Stil oder die Meinung des Autors, zum andern der Inhalt selbst thematisiert werden. Unerwünscht sind alle themenfremden Kommentare, ebenso wie der Missbrauch der Kommentarfunktion als Chat. Die Nutzung der Kommentare zu kommerziellen und werblichen Zwecken ist nicht erlaubt.

Urheberrechte

Geben Sie bei Zitaten immer die Quelle an und zitieren Sie nicht aus urheberrechtlich geschützten Texten. Auch im Internet gelten die gesetzlichen Regelungen zum Schutz der Autoren

Verwendung im Wochenspiegel/ Super Sonntag

Mit dem Absenden eines Kommentars geben Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Beitrag als Leserbrief im Wochenspiegel oder Super Sonntag erscheinen darf. Genannt wird dabei nur Ihr Nutzername, weitere persönliche Daten werden nicht veröffentlicht. Die Redaktion behält sich die Kürzung von Kommentaren vor.

Anzeige
 
Anzeige
Bauen und Wohnen
 
Azubi gesucht